Refashion: eine Bluse – A Blouse

Von meiner Mutter bekam ich eine Jeans-Look Bluse aus leichtem Viskose-Material. Sie war etwas zu groß und hatte lange Ärmel. Mir gefiel aber die Stickerei sehr gut, daher habe ich eine luftige Sommerbluse daraus gemacht: die Ärmel direkt an der Kappnaht abgeschnitten, sodass die Ausschnitte nicht versäubert werden mussten. Dann wurde die Bluse an den Seiten enger genäht und gekürzt. Aus den abgetrennten Ärmeln schnitt ich kurze, breite Bänder, die als Bindebänder unten an die vorderen Kanten genäht wurden. Zum Schluss habe ich die Stickerei noch mit ein paar Glitzersteinchen aufgepeppt. Der Sommer kann kommen!😉

When my Mom offered me a blouse she no longer wears, I loved the stiching, the light and soft rayon material and the denim look. It was a bit too large, so I decided to refashion it: first I cut the long sleeves directly at the reinforced seams – no need to trim or neaten the edges here. Then I adjusted the side seams to my size and shortened the blouse a bit. Two pieces of material cut from the sleeves now serve to ty the front below the button tape. At last, I added some rhinestones to enhance the embroidery. Summer may come!😉

Karos und Spitze – Tartans and Lace

Diese kuschelig-warme Winterbluse vereint sportliches Schottenkaro mit Spitze zu einem romantisch-verspielten Look.

This comfy winter blouse combines tartans and lace for a playfully romantic look.

Basis und Inspiration war dieser Stoff, dessen raffinierter Inkjetdruck genau diese Kombination vorgibt. Ursprünglich als Dekostoff gedacht, hatte ich auch ein kleines Sofakissen damit bezogen, doch es war noch viel übrig. Und da es sich um reine Baumwolle handelt, beschloss ich, weitere Karostoffe für eine Bluse dazu zu kombinieren. Denn auch wenn der Basisstoff etwas dicker ist als „normale“ Blusenstoffe, so ist er doch sehr weich, und zusammen mit dem Flanell (Ärmel etc) perfekt für eine warme Winterbluse.

The above fabric acted as basis and inspiration, its fancy inkjet print already showing the combination of tartans with lace and other vintage details. It was sold as material for decoration, so first I’d used it as such, sewing a cushion cover. But there was still much left, and as it’s pure cotton, I decided to go for a blouse. While it’s a bit thicker than „normal“ blouse material, it’s also quite soft, which makes it perfect for a warm winter blouse.

Wie man sieht, habe ich die gedruckten Spitzen durch applizierte, alte Spitzen ergänzt – teilweise muss man zweimal gucken, um zu erkennen, was gedruckt ist und was appliziert!

As you see, I’ve added vintage lace pieces to the printed ones, making it hard to descern which ones are printed and which ones appliqué!

Der Rücken und die Ärmel sowie Passe, Knopfleiste und Kragen bestehen aus zwei verschiedenen Karostoffen im selben Farbschema. Dabei habe ich auf dem Rücken das streng wirkende, gerade zugeschnittene Karomuster durch applizierte Spitze und Rose aufgelockert.

The back and the sleeves as well as the button tape and collar are cut from two different tartans in the same colour scheme. On the back, I wanted to loosen up the straight grain tartan, so I again used appliqué and lace.

Als weiteres Extra bekamen die Ärmel Rüschenmanschetten in schwarz – von einer alten Bluse geschnitten, die ich im Sozialkaufhaus nur erstanden hatte, um die vielen Rüschen weiterzuverwenden. Dies Schwarz wiederholt sich teils in Spitzenborten, teils im Unterkragen, am Steg und in der linken Knopfleiste. Sie blitzt etwas unter der rechten (im schrägen Karo geschnittenen) hervor. Dazu passen sehr alte, bestickte Knöpfe, die ich mal von einer älteren Dame geschenkt bekommen hatte.

Moreover, the sleeves got ruffled cuffs, cut from an old, black blouse which I had purchased in the thrift store/charity shop just for using its ruffles. Also black are some lace borders as well as the collar underneath, the collar band and the left button tape which shows a bit underneath the right one (bias-cut tartan). At last, I added very vintage stitched buttons I once had gotten from an elderly lady.

