Schultertuch aus Wollresten – A Shawl From Yarn Left-Overs

Die letzten Wochen habe ich zur Abwechslung mal viel gehäkelt – ich wollte bunte Wollreste verbrauchen. Tatsächlich habe ich für dieses Schultertuch eine Menge Garn (und Zeit) gebraucht!

These last weeks I’ve spent quite some time crocheting, for a change: wanting to use up left-over yarn, I’ve created this shawl.

Die einfarbigen Garne sind aus Merinowolle bzw. Wollmischungen, die Effektgarne aus unterschiedlichen Zusammensetzungen. Alle aber sehr kuschelig! Wie man sieht, habe ich schlichte Festmaschen- und Stäbchenreihen mit Lochmustern und „Pompon“mustern abgewechselt. Den Abschluss bildet eine Pompon-Reihe.

The solid-coloured yarns are merino-wool or wool-blends, the effect yarns of different mixtures. All very soft and comfy! As you see, I’ve done plain double crochet and treble crochet rows interspersed with airy patterned rows.

Magnettafel für eine junge Dame – Magnetic Board for a Young Woman

An Weihnachten werde ich dieses Jahr auch mal meine beiden Brüder mit ihren Familien treffen – selten genug, da wir alle sehr verstreut wohnen und immer weit fahren müssen, um uns zu sehen. Meine Nichte wird auch dabei sein, und für sie, die immer gern von mir selbst gemachte Dinge mag, habe ich eine Magnettafel gestaltet. Mein Bruder gab mir den Tipp, dass sie in ihrem Zimmer edles Grau an den Wänden hat, und so wählte ich Farben die dazu passen.

This year, I’ll see both of my brothers and their families for Christmas – a rare occasion since we all live in different areas of Germany and have to drive far to see each other. My niece, too, will take part in this family reunion. So, knowing that she apreciates my selfmade stuff, I’ve created a magnetic board. My brother had advised me that the walls in her room are painted in elegant tones of gray, so I’ve chosen colours that go well with them.

Die Tafel ist ein schlichtes, weißes Metallboard von IKEA. Die Blätterranken habe ich mit Acrylfarbe und leichten Strichen schwarzem Permanentliner gemalt. Tipp: Acrylfarbe auf Metall hält am besten, wenn man es vorher mit etwas Spiritus abreibt, damit es sauber und fettfrei ist. Auch darf dann nicht arg darauf herumgekratzt werden, aber bei so einer Magnettafel dürfte das auch kaum vorkommen. Wie ich die Magnete gemacht habe, erkläre ich unten.

The board is a simple white metal board purchased at IKEA’s. The branches with leaves have been done using acrylics with some accents of black permanent liner. To paint acrylics on metal you first have to prepare the metal so no greasy spots are left; also, the finished design doesn’t tolerate a lot of scratching and scraping. Well, I think this item won’t be exposed very much to these. Below, I’ll tell you how I made the magnets.

Die Magnete sind Glasnuggets, unter welche ich einige meiner Blütenfotos geklebt habe (auf Fotopapier ausgedruckt); darunter kam dann ein kleines, starkes Neodym-Magnetplättchen. Zum Kleben habe ich Zwei-Komponenten-Kleber verwendet, der härtet wie Resin und greift die Oberfläche des Fotos nicht an! Das Ergebnis ist ein helles, modernes, nicht zu überladenes Design – schließlich kommen ja noch eine Menge Zettel dran später!

The magnets are glass nuggets (p.e. Home Depot); underneath I’ve glued small cut-outs from my flower photos (inkjet prints on photo paper), then, also using the same glue which consists of two components, just like resin, I attached a small but powerful Neodym magnetic plate on the back. This glue doesn’t destroy the surface of the photos but is very powerful. The result is a friendly, modern design, not overloaded, because there will be papers attached later!

