Zwei kreative Jacken – One-of-a-Kind Jackets

Mit diesen zwei Jacken war ich eine Weile beschäftigt. Die obere ist komplett selbst genäht, und zwar aus einem schweren alten Damastvorhang, der Stoff ist ein Gemisch aus Leinen und Viskose, daher auch für Kleidung geeignet. Der Hintergrund ist fast gold-glänzend, die barocken Ranken heller und matt. Darauf appliziert habe ich ausgeschnittene, alte Stickereien auf Leinen. Derselbe Leinenstoff bildet die Knopfleiste, und auch die Knöpfe sind etwas Besonderes: es sind Keramikknöpfe, deren Farben gut zu den Stickereien passen (unten nochmal größer zu sehen).

These two jackets kept me busy for some time. The upper one is handmade from a heavy old damask curtain – the material being a mixture of linen and rayon, it’s also suited for clothing. The background is a shimmering gold tone, the baroque-style swirls a bit lighter without shimmer. Onto this fabric I’ve added appliqués from cut-out vintage embroideries on linen. Then I used the same linen cloth for the button tape and a handful of ceramic buttons in different designs and colours (the latter matching the colours of the embroideries). You can see them better below:

Was die Jeansjacke angeht, sie ist gekauft, aber mit alten, beige- und naturfarbenen Spitzen verziert. Mit dabei: handgearbeitete Occhi-, Nadel-, Macrameespitze sowie maschinell hergestellte, aber exquisite Plauener Spitze aus Baumwolle.

The denim jacket is a purchased one, embellished with vintage lace doilies and borders in beige and tan tones. The lace pieces are mostly handmade in different techniques (Occhi, needle lace, etc.), the borders on the back and the cuffs are machine-made but vintage and of very fine quality.

Um dem Ganzen noch einen besonderen Touch zu geben, habe ich auch etwas Goldborte verwendet und zusätzlich Bereiche der Spitzen mit Goldstickerei betont.

To enhance the look further, I’ve used a gold tone border and added hand stitching within the lace pieces, using gold tone yarn.

Karos und Spitze – Tartans and Lace

Diese kuschelig-warme Winterbluse vereint sportliches Schottenkaro mit Spitze zu einem romantisch-verspielten Look.

This comfy winter blouse combines tartans and lace for a playfully romantic look.

Basis und Inspiration war dieser Stoff, dessen raffinierter Inkjetdruck genau diese Kombination vorgibt. Ursprünglich als Dekostoff gedacht, hatte ich auch ein kleines Sofakissen damit bezogen, doch es war noch viel übrig. Und da es sich um reine Baumwolle handelt, beschloss ich, weitere Karostoffe für eine Bluse dazu zu kombinieren. Denn auch wenn der Basisstoff etwas dicker ist als „normale“ Blusenstoffe, so ist er doch sehr weich, und zusammen mit dem Flanell (Ärmel etc) perfekt für eine warme Winterbluse.

The above fabric acted as basis and inspiration, its fancy inkjet print already showing the combination of tartans with lace and other vintage details. It was sold as material for decoration, so first I’d used it as such, sewing a cushion cover. But there was still much left, and as it’s pure cotton, I decided to go for a blouse. While it’s a bit thicker than „normal“ blouse material, it’s also quite soft, which makes it perfect for a warm winter blouse.

Wie man sieht, habe ich die gedruckten Spitzen durch applizierte, alte Spitzen ergänzt – teilweise muss man zweimal gucken, um zu erkennen, was gedruckt ist und was appliziert!

As you see, I’ve added vintage lace pieces to the printed ones, making it hard to descern which ones are printed and which ones appliqué!

Der Rücken und die Ärmel sowie Passe, Knopfleiste und Kragen bestehen aus zwei verschiedenen Karostoffen im selben Farbschema. Dabei habe ich auf dem Rücken das streng wirkende, gerade zugeschnittene Karomuster durch applizierte Spitze und Rose aufgelockert.

The back and the sleeves as well as the button tape and collar are cut from two different tartans in the same colour scheme. On the back, I wanted to loosen up the straight grain tartan, so I again used appliqué and lace.

Als weiteres Extra bekamen die Ärmel Rüschenmanschetten in schwarz – von einer alten Bluse geschnitten, die ich im Sozialkaufhaus nur erstanden hatte, um die vielen Rüschen weiterzuverwenden. Dies Schwarz wiederholt sich teils in Spitzenborten, teils im Unterkragen, am Steg und in der linken Knopfleiste. Sie blitzt etwas unter der rechten (im schrägen Karo geschnittenen) hervor. Dazu passen sehr alte, bestickte Knöpfe, die ich mal von einer älteren Dame geschenkt bekommen hatte.

