Zweimal Blumen – Two Flower Pictures

Zwei Sträuße hatte ich (nacheinander) in letzter Zeit in der Wohnung, und beide wurden natürlich mit Feder und Farbe verewigt. Die Zinnien sind wohl die größte Farbexplosion, die der Herbst zu bieten hat!

During the last weeks, I had two different bunches of flowers which, of course, had to be painted! Zinnias are autumn’s greatest fireworks of colours!

Der andere Strauss ist viel zurückhaltender, eleganter, und landete gleich auf einer Geburtstagskarte für eine Freundin:

The other bouquet is more sophisticated and elegant – I did this one on a birthday card for a friend:

Ein Tag Urban Sketching in Augsburg – A Day of Urban Sketching in Augsburg

Heute war – schon wieder! – tolles Herbstwetter hier, und das habe ich natürlich genützt. Erst ein Flohmarktbesuch, dann saß ich schon im Auto und wollte wegfahren, da gefiel mir die Szene direkt vor meinen Augen so, dass ich im Wagen sitzen blieb und zeichnete:

Today we had – again! – gorgeous autumn weather, which I wanted to enjoy. First I went to a flea market; then, already sitting in my car and about to leave, I thought the scene before my eyes would be nice for sketching:

Das alte Kesselhaus hinter der ehemaligen Rockfabrik, in der Riedingerstrasse. Der Kontrast der organischen Baumform zu den geometrischen Formen der Gebäude gefiel mir.

The old boiler house in an industrial park, nowadays serving as event location. I like the contrasting elements of organic forms and geometric ones.

Dann fuhr ich in ein Gebiet, wo ich fast nie hinkomme: das alte Schlachthaus Quartier. Hier wurden die denkmalgeschützten Ziegelbauten restauriert und es ist viel Gastronomie eingezogen. Herzstück ist die Kälberhalle, heutzutage ein Gasthaus der Hasen-Brauerei Augsburg. Dort aß ich leckere Gnocchi mit Kürbisragout und hatte dabei einen Blick auf diese alten Fässer. Wie man sieht, ist es ein sehr hohes Gebäude mit tollen Fenstern – die Kälber warteten hier zwar darauf, geschlachtet zu werden – aber in stilvoller Umgebung!

Then I drove to a part of town I don’t visit often: the old slaughterhouse district. Here the beautiful brick buildings are listed, have been restored and now house many different restaurants. The largest one is the „Kälberhalle“, where in former times the calves about to be slaughtered were held – today a local brewery hosts a restaurant. I took lunch here, with view of these ancient beer barrels. As you see, the building is tall with beautiful windows – at least the calves spent their last hours or days in a nice environment!

Nachtstallung heisst dieses Gebäude, direkt neben der Kälberhalle. Dies Lokal war heute geschlossen.

This building is called Nachtstallung (Night stables), also a restaurant, which has a beer garden, too. Today it was closed.

Das ehemalige Verwaltungsgebäude des Schlachthofes. Wie Ihr seht, war ich heute sehr fleißig – und hatte viel frische Luft dabei! 🙂

The former administration building of the slaughterhouse district. As you see, I’ve been busy today – and had a lot of fresh air while sketching! 🙂

Steg am See – Boardwalk on the Lake

Das letzte Bild, das auch letzten Sonntag entstanden war, und das mir am meisten abverlangt hat – die Personen und auch die Wasservögel hielten nicht sehr still. Ich musste zu Beginn noch recht häufig radieren, doch mit dem Endergebnis bin ich eigentlich zufrieden (ein paar Kleinigkeiten hier und da findet man selbst ja immer!) Die Lichtstimmung kommt jedenfalls ‚rüber, oder?

The last sketch done last Sunday was the most difficult: people and birds were moving. So this time I had to use the eraser on the pencil sketch several times, but I’m quite pleased with the final result (actually, there’s almost always something that I could have done better, but you also have to know when to stop..) Anyway, I think, I’ve caught the mood of the late afternoon light, don’t you think?

Ein Sommertag im Oktober – A Summer Day in October

In meinem Stadtteil gibt es natürlich auch noch das Naherholungsgebiet am Kuhsee – dies Wochenende war es gut besucht! Bei bis zu 25°C verrieten nur ein paar bunte Bäume die Jahreszeit. Ich habe dort ein paar Bilder gezeichnet, die ich aber einzeln vorstellen möchte. Dieses hier entstand am späten Nachmittag; als erstes zeichnete ich den Schwan, weil ich – zu recht – befürchtete, dass er nicht lang so ruhig dahingleiten würde… Die Menschen am Ufer waren in dieser Perspektive und auf dem kleinen Format des Zeichenbuches so klein wie Ameisen…

In my part of town there’s a recreational area with a small lake – this weekend it was almost crowded! The balmy weather with up to 25°C only left some coloured trees to point at the season. I did several sketches there but like to show them in different posts. This one has been done in the late afternoon; first, I did the swan, wanting to catch him before he took off… People on the shore from this perspective – and on the small format of the sketchbook – only were like ants…

Klosterkirche Thierhaupten – Church of Former Monastery Thierhaupten

An diesem wunderschönen Wochenende habe ich einen kleinen Ausflug in die Umgebung gemacht; unter anderem zum Kloster Thierhaupten. Dort lockt zwar auch ein Mühlenmuseum, doch lieber wollte ich das Wetter nützen – das Licht und die bunten Bäume waren einfach zu schön!

This weekend we had wonderful weather, so I made a short trip in the surroundings of Augsburg – one destination being the village of Thierhaupten where a former monastery sports a nice setting, a beer garden and a mill museum. Leaving the latter for another visit, I preferred to profit from the lights and colours!

Leute im Zug – People in the Train

Endlich hab ich es mal gewagt! Auf der Rückfahrt heute hatte ich Zeit und Gelegenheit, mal unauffällig Leute zu zeichnen. Normalerweise fahre ich nicht viel Zug, und in der Strassenbahn schaffe ich es nicht, zu zeichnen, da mir sonst übel wird. Der Zug war ruhiger. Auf die Idee kam ich wegen der Frisur des jungen Mannes:

Finally, I did it! On my way back today I had the time and opportunity to surreptitiously sketch some people. I don’t go by train much, and in the tram I can’t sketch because of nausea – the train goes a bit smoother. When I saw the hair-do of this young man I grabbed my pencil:

Dies sind recht grobe Skizzen, da ich üben wollte, schnell zu zeichnen. Schatten und Details habe ich weggelassen, und auf Farben verzichte ich auch, da es nur Übungen/Studien sind.

These are just rough and fast sketches to study and learn. No colouring this time.

Die Konzentration der meisten Leute auf ihr Handy macht das Beobachten leicht…

People concentrating on their phone are quite easy to sketch…

Oder auch Leute, die schlafen!

Or people sleeping!

Ich muss sagen, es hat Spass gemacht, verschiedene Typen zu zeichnen… Nun, vielleicht demnächst mal im Café?

Actually, it was much fun catching different personalities… Maybe next time in the café?

Kürbis und Co. – Pumpkin and Co.

Wie angekündigt, habe ich mir diesmal ein Stilleben mit Kürbis vorgenommen. Dafür besorgte ich mir ein paar schrullige Gesellen sowie einen Zier- Maiskolben, die geduldig Modell standen.

As announced in my last post, I’ve now done a still life with pumpkin. Accompanied by a multi-coloured corn and two weirdly shaped gourds (squashes?) they patiently served as models.

Der Mais und die kleinen Kürbisse werden anschliessend für eine Herbstdeko verwendet und der grosse kommt in den Kochtopf – ich möchte gern mal eine Kürbis-Kokos-Marmelade ausprobieren…

The corn and the small ones will be used for decoration and the large one for consumption: there’s a recipe for pumpkin-coconut-jam which I’d like to try…