Herbst im Engelberger Tal – Autumn in the Engelberg Valley

Dies Wochenende habe ich mal wieder bei meiner Tochter in Engelberg verbracht. Gestern gab es leider Dauerregen, doch heute war es wenigstens trocken – und unten im Tal noch nicht so eisig wie auf den Bergen. Eine gemütliche Wanderung das Tal hinauf bot schöne Aussichten:

This weekend I was staying with my daughter in Engelberg again. While yesterday it rained the whole day, today it was at least dry in the valley. So I went for a long walk/easy hiking tour up the valley and got some nice views:

Dieser „gestreifte“ Felsen ist bei Kletterern sehr beliebt, wie man unten sieht:

This „striped“ rock is very popular with rock climbers, as you see below:

Die herbstliche Färbung lässt den grauen Himmel vergessen…

The fall colours make up for the cloudy sky…

Wie im Sommer das Läuten der Kuhglocken, so ist jetzt nach dem Regen das Rauschen der Bäche und Wasserfälle allgegenwärtig.

Like in summer the sound of the cow bells, now the gurgling of the creeks and waterfalls is ever present.

Das Vieh ist inzwischen wieder im Tal, denn oben gibt es ja schon Schnee!

The cattle are down in the valley by now – in the mountains, there’s already snow!

Amberger Ansichten – Views of Amberg

An der Vils: Martinskirche/The river Vils and St.Martin’s basilica

Neulich war ich mal wieder ein paar Tage in Amberg bei meiner Mutter. An einem sonnigen Nachmittag wollte ich nur schnell ein paar Bilder mit dem Handy machen, als Vorlage für Aquarelle. Doch einige Fotos sind so schön geworden, dass ich sie lieber direkt hier zeige.

Having spent some days in Amberg with my Mum, I used a sunny afternoon to take some fast pictures with my mobile phone – as reference for watercolour painting. But some of these photos are so nice that I prefer to show them as they are!

Alte Villa/Old Villa
Das Landratsamt – es ist ziemlich groß und besteht aus mehreren Gebäuden, die alle älter und sehr schön sind./The couthouse/administrative district office. It is quite large and consists of several old, beautiful buildings
An der Innenseite der Stadtmauer – jeder Meter wird genutzt!/ At the city wall – every square foot is used!
Rosengarten im Hof des Landratsamtes/Rose garden in the courtyard of the administrative district office
Blick von der Georgenstrasse auf den Martinssteg/View from the pedestrian zone towards St.Martin’s footbridge

Ein bißchen Gipfelglück – A Bit of Summit Experience

Bevor ich nach der Hochzeit in Engelberg wieder nach Hause fuhr, wollte ich noch einmal einen schönen Blick von oben genießen. Bei Luzern fuhr ich mit der „steilsten Zahnradbahn der Welt“ (bis zu 48%) auf den Pilatus. Zugegeben, für deutsche Touristen ein teures Vergnügen, doch da der – recht schöne – Weg hinauf mit meinem Knie noch nicht machbar war, gönnte ich mir die Bahn. Eines stimmt – die Aussicht von da oben ist wirklich grandios!

Before driving home after the wedding I wanted to enjoy another view from above. Near Lucerne I took „the steepest cogwheel train of the world“ (up to 48%) to climb Pilatus mountain. Admittedly, for German tourists that’s an expensive pleasure, but the -very nice –  foot trail was no option with my knee. And the view was really great!

Allerdings hatte ich oben auf ein paar sanfte Wanderwege gehofft – Fehlanzeige! Es ging von der großen Bergstation mit Aussichtsterrasse nur nach unten ( für mich unmöglich) oder kürzere, steile Treppen auf die Gipfel. So bestieg ich den „Esel“, der einen tollen Blick auf den Vierwaldstätter See bietet.

Hoping to find some less steep trails up there, I was disappointed. From the visitor’s centre and terrace you can only descend or climb even higher on some summits via stairs. So I climbed the summit called „Esel“ („donkey“), which offers a great view of lake Lucerne.