Ein Kinderpuzzle – A Children’s Puzzle

Da ich inzwischen schon voll dabei bin, Weihnachtsgeschenke herzustellen, muss ich immer gut überlegen, welches dieser Werke ich posten kann, ohne dass der/die zukünftige Empfänger das Geschenk schon vor Weihnachten zu sehen bekommt… Bei meiner 4 jährigen Enkelin ist das kein Problem! Für sie habe ich ein Blanko-Puzzle mit Acrylfarben bemalt:

Already busy creating Christmas gifts, I have to be cautious posting the results – the future recipients shouldn’t find their gifts on the blog prematurely! That said, my four-year-old granddaughter won’t be looking… For her, I’d got a blank puzzle, painting it with acrylics:

Weshalb ich so früh anfange? Naja, erstens braucht Selbstgemachtes eben seine Zeit, und außerdem werde ich wahrscheinlich im Dezember kaum noch dazu kommen. Derzeit ist alles etwas unsicher, weil mir höchstwahrscheinlich eine Knie-OP bevorsteht, und ich weiß noch gar nicht sicher, ob das vor Weihnachten noch gemacht wird, und wenn ja, wie lang es dauert, bis ich danach wieder fit bin… Wegen dieses Knies bin ich nun schon länger krankgeschrieben (in meinem Beruf muss man gut zu Fuss sein), und habe daher „Zeit“… So, nun hab ich doch mal ein bißchen aus dem Nähkästchen geplaudert 🙂

Why do I start this early? Well, first, DIY takes time, and in December I might not be able to create much. At the moment, everything is a bit in limbo because most probably my knee will need to be operated on. It is still uncertain if this will take place before Christmas or after; also, I don’t know how much time it will take for me to recover properly afterwards… Because of the bad knee, I’ve already been on sick leave for some time now (in my job I have to walk and climb stairs a lot), thus I’ve got some time on my hands for sketching and DIY… So much for a glimpse of my private life as it is now 🙂

Handgeschnitzte Stempel – Handcarved Stamps

Trotz meiner Sammlung an Silikonstempeln (Clear stamps) schneide ich auch ganz gern eigene, teils aus Stempelgummi, teils aus Linoleum. Denn für einige Projekte, besonders Stoffdruck, sind die Silikonstempel zu klein.Die letzten Tage habe ich etliche aus Stempelgummi geschnitzt; in Erwartung des Winters bereits 12 Schneeflocken – für Projekte aus Stoff und auch für Geschenkpapier geeignet!

While I love my collection of clear stamps, I also like to carve my own ones – sometimes from vinyl blocks, other times from lino. That’s because for larger projects and printing on fabric the clear stamps are a bit too small. This week I’ve carved some from vinyl blocks; among others 12 snowflakes which I’ll use for fabric as well as for wrapping papers!

Für die verschiedenen Formen habe ich mich in zwei Büchern inspirieren lassen: „Schneeflocken – Juwelen des Winters“ von Kenneth Libbrecht und „Zauberhafte Schneeflocken – 100 Kristalle selber gehäkelt“ von Caitlin Sainio. Aus letzterem hatte ich vor ein paar Jahren auch schon etliche Modelle gehäkelt…

As inspiration for the different shapes I used two books which have also been published in English. „Snowflakes“ by Kenneth Libbrecht is a classic – the first one to show a great variety of snowflakes from nature as well as almost every information about them. The pictures have been taken using a microscope and lighting in soft colours – just great! The other one, by Caitlin Sainio, contains 100 patterns for crocheting snowflakes. Some years ago I had done quite a lot of crocheted snow chrystals…

Die Größen meiner Flockenstempel variieren: ich habe eine ganz große geschnitzt, ca. 13cm Durchmesser, eine mit 10cm, eine mit 9cm, sowie 9 kleine mit je 5cm.

As for the size of my snowflake stamps: I’ve carved one with 13cm diameter, one 10cm, one 9cm – and 9 smaller ones with 5cm each.

Das oben ist ein Probedruck – nun freue ich mich schon, damit zu arbeiten! Allerdings brauchte ich auch noch ein paar relativ einfache Rahmenstempel – auch hier sind meine Silikonstempel zu klein, um wirklich viel hineinzuschreiben. Diese hingegen bieten genug Platz:

Above you see a sample print. Now I’m looking forward to working with them! Nevertheless, I also needed some less intricate frame stamps – here, too, the clear stamps are too small for writing more than one word inside the frame. These ones, though, offer enough space:

Durch die Lineatur wird klar, wie groß sie sind – da passt schon mal ein ganzes Zitat hinein. Übrigens habe ich alle Stempel, auch die Schneeflocken, auf dicken Kork befestigt, um sie besser im Griff zu haben. Kork ist leichter als Holz, einfach auf die benötigte Form zuzuschneiden – und ich hatte im Sozialkaufhaus zufällig drei dicke Korkplatten in der Werzeugabteilung gefunden, die haben fast gar nichts gekostet. Aufgeklebt habe ich die Stempel mit UHU Kraftkleber – nach einem Test an einem Reststück des Stempelblocks, denn das Vinyl verträgt nicht jedes Lösungsmittel. Mit diesem Kleber hat es jedenfalls perfekt funktioniert, und er hält es auch aus, wenn die Stempel mit Wasser gereinigt werden.

The ruling shows the sizes of the frames – they are large enough to write a quote inside. By the way, I’ve mounted all stamps, including the snowflakes, on thick pieces of cork, for better grip. Cork is more lightweight than wood and much more easy to cut into the needed shape – also, I had found some cork plates in the charity shop where they cost almost nothing. For mounting, I used UHU power glue, after testing it on a scrap of the vinyl block because the latter doesn’t tolerate every solvent. But this glue works perfectly, also when cleaning the stamps under water.

Upcycling: Ein bunter Schal – A Colourful Scarf

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür, deshalb sitze ich mal wieder an der Nähmaschine. Außerdem müssen ja „Selbermacher“ wie ich immer rechtzeitig beginnen, um alle Weihnachtsgeschenke bis zum Fest fertigzustellen. Die junge Dame, für welche der Schal gedacht ist, kennt meinen Blog noch nicht, daher kann ich ruhigen Gewissens posten… 🙂

Winter not being far away by now, I’m busy sewing. Also, people like me, who like to create most Christmas gifts ourselves, have to get started early! Since the young lady this scarf is meant for still doesn’t know my blog, I’m safe posting… 🙂

Aus Stücken verschiedener alter Pullover genäht, ist es ein sehr warmes und kuschelweiches Stück: die Materialien sind Mischungen aus Kashmir, Seide, Viskose, Baumwolle und Angora. Nach dem Zusammennähen habe ich das Ganze umhäkelt und Fransen eingeknüpft, da kamen Wollreste zum Einsatz. Die gestickten Blüten stammen aus einer alten Tischdecke vom Flohmarkt und sind von Hand mit Languettenstich aufgenäht.

Made from pieces of old sweaters, this scarf is very warm and cosy. The mixed materials are: cashmere, silk, coton, rayon and angora. After sewing, I’ve crocheted the border and added fringes, using left-over wool. The stitched flowers had been cut out from a vintage table cloth and appliquéd by hand.

Blütenpapiere – Flower Papers

Am Wochenende habe ich wieder mal Papier geschöpft:

This weekend I’ve again made some papers:

Blüten, Blätter und abgeriebene Orangenschalen habe ich mit eingeschöpft, die Papiere auch in Pastellfarben eingefärbt. Allerdings muss ich noch herausbekommen, wie ich es schaffe, dass alle Seiten gleichmäßig dick/dünn werden…

They sport flowers, leaves and some orange peel as well as light colours. As for the quality of the paper: I still have to work out how to get pages of identical thickness…

Untersetzer mit Kleisterpapier – Coasters with Paste Papers

Heute nur ein ganz kurzer Beitrag… Eine Idee, wie man Reste von Buntpapieren (in diesem Fall meine selbstgemachten Kleisterpapiere) auch verwenden kann: ich habe Quadrate aus Pappe damit beklebt und diese dann laminiert. Bisher hatte ich für eine grössere Anzahl von Gästen nie genug Glasuntersetzer, ausserdem kam es leicht zu Verwechslungen. Nun sind es 12 Untersetzer; jeder mit einem anderen Muster – keine Verwechslung mehr möglich!

Just a short post today… An idea how to use larger scraps of paste paper: glued onto cardboard squares and laminated, they can be used as coasters! Up to now I never had enough coasters for a larger group of guests; also, the glasses tended to get mixed up. Now there’s enough coasters for 12 people ( the maximum in my appartment😊) and each showing a different pattern, everybody will know his/her glass!