Frühlingswanderung im Allgäu – A Spring Hiking Tour In the Allgäu Region

Ja, gestern habe ich die erste Wanderung des Jahres gemacht – mal wieder im schönen Allgäu, in der Gemeinde Halblech bei Füssen. Startpunkt war Bayerniederhofen, von dort ging es zum Hergatsrieder Weiher und zurück über Greith und Berghof. Das sind alles kleine Dörfer 🙂 . Der Tag war perfekt: sonnig, aber mit dekorativen Wolken, blühender Löwenzahn, blühende Bäume, auf den Bergen noch etwas Schnee. Die sehr einfache, 21/2- stündige Tour (reine Gehzeit!) brachte so Aussichten (und Fotos), die jeder Postkarte Ehre machen würden; manche schon fast klischeehaft. Aber seht selbst:

Yesterday I started my personal hiking season – once again in the beautiful Allgäu region (most famous spot of which is Neuschwanstein Castle of which you might have heard or seen pictures). Parking my car in a village, I did an easy round tour which provided great views of the beautiful landscape. The conditions were perfect: sunny weather but with decorative clouds, blooming dandelion and trees, still some snow on the mountains. The sights – and the resulting photos – were postcard perfect, some even stereotype… But have a look yourself:

Wanderung Halblech22

Wanderung Halblech2

Wanderung Halblech11

Wanderung Halblech14

Wanderung Halblech4

Im Sommer wäre es auf dieser Tour zu heiß – trotz Sonnenschutzcreme 50 habe ich Farbe gekriegt (Gott sei dank keinen Sonnenbrand). Dieser Weg führte mich zum Hergatsrieder Weiher:

In summer it would be too hot on this tour as you’re always exposed. Even with sunblocker cream I got some colour (no burn though). This path lead me towards the Hergatsried pond:

Wanderung Halblech8

Wanderung Halblech9

Wanderung Halblech5

Anschließend ging ich auf den Hügel hinauf:

Then I climbed this hill:

Wanderung Halblech13

Eine Kuh posierte wie ein Model:

One of the cows posed for me like a model:

Wanderung Halblech12

Weiter ging es auf einer kleinen Asphaltstrasse, das mag ich eigentlich nicht so gern, aber sie war wenig befahren und die Aussichten entschädigten völlig:

Then I had to continue on a narrow road – generally, I don’t like hiking on tarmac, but there were very few cars and the sights made it worth while:

Wanderung Halblech15

Wanderung Halblech16

Außerdem kam ich nun durch die Dörfer Greith und Bergdorf, wo es auch reizvolle Ecken gab:

Also, I had to pass through two small villages where I found other interesting sights:

Wanderung Halblech18

Wanderung Halblech19

Wanderung Halblech24

Wanderung Halblech17

Stilvolle Garage! Was diese Tour an diesem Tag besonders reizvoll machte, waren auch Flieder und Apfelblüten in den Dörfern, die betörenden Duft verströmten!

A garage Bavarian style! Also, I really enjoyed the beguiling scents of lilacs and apple blossoms in the villages!

Wanderung Halblech23

Den Löwenzahn sah man ja auf jedem Bild, aber es gab noch andere Blümchen zu bewundern:

You’ve seen the dandelion on most of the photos, but there also were other flowers to admire:

Enzian und rosa Primeln! Als ich dann auch noch einen seltenen Schwalbenschwanz-Schmetterling vor mir sitzen sah, konnte ich mein Glück kaum fassen – doch leider lebte er nicht mehr, war schon angefressen. Aber die Flügel unberührt!

Gentian and pink primroses! When I even discovered one of the rare swallow-tail butterflies, I was intrigued – but it was dead, already half eaten. The wings, though were still untouched!

Wanderung Halblech10

Schließlich ging es zurück zum Auto; noch ein letzter Blick über’s Dorf zum Abschied:

On my way back to the car I took a last look over the village:

Wanderung Halblech25

Diese Tour war einfach Genuss pur – ideal zum Auftanken nach/vor einer Arbeitswoche.