Auf die andere Seite, hinüber zur Sternwarte, bin ich dann nicht mehr gegangen, denn inzwischen war so viel los, dass ich, so langsam und vorsichtig ich noch steigen musste, ein Hindernis gewesen wäre…. Hier noch ein paar Eindrücke von dort oben:

I could have walked up on the other side, too, where the observatory is situated, but in the meantime it had become so crowded that I would have been an obstacle, slowly and cautiously as I had to tread with my knee… Here are some more impressions of the view:

Bei der Talfahrt machte der Zug an diesem Haus Zwischenstopp:

The train made a short stopover during the descent :

Fazit: es war ganz nett, aber normalerweise würde ich es vorziehen, auf Schusters Rappen den Aufstieg zu machen, dann ist das Gipfelglück vollkommen! Davon abgesehen bevorzuge ich Berge ohne solche Touristenmassen…

Conclusion: it was nice, but climbing the mountain on foot would be much more interesting, and the experience even greater! Also, I prefer mountains with less tourist hype…

Engelberger Impressionen – Impressions of Engelberg

Heute wie versprochen noch ein paar Fotos aus dem Engelberger Tal. Der Ort selbst ist sehr touristisch mit Hotel an Hotel, doch das Kloster (oben) bietet etwas mehr Ruhe, vor allem im Hof (siehe die beiden Bilder unten).

As promised, here are some more pictures of the Engelberg valley. The village itsself is full of hotels, restaurants etc. as it’s a tourist hotspot. But the monastery (photo above) offers a bit more calm, for example in the coutyard and garden (the two pictures below).

Den Eingang habe ich neulich vor Ort gezeichnet:

During my visit, I’ve sketched the entrance:

Im Tal findet man überall diese urigen Scheunen und Schuppen:

In the valley, you find lots of these picturesque barns and shacks:

Und natürlich die Höfe…

And, of course, farmhouses…

An der Engelberger Aa / at the creek

Wer mehr Bilder sehen möchte, sollte auf das Schlagwort „Schweiz“ hier unten gehen, dann werden meine Beiträge mit dem Thema angezeigt!

If you’d like to see more pictures of the region, just click the tag „Switzerland“ below to get to previous posts!

Eine Hochzeit in Engelberg – A Wedding in Engelberg

Hier eine kleine Fotostrecke zur kirchlichen Hochzeit meiner Tochter in Engelberg. Wie erwähnt, sind sie und ihr Mann bereits vor 8 Jahren standesamtlich getraut worden und haben aus diversen Gründen die kirchliche Trauung jetzt erst nachholen können. Das Wetter spielte mit, es war ein traumhafter Tag! Bei den Fotos habe ich mich auf solche beschränkt, die das Brautpaar zeigen ( habe die Erlaubnis), sowie Landschaft und ein paar Details, die keine anderen Personen erkennen lassen. Nur wegen eines Blogposts herumzulaufen für schriftliche Einverständniserklärungen fand ich zu umständlich…

Here I’d like to show you some pictures of my daughter’s wedding in Engelberg. As mentioned in a previous post, she had married her husband 8 years ago in a civil wedding; now they were at last able to renew their vows in church, too. The glorious weather made for a perfect day! As for the photos, I’ve only chosen those showing the couple (with their consent), as well as the landscape and some details which don’t reveal the identity of other persons. To ask for written consents of many people just for a blog post seemed a bit over the top…

In der Stiftskirche von Engelberg/In the abbey church of Engelberg

Ja, die beiden haben sich entschieden, in (bayerischer) Tracht zu heiraten!

As you see, the couple had chosen Bavarian costumes for the wedding!

Dies Bild unter dem Wasserfall hat die bezahlte Fotografin gemacht (alle anderen hier sind von mir), meine Tochter schickte es mir digital, daher ist die Auflösung nicht sehr hoch. Aber ich wollte es zeigen – könnte das Kinoplakat für einen Heimatfilm sein!😉

This picture underneath the waterfall has been taken by the professional photographer (all others here are mine). My daughter sent it online, so it’s a low resolution. But I wanted to show it because it reminds me of a cinema poster for a sentimental movie with regional background!😉

Aussicht von ihrem Garten/View from their garden
Die Terrasse der Fürenalp/The restaurant terrace „Fürenalp“
Haarschmuck der Brautjungfer, natürlich passend zum Brautstrauss! / The bride’s maid’s hair ornament of course matched the bride’s flowers!
Auch einige Gäste kamen in Tracht… ungewöhnlich: ein Weinglas dazu statt die Maß!😊/ Some guests, too, chose Bavarian costume… this time with wine instead of beer!😊

Normalerweise ist man um diese Zeit längst im Tal – für die Hochzeit machte die Gondel sehr spät eine Sonderfahrt, so konnten wir einen tollen Sonnenuntergang miterleben!