Moreover, the sleeves got ruffled cuffs, cut from an old, black blouse which I had purchased in the thrift store/charity shop just for using its ruffles. Also black are some lace borders as well as the collar underneath, the collar band and the left button tape which shows a bit underneath the right one (bias-cut tartan). At last, I added very vintage stitched buttons I once had gotten from an elderly lady.

Patch-Pullover mit alten Stickereien – Patched Sweater with Vintage Embroideries

Zugegeben, das war ein Stück Arbeit… Aber das Ergebnis ist kuschelig und kann sich sehen lassen, oder? Alte Pullover und Schals sowie Strickstoffreste wurden zu diesem Pullover zusammengenäht, der anschließend mit gestickten Blüten aus alten Tischdecken verziert wurde. Die Materialien sind alles angenehme Wollmischungen, Merinowolle, Viskose, Baumwolle, Seide, Kaschmir, Angora..

Well, this piece took quite some time… But the result is a very comfy and one-of-a-kind sweater. Old sweaters and scarves as well as left-over knitted materials have been assembled. Hand-stitched flowers from vintage table cloths have been used for embellishing. The knits are all skin-friendly wool blends with merino wool, rayon, coton, silk, cashmere and angora wool…

Auch eine goldene Häkelblüte steckt in dem „Strauß „.

A vintage crochet flower is also part of the bouquet.

Einen Ärmel ziert eine farblich passende Applikation. Und gerade ist es ja auch das richtige Wetter für so einen warmen Pullover!

One sleeve shows a patch in the same colour scheme.- This is the right sweater for this cold weather!

Exklusive Blusen aus Seide und Jersey – Classy Blouses with Silk and Jersey Materials

Bereits vor einiger Zeit hatte ich die obige Bluse genäht. Der seidene Crêpe de Chine war nicht billig, vor allem mit diesem fantastischen Inkjet-Druck. Doch letzterer verführte mich dann doch zum Kauf. Wegen des Preises nahm ich nur so viel davon, dass es, kombiniert mit anderem Stoff, für eine Bluse reichte.

Some time ago already I had sewn this blouse. The silk material with the gorgeous inkjet print was quite expensive, but intrigued me, so I only took enough for front and back.

Zu Hause fand ich schnell ein paar größere Reste aus Viskosejersey, die das Raubtiermuster wiederholen. Seitenteile, Ärmel, Knopfleiste und Kragen schnitt ich daraus zu. Die Rosenknöpfe (unten) hatte ich auch noch daheim – hier passen sie sehr schön. Ich liebe diese Bluse sehr, denn sie ist nicht nur besonders chic, sondern trägt sich auch so bequem wie ein Shirt!

At home, I found matching printed Jersey material in my stash – enough for the side pieces, sleeves, button tape and collar. The rose buttons (below), too, are from my stash. I really love this blouse because it’s not only fashionable but also as comfy as a Tee-shirt!

Da ich diese Materialkombination so toll finde, habe ich nun noch eine Bluse in dieser Art genäht – allerdings als „Upcycling“-Projekt, denn der Seidenstoff besteht aus zwei alten Seidentüchern, eines Crêpe de Chine, eines Seidentwill. Farblich passen sie sehr gut zusammen, nur die Muster sind ganz verschieden. Der einfarbige Lurex-Jerseystoff aus Viskose vereint die beiden nun.

Since I liked this combination of materials, I’ve now sewn another blouse this way. Only this time it’s also an upcycling project: the silk fabric actually coming from two vintage silk scarves! They have their colour scheme in common but show different patterns. A goldtone rayon Jersey material „marries“ them for the blouse.

Zunächst wollte ich rote Knöpfe verwenden, doch das sah nicht gut aus. Daher habe ich stattdessen nur die Knopflöcher mit rotem Garn genäht und kleine Goldknöpfe verwendet.- Die Idee mit den alten Seidentüchern werde ich sicher auch in Zukunft nochmal aufgreifen!

At first, I wanted to use red buttons, but didn’t like the look. So instead I only used red yarn for the buttonholes, choosing small gold tone buttons.- Since I really like the idea with the vintage scarves, there will be other projects like this in the future, too!

Walkjacke mit Gobelin – Wool Jacket with Vintage Needlepoint Embroidery

Neben dem ständigen Ändern meiner vorhandenen Kleidung hatte ich mal Lust auf ein neues, kreatives Stück. Ein grosser, alter, handgestickter Gobelin vom Flohmarkt wurde zusammen mit farblich passendem Walkstoff zu dieser außergewöhnlichen Jacke verarbeitet.

Still busy adjusting my clothes I also felt like making a new, creative, piece once again. So I combined a large vintage needlepoint scene with matching wool fabric for this one-of-a-kind jacket.

Das Mittelstück kam auf den Rücken, zwei seitliche Motive auf die Vorderseite und was dann noch übrig war, an die Ärmel – teils angesetzt, teils appliziert. Eine ebenfalls alte, goldene Borte rundet den Stil ab. Ein kleines Blütenstickbild setzte ich auf eine der Taschen.

