Blütenpapiere – Flower Papers

Am Wochenende habe ich wieder mal Papier geschöpft:

This weekend I’ve again made some papers:

Blüten, Blätter und abgeriebene Orangenschalen habe ich mit eingeschöpft, die Papiere auch in Pastellfarben eingefärbt. Allerdings muss ich noch herausbekommen, wie ich es schaffe, dass alle Seiten gleichmäßig dick/dünn werden…

They sport flowers, leaves and some orange peel as well as light colours. As for the quality of the paper: I still have to work out how to get pages of identical thickness…

Karten mit handgeschöpftem Papier – Greeting Cards With Handmade Papers

Am Wochenende waren meine Abende damit gefüllt, die ersten Karten mit meinem handgeschöpften Papier zu gestalten. Als Basis dienten diesmal Blanko-Karten aus braunem Recyclingkarton – die passenden Umschläge waren dabei. Ich finde, auf diesem dunkleren Untergrund kommen die Papiere besser zur Geltung als auf weißem; auch unterstreicht es den „rustikalen“ Charakter des handgeschöpften Papiers.

In the evenings of last weekend I’ve been busy creating the first greeting cards featuring my handmade papers. As a basis I used brown recycled cards (with envelopes) because their darker colour sets off the papers beautifully while emphasizing their „rustic“ look.

Karten4

Bei den meisten Karten verwendete ich auch gepresste Blätter und Blüten; hier ein mit Goldfarbe bestrichenes Blatt.

For most of the cards I added pressed leaves and flowers; the leaf above is painted with gold tone acrylics.

Karten6

Karten7

Karten17

Oben: zu den eingeschöpften Hortensienblüten habe ich auch noch einige aufgeklebt.

Above: embedded hortensia flowers with the same flowers glued on top.

Karten16

Das bunte Papier bekam ein paar Gänseblümchen sowie Spitzenblüten, die aus derselben Gardine stammen wie der eingepresste Abdruck im Papier.

For the colourful paper I chose some daisies and some lace flowers which have been cut from the same lacey net curtain as the cast pattern in the paper.

Karten15

Eine Mischung aus gerissenen Streifen der handgeschöpften Papiere mit solchen meiner Kleisterpapiere macht sich auch gut!

Above: a combination of strips from handmade papers and paste papers.

Karten14

Karten12

Karten13

Karten8

Im Übrigen habe ich jeweils einen gefalteten Bogen weißes Schreibpapier eingelegt und mit Goldfaden befestigt – das sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch günstiger zum Schreiben/Lesen. So, der Anfang ist gemacht, aber bis Weihnachten sollen es noch viel mehr werden!

By the way, I’ve inserted white writing paper in each card and fixated it with a fine gold tone thread. That looks classy and is easier to write on and read from. Well, this is the first lot, but until Christmas many more will follow!

 

Neue handgeschöpfte Papiere – Latest Handmade Papers

Die ganze letzte Woche hindurch habe ich fast täglich ein paar Papiere geschöpft – wenn der ganze Krempel schon mal auf dem Tisch steht… 🙂 Hier die Ergebnisse der Experimente:

The last week through I’ve made some papers almost each day – all the stuff already on the table, I wanted to profit as much as possible… 🙂 Here are the results of my experiments:

Papier31

 

Als Basis gab ich etwas Rotbuschtee in die Pulpe – hier mit Gänseblümchen, unten mit Statitien (beides gepresst).

As a basic ingredient I used some rooibos tea; above with pressed daisy flowers, below with statices.

Papier32

Außerdem hatte ich im Gartencenter kleine Töpfchen mit Mini-Farnen besorgt, die ich dann gepresst habe. Machen sich sehr schön im Papier:

Also, I had bought some small pots with tiny ferns, which I then pressed. They look very nice in the paper:

Papier30

Papier27

So ein bißchen sieht man, dass beim Schöpfen die Tee-Teilchen mit der Zeit immer weniger werden, das war Absicht. Unten: weitere, diverse Blüten und Blütenblättchen eingeschöpft:

As you can see, the percentage of rooibos particles diminishes with each sheet – an effect I wanted to keep. Below: various flowers and petals embedded in the paper:

Und dann kam mir eine besondere Idee: als ich vor einiger Zeit Freundinnen zum Abendessen eingeladen hatte, bekam ich von zweien kleine Blumensträuße. Als die Sträuße nicht mehr so schön waren, habe ich die Blüten und Blätter darin gepresst bzw. getrocknet – und nun wollte ich in einem Papier genau diese Sträuße „zum Leben erwecken“:

Then I had a special idea: when I had invited friends for dinner, two of them had brought small bunches of flowers. When these began to wither, I salvaged the petals and leaves by pressing and drying. Now, I wanted to „revive“ these bunches in sheets of paper:

Papier26

Wie man sieht, ergab das ein sehr schönes, buntes Papier!

As you see, the result was a very nice, colourful paper!

Papier28

Oben: ein schlichteres Papier habe ich auf einem Stück Tüllgardine abgegautscht, sodass sich das Blumenmuster der Gardine im Papier abdrückte. Unten: ein kleines Ahornblatt eingeschöpft.

Above: a rather plain paper has been couched on a piece of net curtain so the flower pattern of the curtain shows on the paper. Below: a small embedded maple leaf .

Papier25

Des Weiteren habe ich einige gerissene Papiere – dünnes Geschenkpapier, ein Rest Kleisterpapier und ein Stück altes Vorsatzpapier zugefügt:

Also, I’ve added some torn scraps of other papers (gift wrapping paper, paste paper, vintage endpaper):

Papier19

Papier24

Papier23

Bei den letzten Papieren hatte ich auch noch Farbe hinzugefügt, erst rosa, dann lila (in Form von buntem Seidenpapier).

For the last papers, I even added some colour (light pink and purple), using coloured tissue paper.

Papier18

Papier22

Ein paar Metallicflocken und etwas Glitzer gibt es auch hier und da, nur kommt das auf Fotos überhaupt nicht heraus.

Some metal flakes and a bit of glitz are embedded also here and there, but that’s hard to catch on photos.

20181118_200304

Nach dieser ganzen Panscherei hatte ich noch ein paar Zeitungen übrig, die ich zum Abgautschen nicht gebraucht hatte, und da habe ich mal Papiergarn hergestellt:

This whole „wetwork“ finished, I still had some newspapers left from couching. I used them for paper yarn:

Papier36

Es wurde noch nicht so gleichmäßig, aber es war der erste Versuch… Der zweite, mit altem Schnittmusterpapier, wurde deutlich besser:

It’s still a bit uneven, but that was my first try… The second, using a vintage sewing pattern, already looked much better:

Papier37

Mit diesem Papier geht es besonders gut! Es wird dünner, aber auch sehr fest. Den Rest habe ich dann sogar unter der Nähmaschine durchgezogen wie die Kordeln aus Garn und Stoff:

Tissue paper is very easy to work! The result is thinner but strong enough. For the rest of the tissue paper I used the sewing machine like I had done with yarns and fabric strips:

Papier38

Es macht halt Spass, Möglichkeiten auszuloten!

It’s just fun to experiment!