Usually, hikers are back in the valley at this time of day, but for the wedding the cable car offered a special ride down late night. This way we were able to enjoy a wonderful sunset!

Das sogenannte „Alpenglühen“ , wenn die Abendsonne die Berge in rötliches Licht taucht…

The „Alpine Glow“, when the setting sun illuminates the mountains in red light…

Im nächsten Beitrag zeige ich noch ein paar weitere Eindrücke aus dem Engelberger Tal!

In the next post I’ll show you some more impressions of the Engelberg valley!

Am Klausenpass – On the Klausen Mountain Pass

Diesmal habe ich auf dem Weg nach Engelberg einen kleinen Umweg gemacht, um über den Klausenpass zu fahren. Bei dem schönen Wetter gab es tolle Panoramablicke! Geniesst die Bilder ohne weitere Worte…

This time I’ve made a little detour on my way to Engelberg. In this sunny weather the Klausen mountain pass offered a lot of nice views! Enjoy the pictures without further comment by me…

Schlosspark Dennenlohe: Fotos – The Dennenlohe Castle Gardens: Photos

In diesem Beitrag, der etwas länger werden wird (Zeit nehmen zum Geniessen!), möchte ich nicht nur die Fotos zeigen, die ich gestern gemacht habe, sondern auch einige Infos zum Park geben, der u.a. Mitglied in der Royal Horticultural Society ist (der führende Verein zur Förderung der Gartenkunst). Auf aktuell 26ha (er wird jedes Jahr erweitert) bietet er ganz verschiedene Themenbereiche; besonders eindrucksvoll und berühmt ist der romantische Rhododendrongarten, der natürlich im Mai am schönsten ist.

This post will be a longer one, so sit back and enjoy! Along with photos I’ll give some information about the park which is a member of the Royal Horticultural Society. The current 63 acres (the park gets expanded every year) offer many different themes, of which the romantic rhododendron garden is the most widely known and impressing part. Of course, May is the time of year to appreciate it!

Ganz allgemein: man sollte gutes, festes Schuhwerk tragen, denn die Wege sind teils schmale Pfade, nach dem Regen auch mal matschig, und es geht auf und ab. Naturbelassen eben! Ganz faszinierend auch die vielen unterschiedlichen Brücken, teils etwas abenteuerlich, da wackelig (Hängebrücke, Pontonbrücke…), die u.a. 11 kleine Inseln im Schlossteich verbinden.

In any case, robust, comfortable shoes are recommended: you’ll have to walk a long time, plus the walkways are partially narrow paths, sometimes a bit muddy and not even. Just like nature! Very interesting: many different bridges connect 11 small islands in the castle lake. Some of them offer a little thrill by swaying ( suspension bridge, pontoon bridge..)

Ein großer Bereich führt direkt am bzw. über das Wasser, was für viele schöne Blicke sorgt – und für Seerosen!

A long stretch leads along the lake shore, which makes for interesting views – and waterlilies!

Was gehört noch zu einem Seerosenteich? Frösche! Und ich übertreibe nicht, dass ich gestern dort das größte und lauteste Froschkonzert meines Lebens gehört habe! Nah einer (unzugänglichen) Insel im See waren hunderte Frösche auf Brautschau – es war die Hölle los! Allerdings: wenn man sich satt gehört hatte, konnte man das Seeufer und den Lärm hinter sich lassen. Im Gegensatz zum Kuckuck. Oder vielmehr: den Kuckucks! Durch die unterschiedlichen Stimmen konnte man mindestens zwei ausmachen. Anfangs entzückt, fühlte ich mich nach einer Stunde davon ziemlich genervt, doch es ging noch viele Stunden so weiter… „Der Kuckuck und die Frösche, sie machten einen Lärm…“😉 Die Natur im Mai!