The centre of the scene also is the centre of the back, the sides are now the front centre and what was left I used for the sleeves. The gold tone border on the sleeves also is a vintage piece. A small needlepoint with flowers now features on one of the pockets, as appliqué.

Die Kanten habe ich mit einem älteren Dekostoff aus Baumwolle eingefasst, der ein gechintztes Muster nach Klimt zeigte. Auch die vorderen Besätze sind daraus gefertigt. Mein „Markenzeichen“ musste natürlich auch sein, nämlich lauter verschiedene alte Knöpfe, hier passend goldfarbene. Die Jacke ist am Körper gefüttert, die Ärmel nicht. Sie ist recht warm, grad recht für die kommenden Monate!

The edges are trimmed with another beautiful fabric: coton chintz with a Klimt design. It’s also used for the front facing. As most times, I’ve used a variety of vintage buttons in gold tones. The jacket has lining front and back, the sleeves don’t. It’s quite warm, thus perfect for the next months!

Handgemachte Ketten – Handmade Necklaces

Wenn man soviel Zeit zu Hause verbringen muss, kann man das natürlich auch nützen, um mal wieder auszumisten, gründlich zu putzen, oder eben, kreative Projekte zu verwirklichen. Bevor ich mit Malen begann, hatte ich lange Zeit viel Schmuck hergestellt, meistens mit alten Teilen vom Flohmarkt, sowie mit Süßwasserperlen und echten Steinen. Wie bei allen Kreativtechniken, hatte ich aus Spaß an der Sache viel mehr hergestellt, als ich selbst tragen kann – und Freunde und Verwandte haben auch schon alle etwas bekommen. Doch da immer noch viel Material übrig ist, habe ich mich mal wieder hingesetzt und begonnen, Reste zu verwerten.

Having to stay at home so much time, you can of course use it to clear out, clean up more thoroughly – and for creative projects. Before practicing watercolour, I had made a lot of jewelry; mostly using vintage items, freshwater pearls and semi-precious stones. As with every creative technique, it was so much fun that I made a lot more than I could possibly ever wear, also, my friends and family all have got some, too. But there still is a lot of material for jewelry in my stash, so now I’ve started to use it up.


Der Anhänger oben ist ein Mitbringsel aus Frankreich; er besteht aus kleinen Scherben von altem Sèvres- Porzellan. An der Kette aus Süßwasserperlen hat er nun eine dauerhafte Heimat gefunden.

The pendant above has been purchased in France last year. It’s made of small shards of vintage china from Sèvres. I’ve mounted it on a string of freshwater pearls.

Unverkennbar: der Porzellananhänger von Wedgwood, ein Flohmarktfund. Das edle Stück bekam eine würdige Kette aus Süßwasserperlen, Rosenquarz, rosa Turmalin und kleinen, geschliffenen und vergoldeten Pyritperlchen.

Unmistakable: the china pendant by Wedgwood, a fleamarket find. This classy piece is mounted on a necklace of freshwater pearls, rose quartz, pink tourmaline and small, facetted and gilded pyrite beads.

Ebenfalls Porzellan, diesmal von Rosenthal. Auch dieser Anhänger ist klein genug, um an einer kurzen Kette für den Ausschnitt zur Geltung zu kommen. Unten dagegen ein ähnliches Stück, das jedoch 7x5cm groß ist und daher eine lange Kette bekam: aus selbstgemachten Papierperlen.

China, again, this time by Rosenthal. Like the first one, this pendant is small enough to do well on a short necklace. Below you see a similar one, but it’s larger, 2,8x2inches. So I’ve mounted this one on a long string of handmade paper beads.

Ich habe einfach ein Faible für diese alten Porzellananhänger, die jedoch allzu oft auf dem Flohmarkt in der Grabbelkiste enden…

It’s true, I’ve got a soft spot for those vintage china pendants which more often than not end up in a box of low-value items on fleamarkets and garage-sales…

Ebenfalls vom Flohmarkt: der Cloisonné-Anhänger. An einem vergoldeten Kettchen mit Lapislazuli- und Turmalinsplittern macht er sich richtig gut.

Also a fleamarket find: the cloisonné pendant. The small lapislazuli and tourmaline beads on the gilded chain are a perfect match.

Hier habe ich große Citrin- und Karneolnuggetts kombiniert und sogar noch passende Ohrhänger dazu gestaltet.

Above: a necklace of large nuggets of citrine and carnelian, with matching earrings.

Das große Herz aus Swarovski-Kristall war das Geschenk einer Freundin. Hier habe ich eine Menge verschiedener Steine und ein paar Perlen aus der Restekiste verarbeitet.

The large crystal heart was a gift from a friend. For the long necklace I have used a lot of different stones and pearls from my stash.