This tour was pure delight – ideal to decompress after/before a week of work.

 

 

 

 

 

 

 

Kleine Wanderung auf den Auerberg – Hiking up the Auerberg

Bei so schönem Wetter bin ich neulich mal wieder ins Allgäu gefahren, um auf den Auerberg zu wandern. Er ist nicht sehr hoch, aber man hat einen schönen Blick von dort. Man kann sogar mit dem Auto bis nach oben fahren, was am Sonntag auch viele Leute tun – nicht unbedingt wegen Aussicht oder Kapelle, sondern wegen des guten Restaurants! Mir ging es aber um den Weg und die Aussicht, meine Brotzeit hatte ich dabei! Die Wanderung ist auch für Schulkinder sehr empfehlenswert, denn es geht durch die Feuersteinschlucht, das ist abenteuerlich:

Some weeks ago I used the fine weather to go hiking in the Allgäu region; the Auerberg being my destination. It’s not a high mountain, but you’ve got a nice panoramic view. You even can go up by car, which on sundays many people do – for the restaurant! As for me, I preferred hiking and taking my food in my backpack. This hiking tour is very nice for school kids, too: you have to pass a ravine, which is quite adventurous:

AUERBERG (12)

AUERBERG (1)

Dabei geht es auch über mehrere Holzbrücken:

You’ve got to pass several wooden bridges:

AUERBERG (11)

Außerdem führt ein sehr schön gemachter Lehrpfad für Kinder zu interessanten Stationen:

Also, there is a nature trail with interesting stations for kids:

auerberg15

Unterwegs gibt’s natürlich auch wieder Blümchen und Kleingetier zu bestaunen:

Ein „Kleiner Fuchs“, Habichtskraut, Witwenblume, Nelke…

A „Small Tortoiseshell“, hawkweed, scabious, pink..

auerberg5

Auch wenn es nicht steil hinaufgeht – viele gehen mit Sportschuhen – so war ich schon wegen der langen Strecken auf solch Wurzelwerk froh um meine Wanderstiefel!

Even if the rise isn’t that steep – many people do it wearing running shoes – I was quite content with my Salomom boots because of all these knarly roots!

auerberg17

Ziel war diese Kapelle: vom Turm aus kann man auf eine kleine Aussichtsplattform treten und hat einen tollen Blick! Doch leider wurde ich enttäuscht: momentan wegen Restaurierungsarbeiten geschlossen… Also begab ich mich einfach an die Wiesenkante und genoss den dortigen Ausblick:

I was looking forward to the panoramic view from the steeple but, alas, it was closed because of restoration works! But the view from the rim was also nice:

auerberg16

auerberg9

AUERBERG (10)

Nach der Brotzeit wählte ich den Abstieg auf der Rückseite des Berges:

After lunch I chose to descend on the other side of the mountain:

AUERBERG (21)

Ein lebhaftes Läuten wunderte mich: Kühe sind ja doch eher ruhigere Zeitgenossen! Und siehe da: es waren Pferde – mit Kuhglocken! Seltsam…

The lively sound of bells made me curious: cows normally don’t move fast or much.. To my surprise they were horses – wearing cow bells!

AUERBERG (14)

AUERBERG (15)

Sie kamen erst langsam, dann immer schneller, und schließlich im Galopp:

They came first slowly, then faster and then gallopping:

AUERBERG (16)AUERBERG (17)

AUERBERG (18)

AUERBERG (19)

Erst dachte ich, sie wollten mich begrüßen, doch in der Mittagshitze war etwas ganz anderes wichtiger:

First, I thought they wanted to greet me, but in the hot sun something different was much more important:

AUERBERG (20)

Vorbei an einer kleinen Kapelle, dann ein längeres Stück an der (kaum befahrenen) Strasse und über Wiesen ging es zurück zum Auto.

Passing a small chapel, following the (rarely used) road and crossing fields, I made my way back to the car.

AUERBERG (22)

 

AUERBERG (2)

AUERBERG (9)

AUERBERG (6)

Das nächste Mal möchte ich aber wieder etwas höher hinaus…

Next time I’d like to go a bit higher in the mountains…

 

 

 

 

Merken

Eine kleine Bergwanderung -A Little Hiking Tour in The Bavarian Alps

Heute bin ich früh gestartet ins Allgäu, nach Oberjoch bei Bad Hindelang. Man fährt 1,5 bis 2 Stunden von hier, je nach Verkehr. Auf dem Hinweg ging die Sonne im Nebel auf, und da gab es schon die ersten schönen Bilder:

This morning I had an early start because it takes 1,5 to 2 hours from here to arrive at Oberjoch, near Bad Hindelang, in the Bavarian alps. On the way south the sun rose while the meadows were still covered with fog, so I took the first photos:

 

allgäu2

allgäu3

allgäu4

Und dann die ersten Postkarten-Motive( ich weiß nicht mehr, wie der Ort hieß):

Then the first postcard-perfect views (I don’t remember the name of this village):

allgäu5

Von Oberjoch aus stieg ich auf den Ornach/Jochschrofen. Die erste Stunde traf ich keinen Menschen,; trotzdem fühlte ich mich irgendwie beobachtet… Wohl von IHM?:

Starting in Oberjoch I climbed the Ornach/Jochschrofen. The first hour I met nobody; nevertheless I felt someone watching me… Oh, it was HIM!:

allgäu6

Das Foto ist etwas wacklig, aber nach 600 Höhenmetern hatte ich zunächst keine so ruhige Hand:-) Weiter oben lichtete sich der Wald und der Weg wurde zum typischen Bergpfad:

The shaky photo might be due to the fact that I had just walked 600 height meters..:-) Later the woods receeded and the route became the typical mountain path:

Natürlich mit Kühen – leider hört man auf dem Foto die Glocken nicht! Das ist so ein schönes, friedliches Geräusch…

Of course, there also were cows grazing – it’s a pity you can’t hear the cowbells on the photo! It’s such a nice and peaceful noise…

allgäu21

Ein paar Blicke vom Gipfel:

Views from the crest:

allgäu10

allgäu11

allgäu15

Und da ist ja auch schon wieder mein stummer Begleiter! Ihm scheint das Allgäu auch zu gefallen 🙂  Blüten im Licht genieße ich auch stets!

Again, my silent companion! He, too, seems to enjoy the Allgäu region 🙂  I just love flowers in the sun!

Beim Abstieg auf die andere Seite traf ich auf weitere Bergbewohner: Pferde!

During my descent on the other side I met a different kind of mountain-dwellers: horses!

allgäu18

Zunächst wollte ich ganz leise und unauffällig seitlich vorbeigehen, um sie nicht zu erschrecken…

At first I tried to pass them unobtrusively to avoid scaring them…

allgäu16

Erschrecken?? Oh, nein, sie sind nämlich gar nicht ängstlich, sondern sehr neugierig! Oder vielmehr: gierig! Liefen gleich auf mich zu..

Scare them?? Impossible! They’re very curious – and greedy… Seeing me, they came immediately..

allgäu17

Dieser Bursche war der frechste: knabberte und zupfte mit den Zähnen an meiner Fototasche: „Aufmachen! Wer hier durch will, zahlt mit Futter!“ Meinen Vorschlag, mich auf seinem Rücken ins Tal zu tragen, wenn ich ihm den Apfel aus dem Rucksack gebe, lehnte er aber verächtlich ab… Entweder, ich war ihm zu schwer mit Rucksack und Fototasche, oder er zog die 27°C am Berg den 32°C im Tal vor..

This guy was the most bold and naughty one: nibbling and plucking at my photo bag with his teeth: „Open it! Who wants to pass this way has to pay with goodies!“ But when I tried to barter for a ride into the valley against my apple in the rucksack, he declined: either he thought I was too heavy with my rucksack and my photo bag, or he just preferred th 27°C on the mountain to the 32°C in the valley…

allgäu20

Tschüss für heute, schönes Allgäu!

Bye, beautiful Allgäu region – I’ll be back!