Of course, a waterlily pond wouldn’t be complete without frogs – and I tell you, there were frogs! Hundreds! In full mating mood – the males fighting and „singing“. It was the biggest frog concert I’ve ever heard. At least, when you had enough of it, you just could leave the shore. But you couldn’t escape the cuckoo’s call! There were at least two of them, judging by the voices. At first, I was intrigued, but after an hour it got on my nerves – they went on for many more hours… Nature in May!

Plattbauch Libelle/broad-bodied chaser (dragonfly)

Ja, der Park ist durch naturnahe Biotope ein Refugium auch für viele gefährdete Arten! Etliche Eidechsen im Steingarten waren zu schnell verschwunden für meine Kamera, aber ich musste auch aufpassen, nicht über diese gefährlichen „Schlangen“ im Gras zu stolpern:

Yes, the park also is a refuge for endangered species, offering natural biotopes. Several lizards in the stone garden were just too fast for my camera, but I also had to beware of these dangerous „snakes“ in the grass – almost tripped over them several times:

😁😁😁

Diese Jahreszeit bietet auch noch Iris – hier gab es noch viele, es waren wohl späte Sorten oder der Standort sorgte dafür. Wer liebt ihre wunderbare Form und die Farben nicht?

Here, there also were still many irises in bloom. Maybe a late-flowering type or because of the location. Anyway, who doesn’t love the intricate shape of irises and their interesting colours?


Im ganzen Garten und Landschaftspark gibt es nicht nur Brücken, sondern auch Skulpturen (viele asiatisch), sowie Bauwerke, die die Landschaft nicht stören, sondern erhöhen. Sogar einen aus Bhutan importierten Tempel!

The garden landscape not only offers many beautiful bridges, but also sculptures (many from Asia), as well as buildings which don’t disturb nature but emphasize it. It even features a shrine from Bhutan!

Im Inneren dieses kleinen Gebäudes – auf dem Weg zum Tempel – befindet sich eine Gebetstrommel. / This small building which you pass on your way towards the shrine contains a prayer wheel.

Bei aller aktiven Gestaltung wurde der Natur viel Raum gelassen und so fand ich vorgestern eine Menge Wildblumen am Wegrand:

With all the active landscaping, there’s still enough space for nature itsself. Thus, I found a lot of wildflowers on the wayside:

Wie gestern erwähnt, habe ich noch nicht alles gesehen. Die Bereiche in offener Landschaft habe ich nicht mehr geschafft. Aber dann bleibt wenigstens noch etwas zu entdecken, wenn ich das nächste Mal dort sein werde! Hier noch einige Eindrücke der Anlage:

As mentioned in my last post, I hadn’t been able to see the whole park during my visit – the open areas and their themes will have to wait until my next visit. Here some last impressions of the garden:

Grossartig: die Sumpfzypressen!/Great view: the swamp cypresses!

So, wer nun Lust auf einen Besuch bekommen hat, dem sei die Webseite empfohlen, da findet Ihr alles Wichtige zu Öffnung, Geschichte, Anfahrt, Kosten und Besonderheiten während Corona. Nur soviel: an bestimmten Tagen – auch Pfingsten! – ist sogar der Privatgarten des Barons zu besichtigen!

For further information see the website of „Schloss Dennenlohe“. On some occasions – on Pentecost, too – even the private part of the garden is open to visitors. When travelling has become easier again, you might consider a visit when in the area of Nuremberg!

Briefkarten mit Aquarellblüten – Postcards with Watercolour Flowers

Das muss ich doch noch schnell posten: heute habe ich Briefkarten (Klappkarten mit Umschlag) mit den schönsten Blütenaquarellen des bisherigen Jahres gestaltet. Fotografiert bzw. gescannt und auf MATTEM Fotopapier ausgedruckt, sind sie wunderschön geworden, findet Ihr nicht? (Im Gegensatz zu Naturfotos kommen Reproduktionen von Aquarellen auf glänzendem Papier nicht so gut heraus wie auf mattem – schließlich ist das Original ja auch nicht glänzend!)

Just a fast post: today I’ve created cards (folded and with envelopes) featuring the best flower watercolours I’ve done this year up to now. Photos and scans have been printed on MATTE inkjet-photopaper – aren’t they beautiful? (As opposed to photos taken in nature, watercolours look much better printed on matte paper since the original painting doesn’t shine either!)

