Januar im Botanischen Garten – January in the Botanic Garden

Heute war es relativ sonnig und nicht allzu kalt, das wollte ich nützen. Im Botanischen Garten war die Weihnachtsdekoration grösstenteils entfernt, es herrschten Braun- und fahle Grüntöne vor. Doch dann fand ich doch noch einen Farbfleck, der mich reizte:

Today it was sunny and mild, so I went to the Botanic Garden in search for something to sketch. By now, the Christmas decorations had been removed and there were mostly brownish and some green colours left. But then I discovered a brighter spot:

Nötige Arbeiten werden erledigt, wenn wenig Besucher da sind – und das Wetter passt! Die Bank direkt neben den Maschinen bot sich als Sitzplatz zum Zeichnen an. Da Bagger und Stapler immer mal wieder bewegt wurden, musste ich zügig zeichnen – eine gute Übung!

Necessary works are done when the weather allows it and while there aren’t too many visitors. A bench near the machines was perfect for me to sit and sketch. It had to be done fast, because the machines were operated alternately – a good exercise for me!

Wie man sieht, fand ich dann doch noch ein anderes Motiv… Die Dame hatte noch winterliche Tannenzweige zwischen den Beinen, aber im Frühjahr oder Sommer werde ich sie mal ohne zeichnen!

As you see, I finally found another view for sketching. The Lady still sported some fir branches between her legs, but in spring or summer I’ll sketch her again without them!

Acryl: Rosengarten – Acrylic Painting: Rose Garden

Nachdem ich die Acrylfarben noch ausgepackt habe, möchte ich noch ein paar Bilder malen, bevor ich sie wieder wegpacke. Heute dieses halb-abstrakte Motiv „Rosengarten“ mit plastischen Blüten aus Strukturpaste. Letztere hatte ich irgendwann mal für ein kleines Projekt besorgt und dann ewig nicht gebraucht – inzwischen war sie schon ziemlich eingetrocknet, gerade noch zu gebrauchen… Was ich bei Acrylmalerei stets versuche, ist, Vielschichtigkeit und Tiefe zu schaffen.

Since the acrylics still ly on my table I intend to do some more pictures before again putting them back into the cabinet. Today this half-abstract „Rose Garden“ using structural paste has kept me busy. The paste was almost dried out (had bought it once for a small project and afterwards never used it), but just still usable… With acrylics I always try to create layers and depth.

Beim Foto schimmert der obere Bereich etwas mehr als in Wirklichkeit; Fotos mit künstlicher Beleuchtung sind immer etwas schwierig..

The photo shows more shimmering than the original painting – it’s not easy to get true results with artificial lighting…

Digitale Zeichnungen – Digital Sketches

Tja, was ich eigentlich vorhatte, konnte ich gestern und heute leider doch nicht machen – aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, nächste Woche klappt es vielleicht. Stattdessen habe ich nach Fotos, die ich im Botanischen Garten gemacht hatte, zur Abwechslung zwei digitale Zeichnungen gemacht:

Well, sometimes things don’t work out as planned… Alas, I wasn’t able to go to the location I had planned yesterday, but maybe next week.. Instead, I’ve done two digital sketches for a change – from photos I had taken last time in the Botanic Garden:

Im Winter gibt es dort zwar keine Rosen, aber der Zierkohl ist fast genauso hübsch – natürlich ohne den Duft😉

Of course, in winter, there are no roses there, but the decorative cabbages are almost as pretty – without the perfume😉

Und im Bauergarten ist der Brunnen zwar trocken, aber nicht völlig leer!

And in the „Farmer’s“ garden the well has no water, but neither is it empty!

Magdalenenklause – Magdalen’s Hermitage

Im Schlosspark Nymphenburg in München gibt es dieses kleine Gebäude, das so gebaut ist, dass es wie eine Ruine aussieht. Tatsächlich kann man es manchmal auch innen besichtigen – es ist prunkvoll ringerichtet! Im Winter kommt der Ziegelbau besonders gut zur Geltung.

In the park of Nymphenburg Castle, Munich, you can find this small building. It has been built to look like a ruin, but isn’t. On special occasions it’s open to the public – and a visit worth while because the inside is furnished lavishly! In winter the brick building is especially picturesque.

Da ich derzeit mit grippalem Infekt daheim bin, muss ich von Fotos abzeichnen oder kleine Stillleben arrangieren, wie im gestrigen Beitrag…

Having to stay home with the flu, I have to take photos as reference or arrange small still lives for sketching, like yesterday…

Der Garten von Eyrignac – The Eyrignac Gardens

Dieser Garten ist einer der berühmtesten im Périgord. Formschnitte und teilweise geometrische Anlagen bestimmen das Bild.

These gardens are among the most famous in the Périgord region. Topiary and geometric designs predominate.

Das Bild unten zeigt, wie diese Büsche in Form gehalten werden:

On the picture below you see how the bushes are kept in shape:

Von Hand! Die gespannten Leinen sorgen für gerade Linien. Diese Arbeit möchte ich nicht machen – aber die Herren Gärtner sind so versiert, dass sie die Scheren fast so schnell bewegen wie eine Flamencotänzerin ihre Kastagnetten…

Manually! Well, I wouldn’t like to do this kind of work, but these gardeners are so accomplished that they move their pruning shears almost as fast as a Spanish dancer her castanets…

Ich liebe diese alten Gebäude dazwischen…

I just love these old buildings in the gardens…

Einen kleinen Weinberg gibt es auch…

There also is a small vinyard..

Und ich hatte dort ja auch gemalt, und zwar dieses Bild:

Here is the watercolour I’ve done in this garden:

Limeuil

Limeuil gehört zu den „Schönsten Dörfern Frankreichs“ – ich habe in meinem Urlaub mehrere besucht, denn im Périgord gibt es 10 davon. Außerdem lockt Limeuil mit den „Jardins Panoramiques“, einem Garten, der so günstig liegt, dass man von der Terrasse aus einen tollen Blick auf den Zusammenfluss von Vézère und Dordogne hat.

Limeuil is one of the „most beautiful villages of France“ – in the Périgord region, there’s 10 of them and I’ve visited several during my trip. Moreover, Limeuil attracts visitors with its „Panoramic Gardens“ – a garden that, from its terrace, offers a perfect view over the confluence of the river Vézère and the river Dordogne.

Links, die Vézère, fliesst in die Dordogne, rechts.

The Vézère, to the left, flows into the Dordogne, right hand side.

Der Themengarten bietet Informationen über historische Nutzung der Pflanzen und Blumen – einschließlich eines „Hexengartens“:

The garden is dedicated to different themes and offers information about the historical use of plants and flowers – including a „Witches Garden“:

Ein kleines Arboretum , ein typischer Taubenturm und viele Blüten machen den Besuch zum Genuss. Auch für Kinder gibt es einige Aktivitäten dort!

A small arboretum, a typical dove cove tower and a lot of flowers make for a delightful visit. Also, for kid’s they offer different activities!

Aber auch das Dorf selbst ist sehr malerisch:

The village itsself also is very picturesque:

Reisetagebuch Périgord: zwölfter Tag – Travel Journal Périgord: Day Twelve

Der letzte Tag hier! Und ich war mir gar nicht sicher, ob ich heute nochmal weiter fahren sollte, doch schließlich war es das schöne Wetter, das mich dazu brachte, nach Carlux zu fahren, um die „Jardins de Cadiot“ zu besuchen. Und ich bin sooo froh, dass ich das gemacht habe! Der Garten ist weniger bekannt als die anderen, die ich bereits besichtigt habe, doch für mich ist er der Schönste! Absolut romantisch… Und auch wenn es hier ebenfalls in Form geschnittene Büsche gibt, so darf der Rest durchaus etwas wuchern! Und weil er mir gar so gefallen hat, zeige ich doch auch gleich hier Fotos, zusätzlich zu meinem Aquarell…

My last day in France! I wasn’t at all sure if I should drive more than an hour once again, but the weather being nice I decided to go to Carlux. „Les Jardins de Cadiot“ is a less known garden than the others I had visited, but for me, it is the most beautiful – soo glad that I did the trip! It’s very romantic, and even if some bushes are cut in form, other plants are allowed to proliferate. Well, because I’m so enthusiastic about this garden, I’ll show you photos again along with my paintings…

Es gibt Laubengänge, Tore, Brunnen, Statuen, Skulpturen, alte Mauern…

There are pergolas, gates, fountains, statues, sculptures, old stone walls..

Sogar ein kleines Labyrinth, das man vom oberen Teil des Gartens gut sehen kann (das aber hoch genug ist, dass man sich innen verlaufen kann). Auch dabei: ein ganz zauberhafter portugiesischer Hof, hier habe ich gemalt.

Even a small labyrinth which you can see very well from the upper part of the garden (though it’s high enough to get lost in it). Also, a very nice portugese courtyard garden – here I’ve done my sketch.

Ich saß am Tisch und blickte in die andere Richtung.- Dann gibt es einen Bereich, den ich mal „Waldgarten“ nenne; hier spielen Bäume, Steine und Moos die größte Rolle, aber es gibt auch Tontöpfe und -scherben, die in der Erde stecken und mit Gedichten beschriftet sind – sehr schöne Idee:

I was sitting at the table, looking to the other side.- Then there’s a part I call „wood garden“ because trees, stones and moss play the main part. But there’s also some pottery in the earth with poems written on it – very nice idea:

Nun schicke ich die übrigen Bilder hinterher, bevor meine zweite Zeichnung kommt:

Here are the other photos before I show you my next sketch:

Auf dem Rückweg sah ich unterwegs einen Turm, der mir gefiel, und ich zeichnete ihn später aus dem Kopf nach:

On my way back I saw a tower I liked, so in the appartment I sketched it from my memory:

Auch in ein paar kleinen Dörfern habe ich noch fotografiert, da findet man immer was. Allerdings waren die heute, am Sonntag, wie ausgestorben. Ich hatte so ein „Erlkönig“-Gefühl: „Wer läuft Sonntag mittags in der Hitze rum?“ – „Die deutsche Touristin, nur die ist so dumm!“ 🙂

In some small villages on the way I had made some photo stops – there’s always something nice to discover. But Sunday these villages seemed empty – no person to be seen, I was alone. Weird feeling!