Patch-Pullover mit alten Stickereien – Patched Sweater with Vintage Embroideries

Zugegeben, das war ein Stück Arbeit… Aber das Ergebnis ist kuschelig und kann sich sehen lassen, oder? Alte Pullover und Schals sowie Strickstoffreste wurden zu diesem Pullover zusammengenäht, der anschließend mit gestickten Blüten aus alten Tischdecken verziert wurde. Die Materialien sind alles angenehme Wollmischungen, Merinowolle, Viskose, Baumwolle, Seide, Kaschmir, Angora..

Well, this piece took quite some time… But the result is a very comfy and one-of-a-kind sweater. Old sweaters and scarves as well as left-over knitted materials have been assembled. Hand-stitched flowers from vintage table cloths have been used for embellishing. The knits are all skin-friendly wool blends with merino wool, rayon, coton, silk, cashmere and angora wool…

Auch eine goldene Häkelblüte steckt in dem „Strauß „.

A vintage crochet flower is also part of the bouquet.

Einen Ärmel ziert eine farblich passende Applikation. Und gerade ist es ja auch das richtige Wetter für so einen warmen Pullover!

One sleeve shows a patch in the same colour scheme.- This is the right sweater for this cold weather!

Verzierte Shirts und Pullis – Embellished T-Shirts and Sweaters

In den letzten Tagen habe ich ein paar T-Shirts und Pullis „aufgemotzt“. Eine tolle Sache, um schlichte, alte oder günstig erstandene Teile in ganz persönliche, besondere Stücke zu verwandeln. Oben: aus gemusterten Stoffen ausgeschnittene Blüten sowie eine gekaufte Applikation und ein paar handgestickte Blüten-Mitten machen dies Shirt zum Hingucker. Beim Applizieren auf Strick und Jersey immer ein Stickvlies auf der Rückseite verwenden!

Lately, I’ve spent some time altering Tees and sweaters. A great way to turn plain, old or low price pieces into one-of-a-kind eye-catching fashion. Above: this shirt sports a whole bouquet of cut-out flowers, as well as a purchased appliqué and handstitched stamens. For machine appliqué on knitted or jersey material always use stitch’n tear or freezer paper on the back!

Ganz ohne Nähen: die Nähmaschine wurde aus Bügelfolie geschnitten und aufgebügelt, Schrift und Schnörkel entstanden frei Hand mit Metallic-Pens. Beides verträgt 30°Wäsche (auf links).

No-sew project: the sewing machine has been cut from iron-on foil and the writing/flourishes have been added with a metallic colour pen for fabrics. Both can be machine-washed at 30°C.

Ein altes, zu kleines T-shirt aus dem Sozialkaufhaus hatte ich nur wegen des hübschen Aufdrucks gekauft. Diesen habe ich ausgeschnitten auf den Rolli genäht, dazu eine gehäkelte Schneeflocke in passender Farbe. Zusätzlich geben aufgebügelte Schneeflockenmotive aus Strass das gewisse Etwas.

A shirt from the charity shop/thrift store, too small but purchased for its nice design, was the „donor“ to this re-fashioned sweater. Also, a matching crocheted snowflake and some iron-on rhinestone snowflakes add interest.

Bei diesem Kashmirpullover wollte ich die harten Blockstreifen etwas abmildern. Alte Spitzendeckchen, zarte Rosen und eine Stoffrosette sowie ein paar aufgenähte Perlen lassen den Pulli femininer wirken.

This cashmere sweater with its broad stripes has now got a more feminin touch thanks to some vintage doilies, delicate roses and a fabric flower.

Walkjacke mit Gobelin – Wool Jacket with Vintage Needlepoint Embroidery

Neben dem ständigen Ändern meiner vorhandenen Kleidung hatte ich mal Lust auf ein neues, kreatives Stück. Ein grosser, alter, handgestickter Gobelin vom Flohmarkt wurde zusammen mit farblich passendem Walkstoff zu dieser außergewöhnlichen Jacke verarbeitet.

Still busy adjusting my clothes I also felt like making a new, creative, piece once again. So I combined a large vintage needlepoint scene with matching wool fabric for this one-of-a-kind jacket.

Das Mittelstück kam auf den Rücken, zwei seitliche Motive auf die Vorderseite und was dann noch übrig war, an die Ärmel – teils angesetzt, teils appliziert. Eine ebenfalls alte, goldene Borte rundet den Stil ab. Ein kleines Blütenstickbild setzte ich auf eine der Taschen.

The centre of the scene also is the centre of the back, the sides are now the front centre and what was left I used for the sleeves. The gold tone border on the sleeves also is a vintage piece. A small needlepoint with flowers now features on one of the pockets, as appliqué.

Die Kanten habe ich mit einem älteren Dekostoff aus Baumwolle eingefasst, der ein gechintztes Muster nach Klimt zeigte. Auch die vorderen Besätze sind daraus gefertigt. Mein „Markenzeichen“ musste natürlich auch sein, nämlich lauter verschiedene alte Knöpfe, hier passend goldfarbene. Die Jacke ist am Körper gefüttert, die Ärmel nicht. Sie ist recht warm, grad recht für die kommenden Monate!

The edges are trimmed with another beautiful fabric: coton chintz with a Klimt design. It’s also used for the front facing. As most times, I’ve used a variety of vintage buttons in gold tones. The jacket has lining front and back, the sleeves don’t. It’s quite warm, thus perfect for the next months!

Sommerbluse mit Patchwork – Summer Blouse With Patchwork

Die letzten Tage habe ich hauptsächlich an diesem Projekt gearbeitet. Viele Stoffreste, mit der Hauptfarbe türkis, konnte ich hier verarbeiten.

These last days I was busy sewing this project. Many left-over fabrics featuring the colour turquoise as basis, have been used.

Die Nähte der Patch-Teile sind mit Bändern und Borten besetzt.

The stitches joining the patches have been covered with borders and ribbons.

Den größten Spaß habe ich meist beim Aussuchen der Knöpfe, denn ich liebe ein solches Sammelsurium auf der Knopfleiste! Diesmal konnte ich auch die alten Glasknöpfe gut gebrauchen, einer schöner als der andere…

One of my favourite pleasures is choosing the buttons – I just love such a fancy hodgepodge on the button tape! Some of them are vintage glass buttons, in different designs, all so beautiful!

Auf dem Vorderteil habe ich noch zwei Paillettenmotive – Blumen?Sterne?Seesterne? – aufgenäht, die ich vor Jahren mal aus einem alten Shirt geschnitten hatte.- Nächstes Mal zeige ich dann wieder Zeichnungen – durch das Nähen bin ich zwar nicht zum Malen gekommen, aber eine kleine Zeichnung täglich musste sein…

On the front, I’ve added two flowers?stars?starfishes? of beads and sequins, cut from an old shirt years ago.- Next time I’ll again show some small sketches, done with little time on my hands…

Projekte mit alter Tapete – Projects With Vintage Wallpaper

Zwei Reststücke alter Tapete, die ich im Sozialkaufhaus gefunden hatte, kommen hier zum Einsatz: eine kleine Dose – für Schmuck oder kleine Geschenke – und ein ebenfalls alter, kleiner Lederkoffer, der nun einen neuen Look erhielt. Doch zunächst die Dose:

Two vintage wallpapers from the charity shop/thrift store have been used here: a small round box – for jewelry or small gifts – and a small, vintage leather suitcase which now got a new look. But first the box:

Da war zunächst die Papprolle, die ich beinah weggeworfen hätte: das Kreppklebeband darauf war verbraucht, doch die große Rolle kann doch noch verwendet werden! Etwas Graupappe für Boden und Deckel, die zwei Tapeten und ein Stück Borte – die Box ist schnell gemacht!

The empty roll which had supported masking tape and which I nearly wasted: no, I could use this large roll for some craft! A piece of grey cardstock, the wallpapers and a bit of decorative border – this box is fast and fun to make!

Tapete5

Vor dem Zusammenkleben werden alle Teile beidseits mit der Tapete beklebt; ich habe dabei die Motive so verwendet, dass das große Blütenmotiv zentral auf den Deckel kam. Etwas Borte um den Rand als Zierde, ein Bortenknoten als Knopf auf dem Deckel, damit man ihn leichter abnehmen kann. Unten sieht man, wie eine dickere Borte auch dazu dient, den Deckel vom Verrutschen auf der Dose zu hindern – entlang des Innenrands der Dose auf die Deckelunterseite geklebt.