Ein sonniger Ausflug – A Daytrip in the Sun

Bei den heutigen Wetteraussichten (sonnig, bis zu 14°C) beschloss ich heute früh spontan, einen Tagesausflug zu machen. Nachdem ich in letzter Zeit zwei Bilder gezeichnet hatte, die am Ammersee fotografiert worden waren, zog es mich genau dort hin! Zunächst machte ich jedoch Halt in Seefeld, wo ich das Schloss zeichnete:

The weather being warm and sunny, I decided this morning to go on a daytrip. Having done two sketches from photos taken at lake Ammersee this week, this destination came immediately to my mind. That said, I first went to Seefeld to sketch the castle:

Das Schloss ist immer noch im Privatbesitz des Grafen Toerring. Vor dem Schloss (aus dieser Perspektive wäre das rechts davon) sind ehemalige Wirtschaftsgebäude, die heutzutage kleine Boutiquen, Kunsthandwerk und ein Kino beherbergen. Das Foto unten zeigt den Torbogen:

The castle is still private property of Count Toerring. In front of the castle (from the perspective of my sketch that would be on the right hand side) there are former farm buildings which now house little boutiques, artwork and a cinema. On the photo below you see the entrance building:

Dann fuhr ich weiter nach Diessen, hielt unterwegs noch kurz an der Ammer – dem Flüsschen, welches dem Ammersee seinen Namen gab. Dort genoss ich einen kleinen Spaziergang und das Alpenpanorama:

Then I drove towards Diessen on lake Ammersee, only making a short stop at a small river for a walk and for admiring the panoramic view of the far Alps:

In Diessen hielt ich mich an der Uferpromenade auf, machte ein paar Fotos:

In Diessen on the lakeside I took some photos:

Und diese alten Bootshäuser (auch oben im Bild) bieten auch zum Zeichnen und Malen schöne Motive:

These old boat houses (like above) offer nice views for sketching and painting:

Ein Tag, den ich in vollen Zügen genossen habe!

A daytrip I’ve enjoyed very much!

Sarlat-la-Canéda

Mit Zeichnen und dem Herstellen von Weihnachtsgeschenken habe ich ganz übersehen, dass von meiner Fotoreportage über den Urlaub im Périgord noch einige Tage/Orte fehlen… Daher geht es heute weiter, und zwar mit der wohl berühmtesten Stadt im Périgord Noir: Sarlat(la-Canéda).

Sketching and creating Christmas gifts, I failed to recognize that there are still some posts left with photos from my trip to the Périgord region, France. So today I continue with probably the most famous city in the Périgord Noir, Sarlat(la-Canéda).

Berühmt für ihre romantische Altstadt und kleinen Gassen, ist die Stadt in der Hochsaison allerdings sehr überlaufen. Im Juni, und am frühen Abend, fand ich problemlos Platz zum Parken und Fotografieren.

Famous for its pictureque medieval centre and small alleys, the town is crowded in July and August. In June, and in the early evening hours, there was enough space for parking and taking photos.

Oben/Above: Place du Peyrou, Maison de la Boétie

Unten/Below: Place du Marché aux oies (Gänsemarkt/Goose market)

Blick auf die Kathedrale Saint Sacerdos

View of the cathedral Saint Sacerdos

Allein schon die wunderschön gestalteten Häuser – nicht nur Ämter, sondern auch Palais reicher Bürger – sind eine Augenweide.

The entrances of official buildings and ancient individual homes of rich citizens are a sight to see!

Place de la Liberté

Manoir de Gisson

Der Marienbrunnen. Sarlat hat etliche Belagerungen überstanden, weil in der Stadt reichlich Zugang zu Frischwasserbrunnen besteht.

The fountain of Saint Mary. In former times, Sarlat was able to ride out several sieges because of its ample supply of fresh water fountains.

Dieses seltsame Gebäude aus dem 12.Jhdt. hat den makabren Namen „Totenlaterne“. Tatsächlich ist heute nicht mehr bekannt, wozu es einst diente. Nun hänge ich noch die zwei Zeichnungen aus Sarlat an, die ich bereits vor längerer Zeit gepostet hatte:

This curious building from the 12th century is called „Lantern of the dead“ – actually, today nobody knows exactly what its function once had been. Now I just add the two sketches I had made of Sarlat and already posted some time ago: