Malübungen: Felsen – Practicing Rocks in Watercolour

Wie eine Freundin ganz richtig bemerkte, tue ich mich mit der Darstellung von Felsen immer noch schwer. Und da ich mal wieder trotz schönen Wetters daheim sitzen muss, habe ich die Gelegenheit genützt, Letzteres zu üben. Drei Fotos von meinem Bretagne-Urlaub standen Pate, denn dort findet man Felsen in sehr verschiedenen Variationen!

As a friend mentioned to me, my rocks still need improving – and she’s right. So, having to stay at home despite the sunny weather, I at least used the time to practice rocks in watercolour. I’ve selected three photos of my trip to Brittany as reference because there you find many different kinds of rocks!

PSX_20190321_163809

Oben: an der Pointe de Pen Hir. Dies Bild ist auf sehr rauhem Papier gemalt, was vielleicht für das kleine Format nicht so sehr geeignet ist. Andererseits bekommt so die Felsoberfläche mehr Struktur.

Above: at the Pointe de Pen Hir. This picture has been realized on quite rough paper which perhaps isn’t the perfect choice for a small format. On the other hand, it emphasizes the rough rock surface.

PSX_20190322_091304

Zweitens: das Felschaos bei Huelgoat. Hier sind die Felsen viel runder, glatter und teils mit Moos bewachsen.

The second picture shows the rock chaos at Huelgoat. Here the rocks are much smoother and partially overgrown by moss.

PSX_20190322_102655

Und schließlich die Côte de Granit Rose, ebenfalls rundere Kanten, und mit rosa Schimmer, je nach Sonneneinstrahlung. Noch schaffe ich die Felsen nicht perfekt, aber wichtig ist, immer zu üben – irgendwann wird es klappen!

Third: the Pink Granite Coast. Smooth surfaces and a pink hue, depending on the light are typical. Well, I still haven’t mastered painting the rocks, but I need to practice so maybe some time in the future it will work out!

Drei unterschiedliche Landschaften – Three Different Landscapes

Ein kurzer Dienst heute erlaubte mir viel Zeit zum Malen :-). Mit einem Bild von gestern habe ich daher heute drei Landschaften vorzustellen:

Only having had an unusual short day at work, there was much time left for painting today. With an added picture from yesterday there are three different landscapes to show you:

Brücke

Diese Brückenszene stammt zwar von einem Foto, das ich auf Sardinien gemacht hatte, doch theoretisch könnte es überall sein…

This scene at the bridge is based on a photo taken on Sardinia, but actually it could be anywhere…

Landschaft2

Dies dagegen ist eine reine Fantasielandschaft – sicherlich inspiriert von Landschaften in der Oberpfalz. Hier habe ich das erste Mal eine Landschaft ganz ohne Vorlage gemalt.

This one, though, has no reference photo whatsoever – it’s been conceived in my imagination, something I’ve never done before (except for flower pictures). That’s to say, in my head there surely were some landscapes from the region I’ve grown up in…

Halong

Dieses ist wieder sehr einfach zu erkennen: die Halong-Bucht in Vietnam – typischerweise bei regnerischem Wetter. Häuser und Fischfarmen auf Pontons sowie verschiedene Boote zwischen den fast senkrechten Felsen bestimmen das Bild.

Well, this one’s easy: featuring the Halong Bay in Vietnam; typically in rainy weather. Houses and fish farms on pontoons as well as different boats between the steep mountain-islands dominate the scene.

Ein wilder Strand – A Natural Beach

Eigentlich hatte ich heute nicht vor, zu malen… Doch als ich an dem Fotoalbum über meinen Bretagne-Urlaub arbeitete – jetzt, mit neuem Drucker und Laptop geht das endlich wieder – ließ mich dieser Strand dann doch zum Pinsel greifen.

Actually, I hadn’t planned to paint today… But working on the photo album about my trip to Brittany (have to catch up now with my new printer and laptop), this beach caused me to grab the brush nonetheless.

Strand

Wem ist es aufgefallen? Keine Linien diesmal, reines Aquarell. Natürlich könnte man welche hinzufügen, aber dieses Bild gefällt mir ganz gut ohne. Was meint Ihr?

Have you noticed? No lines this time, pure watercolour. Of course I could add lines, but I think I prefer this picture without them. What do you think?

Ein Wochenende zum Malen, Teil2 – A Weekend Dedicated to Painting, Part2

Heute vormittag ging es gleich weiter, schließlich hatte ich gestern das Malzeug gleich auf dem Tisch gelassen… Zunächst eine Landschaft im Nördlinger Ries – wem es nicht bekannt ist: das Ries ist im Grunde ein Krater, der vor Jahrmillionen durch einen Meteoriteneinschlag geformt wurde. Vom Rand des Kraters hat man einen schönen Ausblick, wie diesen hier:

Today I started in the morning since I had left my materials on the table yesterday… First, a landscape, not far from Augsburg; called „Nördlinger Ries“, formed millions of years ago by a meteorite impact and named after the town of Nördlingen situated in the crater. Looking down from the edge of the crater you have nice views like this one:

Nördlinger Ries

Dann reizte mich ein Foto von einer Wanderung im Altmühltal,; es zeigt das Augustinerkloster Pappenheim:

Then a photo taken on a hiking tour in the valley of the river „Altmühl“ and showing an Augustine monastery near Pappenheim served as reference for the next picture:

Pappenheim

Man kann dort auch wunderbare Radtouren machen, wie es die beiden Leute auf dem Bild tun. Das Altmühltal ist Teil des „Fünf-Flüsse-Radwegs“, der Altmühl, Donau, Vils, Naab und Pegnitz verbindet – einen mehrtägigen Teil davon bin ich vor vielen Jahren mal geradelt, er ist wunderschön – viele Sehenswürdigkeiten und tolle Landschaften!