Just cover the pieces on all sides with the wallpapers before glueing them together. Choose the designs to best effect – here I’ve opted for the flower motive as a central focus on the lid. A bit of decorative braid adds interest on the edge of the lid; a knot of the braid glued to the middle of the lid isn’t just nice but also makes it easier to grab. Below you see how a piece of bulky braid border also keeps the lid from sliding from the box: glue it to the bottom of the lid so it matches into the inside edge of the box.

Tapete3

Tapete4

Tapete6

Oben: den Lederkoffer hatte ich leider nicht im Urzustand fotografiert, doch man bekommt auch so einen Eindruck davon – ein klassischer Lederkoffer. Den deckel habe ich mit cremefarbener Kalkfarbe per Schablonen verziert, der Deckelrand bekam eine alte Spitzenborte. Die Tapete brauchte ich für innen:

Above: alas I had missed to take a „before“-photo of the suitcase, but I think you can imagine – a classic leather suitcase. For the lid I’ve used offwhite chalk paint with stencils; for the edges a vintage lace border. The wallpaper has been used inside:

Tapete7

Wie man sieht, habe ich für die Deckelinnenseite nochmal die Kalkfarbe verwendet – der Koffer war ganz mit altem grünem Moiréestoff ausgekleidet, der teils verfleckt war und sehr düster wirkte (Die Tasche im Deckel ist noch original). Den Boden und die Seiten sind nun mit der rosa Tapete verkleidet – davon hatte ich ein größeres Stück. Auch hier habe ich Kanten und Ränder mit der Spitzenborte beklebt. Die Wirkung ist nun viel freundlicher – und echt shabby-chic! Ich verwende ihn, um alle möglichen Kleinpapiere zum Basteln zu verstauen (unten) – teils in alten Geschenk- und Zigarrenboxen.

As you see, the inside lid has been painted with chalk paint, too – I didn’t like the original dark green moirée material which showed some blotches. For the lower inside the larger one of the wallpapers came in handy; again the edges have been embellished with the vintage lace border. Now it looks much more friendly and really shabby-chique! It’s already been put to use: containing all the small bits of interesting papers I need for crafting and making books etc. Some vintage cigar boxes and gift boxes harbour the tiny bits and pieces:

Tapete8

Schätze aus dem Mülleimer – Trash to Treasure

Als kreativer Bastler kann man ja fast alles gebrauchen… Selbst in der Arbeit ist es inzwischen bekannt, dass ich schon mal das eine oder andere Stück aus dem Papierkorb oder Müll hole, um es in einen hübschen Gebrauchsgegenstand oder in ein Dekoobjekt zu verwandeln. In letzter Zeit gab es da einige Funde! Zunächst war da der Pappteller, der Billigplätzchen vom Discounter enthalten hatte – das Gebäck überließ ich gern den Kollegen, da nicht mein Geschmack. Aber der Teller! So schön goldglänzend – viel zu schade für den Müll! Die Rückseite mit weißer Acrylfarbe gestrichen, um den Teller haltbarer zu machen, sowie ein aufgeklebtes Spitzendeckchen, damit das Gold etwas gemildert wird – voilà, ein hübscher Geschenketeller!

Even at work I’m already known to „scavenge“ waste-paper baskets and trash bins for stuff to use in my DIY projects… Lately, there have been some gorgeous finds! The first being a paper plate which had contained plain discounter cookies, which I distaste – but the plate! „Gilded“ as it was, I had to do something with/to it… So, after painting the backside with white acrylic paint to make it more durable, I then used white glue to attach a lace doily to the front, which moderates the shining gold a bit. Now it’s a really nice plate for gifts etc.

trashtotreasure15

Aber auch eine Schokokuss-Packung war interessant, und zwar ebenfalls wegen der goldenen Beschichtung auf der Innenseite:

Also, the empty box of chocolate marshmallows seemed interesting – because of its „gilded“ inside:

Da dachte ich nämlich gleich wieder an meine neuen Spielzeuge, die Motivstanzer! Inzwischen habe ich mir zusätzlich einen Mini-Stanzer für Schneeflocken zugelegt, und das gibt tolle Kombinationsmöglichkeiten:

I just had to try it with my new toys, the picture punches! Meanwhile, I have purchased another one, showing a tiny snowflake, which makes for great combinations:

Oben: die großen Sterne, Vorder- und Rückseite. Unten: ein Haufen Mini-Flocken in einer Streichholzschachtel:

Above: the big stars, front and back. Below: a lot of tiny snowflakes in a matchbox:

trashtotreasure4

Es macht großen Spaß, verschiedene Varianten auszuprobieren:

It’s much fun trying the possibilities:

trashtotreasure9

Wer hätte gedacht, dass das in einer Packung Schokoküsse steckt?

Who’d have thought that these are punched from a marshmallow box?

trashtotreasure12

Auch immer wieder schön: Pralinenschachteln. Mit meinem Kleisterpapier bezogen entsteht ein hübscher Geschenkkarton:

Always useful: chocolate boxes. Covered with handmade paste paper, you get a nice gift box:

trashtotreasure13

Aber auch das dünne Papier aus derselben Schachtel werde ich in einem meiner handgebundenen Bücher mit verarbeiten!

Also, the thin paper from the same box is perfect for use in a handmade journal!

trashtotreasure14

Und dann der große Fund: ein riesiger Kalender von 2017, mit so tollen Bildern, die kann man doch nicht wegwerfen!!

And then a large piece: a calendar from 2017, with gorgeous pictures, it really shouldn’t be thrown away!

trashtotreasure16

Nachdem sich mein Sohn drei der großen Bilder als Poster für seine neue Wohnung ausgesucht hatte, habe ich aus drei weiteren Geschenktüten für Weihnachten gebastelt:

After my son had chosen three of the large pictures to use them as posters in his new appartment, I converted three others to gift bags for Christmas:

trashtotreasure17

Zusammen mit den Sternen aus der Schokokuss-Packung noch schöner:

Even nicer with the added stars from the marshmallow box:

trashtotreasure18

Resteverwertung: Geschenkbänder aus der Nähmaschine – Gift Ribbons From Scraps

Wie jedes Jahr wird Weihnachten wieder schneller da sein, als man gucken kann… Als „Selbermacher“ muss man schon zeitig beginnen – und heute habe ich schon mal Geschenkbänder genäht. Vor allem wollte ich dazu Stoff- und Garnreste verwenden, und so saß ich nachmittags zu den Klängen von Radio Swiss Jazz, meinem neuen Lieblingssender, an der Maschine. Zunächst nahm ich einen langen, aber einsamen gerissenen Streifen petrolfarbenen Feincord und verpasste ihm goldene Sternchen:

As every year, Christmas will be here in no time, so a DIY-addict has to start soon! Today I’ve sewn some gift ribbons from fabric- and yarn scraps. To the sound of my new favourite radio station, Radio Swiss Jazz, I got the sewing machine going. First I took a long, single strip of teal coloured fine corduroy and embellished it with golden stars:

Geschenkbänder8

Dann fielen mir einige gepatchte Streifen in die Hände – Überbleibsel von ehemaligen Patchworkprojekten, einige davon viele Jahre alt… Die Streifen waren nicht sehr lang, aber ich konnte sie ja zusammensetzen. Die durchgeschnittenen Patchnähte würden schnell aufgehen, daher brauchten sie Verstärkung in der Längsrichtung. Zunächst nähte ich zwei mit Gerad- bzw. Zickzackstich:

Then I discovered some strips of patched material – leftovers from former patchwork projects, some of them many years old… They were short strips, so I had to join them while sewing. Since the cut patch-seams wouldn’t last very long, they had to be strengthened lengthwise. First I used straight stitch and ripple stitch:

 

Danach wählte ich die Zierstiche meiner Nähmaschine für weitere Bänder:

Then I chose embellishing stitches for more ribbons:

Geschenkbänder1

Geschenkbänder2

Geschenkbänder3

Aber auch die dünnen Streifen der zurückgeschnittenen Nahtzugaben der letzten Nähprojekte kamen unter die Maschine anstatt in den Müll:

Also, the thin strips from cutting back the seam allowances of my last sewing projects, were used to create ribbons or cords instead of wasting them:

Geschenkbänder13

Oben: das Rohmaterial, unten, die Ergebnisse:

Above: the raw material, below: the results:

Geschenkbänder9

Geschenkbänder10

Geschenkbänder11

Dazu wurden die schmalen Streifen leicht verdreht unter das Füßchen geführt und mit Zickzackstich umnäht. Das verstärkt die Streifen so, dass sie wie Schnur verwendet werden können. Und da ich schon dabei war, habe ich auch gleich noch zwei Maschinenkordeln aus Garnresten gemacht:

For this, I fed the strips with a little twist under the sewing foot and went along with zig-zag stitch. The procedure strengthens the resulting strings so they can be used like twine or cord. In the flow, I also created two cords from yarn scraps:

Geschenkbänder7

Geschenkbänder6

Dazu müssen einfach 2 bis 4 unterschiedliche Garne verdreht unter das Füßchen, genauso, wie bei den dünnen Streifen oben. Effektgarne geben besonders schöne Kordeln! Unten sieht man, wie das Garn geführt wird:

Just take 2 to 4 different yarns and feed them under the foot – same procedure as with the cords above! Below you see the illustration. Specialty yarns create the most beautiful cords!

Geschenkbänder14

 

Upcycling: ein Loopschal im Leo-Look – Upcycling: a Loop Scarf with Animal Prints

Heute hatte ich das Glück, schon etwas früher Dienstschluss machen zu können, was ich zunächst nutzte, um bei dem schönen Wetter eine Stunde zu radeln. Doch dann „juckten“ die Finger, ich musste einfach noch etwas Kreatives machen! Etwas, das ich heute in ein paar Stunden noch fertig bekommen könnte. Also ran an die Restekiste… Da gab es ein paar kleinere Stücke in unterschiedlichen, leichten Stoffen mit etwas „Fall“, alle in braun-schwarz-gold, mit verschiedenen Tierfellmustern. Ich hatte schon länger vor, sie zusammen zu verwenden, doch die zündende Idee ließ auf sich warten. Heute holte ich sie heraus:

Today I was lucky to finish work at noon, so I could enjoy the sunny weather on a bike ride for an hour. Afterwards, my fingers „itched“ yearning for some creative work! Thinking of something I would be able to finish in a few hours, I rifled through my stash… There were some pieces of different, lightweight material with animal prints; all in the same colour scheme of brown-black-gold. I had wanted to use them for some time already, without knowing exactly for what. So today I got them out:

Loop1

Dann fiel mir ein alter, dünner Schal in die Hand, der auf einer Seite schwarz, auf der anderen metallic-gold war. Eine Freundin hatte ihn im Nachlass ihrer Mutter gefunden, die viel ins Theater gegangen war, und meine Freundin dachte, ich könne ihn vielleicht brauchen. Heute war es soweit!

Then I discovered an old lightweight scarf which was black on one side and showed metallic-gold on the other. A friend had found it in the estate of her deceased mother and thought that I might have use for it. Today was the day!

Loop2

Zuerst maß ich den Schal aus und schnitt dann die Stoffstücke in entsprechender Breite zu. Diese nähte ich dann als Patchwork zusammen, bis das Stück so lang war wie der Schal. Schließlich doppelte ich den Schal auf der schwarzen Seite mit dem Patch-Streifen und nähte das Ganze zum Loop! Beim Tragen blitzt die goldene Rückseite zwischendrin auf, was schön zu den anderen Stoffen passt. Der Schal ist immer noch elegant, aber etwas moderner und pfiffiger!

First I measured the scarf and cut the pieces of material accordingly, assembling them patchwork-like until the resulting piece was the same size as the scarf. Sewing the scarf to the animal-print piece so the gold tone side of the scarf is now the backside of the patched piece, I then joined the ends to create a loop. Wearing it, here and there the backside can be seen; it very well matches the print fabrics. The new scarf is still elegant but more modern and interesting!

Loop5

Mal wieder ein Beispiel, wie Resteverwertung und das „Aufwerten“ (Upcycling) eines alten Stückes mit wenig Aufwand schöne Ergebnisse liefert!

This is another example how using scraps and the upcycling of an old piece can deliver nice results!