While I was on foot, the people in this picture are on a biking tour – the „Five Rivers Biking Tour“ in Bavaria can be recommended wholeheartedly – I’ve done a 3-day part of it years ago. Its lovely landscapes and many sites to see make it a great pleasure!

Hummel und Distel

Und schließlich versuchte ich mich noch an dieser Distelblüte mit Hummel. Doch nun ist erstmal wieder Schluss für heute – ein paar andere Dinge habe ich auch noch zu erledigen 🙂

At last I tried this thistle flower with the bumble bee. That’s enough for today, there are still some chores waiting to be done… 🙂

In den Bergen – In the Mountains

Heute sprach ich am Telefon mit meiner Tochter über meinen geplanten Besuch in Engelberg – und sofort hatte ich wieder Bergbilder im Kopf! Zwar wird es jetzt im März dort noch kalt und verschneit sein, doch in Vorfreude auf den Sommer habe ich zwei Bergszenen gemalt.

When speaking on the phone to my daughter about my next visit in Engelberg, my mind immediately wandered off to the mountains… Well, in march there’s still snow and cold up there, but looking forward to summer I’ve painted two mountain szenes:

Berge1

Am Seebensee… Ein kleines Bild in meinem übermalten Physikbuch. Noch interessanter, da sonniger und mit Wanderer, wurde jedoch das größere Bild:

Above: at Lake Seeben (Austria)… A small picture in my altered physics book. More interesting, because of the hiker and a more sunny atmoshere, is the larger one:

Berge2

Das war, glaube ich, in der Großglockner-Region.. Hoffentlich machen meine Knie diesen Sommer wieder gut mit beim Wandern!!

If I remember correctly, this was in the Großglockner region (Austria)…. Let’s hope my knees will be well enough again in summer for hiking!!

Heidelandschaft – In the Heath

Nachdem ich die letzten zwei Wochen kaum Zeit hatte für kreative Beschäftigung, habe ich heute endlich mal wieder die Malsachen ausgepackt. Ein Foto von meinem Besuch in der Lüneburger Heide war Vorlage für dieses Bild. Es ist im größeren Aquarellbuch entstanden (26x18cm).

Having been too busy these last two weeks for any creative work, I finally grabbed my watercolours today. A photo from my trip to the Lüneburg Heath, some years ago, inspired me to this picture. I’ve done it in my large watercolour book (26x18cm).

Heidelandschaft

Diesmal habe ich den Fokus auf die Aquarellfarben gelegt und nur dort dünne Linien eingesetzt, wo mehr Definition nötig war. Der tolle Himmel schafft eine fast „bedrohliche“ Atmosphäre – so stellt man sich die Heide in den Büchern von Hermann Löns vor! Hier habe ich auch mal reichlich Nass-in-Nass gemalt und verschieden geformte Pinsel verwendet, sowie eine alte Zahnbürste für die Sprenkel – das bringt Leben ins Bild.

This time I’ve used the lines sparsely, keeping the focus on the colours. The brooding sky is exactly the impression you get reading the classic German author Hermann Löns – well, I think a similar description of the heath you can find in „Wuthering Heights“ and so on… For the sky and the heath I’ve done wet washes, then used brushes in different shapes and even an old toothbrush for added interest.

Endlich „Al Fresco“! – „Al Fresco“ at Last!

„Al Fresco“ heißt ja bekanntlich „draußen“, „im Freien“. Und bei dem tollen Wetter heute habe ich tatsächlich erstmals mein Mal- und Zeichenzeug eingepackt und mich aufs Fahrrad geschwungen, um im Freien zu zeichnen. Ich fuhr gar nicht allzu weit, denn mich reizte bereits dieser Anblick: Friedberg (in Bayern); die alte befestigte Stadt, die über dem modernen Gewerbegebiet thront. Ein Foto hätte sich nicht gelohnt: Bäume und Büsche sind ja immer noch braun… Also habe ich mir das Frühlingsgrün gemalt!

„Al Fresco“ being the old Italian word for „outdoor“, it fits since today the great and warm weather lured me to take the bike and my sketching/painting stuff for a short ride. This was the first time I actually dared to sketch in the open, with people passing,,, This view of the old, fortified town of Friedberg, hovering above a modern business park intrigued me because of the contrast. It wouldn’t have been worth a photo because actually the trees and bushes are still bare and brown – but painting, you can easily change that!

Friedberg

 

 

Das Bild entstand in meinem kleinen Sketchbuch und misst nur 18x12cm. Ich habe im Stehen gezeichnet (und auch ausgemalt), die Utensilien lagen im Fahrradkorb, das Büchlein auf dem Sattel abgelegt. Das funktionierte gut, allerdings bin ich ja noch nicht sehr schnell beim Zeichnen, und zum Schluss taten mir die Füße etwas weh vom Stehen. Ich habe nicht auf die Uhr gesehen, aber 45 Minuten habe ich sicher gebraucht… Erstmals habe ich mich so in die Öffentlichkeit getraut – und prompt kam eine Arbeitskollegin mit ihrem Hund vorbei! 🙂

The picture has been done in my small sketchbook and only measures 18x12cm. With the utensils in my bicycle basket and the sketchbook lying on the saddle, I’ve done it standing upright. That worked quite well, exept it took 45 minutes and when finished, my feet hurt a bit from standing still. Well, I hope with more practice I’ll be able to sketch faster in the future! While still working on it, a collegue from work who was walking her dog, stopped by and watched for a minute 🙂