Geburtstagskarte für eine kleine Maus – Birthday Card for a Little Girl

Meine Enkelin wird 5! Leider wohnt sie weit weg – umso mehr Grund, ihr eine ganz persönliche Geburtstagskarte zu zeichnen!

My granddaughter is going to celebrate her fifth birthday this weekend! Alas, she lives a long way from here – all the more reason to create a very personal, sketched birthday card for her!


Ein alter, schon etwas ramponierter Teddy vom Flohmarkt stand mir Modell. Die Karte ist auch etwas größer, ca. A5.

I’ve done the sketch from a vintage bear I once had found on a fleamarket. The card is a larger one, approximately A5.

Bergsommer – Summer in the Mountains

Für meine skibegeisterte Tochter grenzt es wahrscheinlich an Blasphemie, mitten in der Skisaison vom Bergsommer zu träumen… Doch mich beschäftigt das sehr, da ich liebend gern in den Bergen bin zum Wandern und fotografieren – und jetzt auch zum Malen… Mein Traum wäre es, nach meiner anstehenden Knieoperation und Reha irgendwann auch wieder in den Bergen wenigstens leichte Wanderungen machen zu können. Bis dahin bleibt mir nur, nach Fotos zu zeichnen!

Well, my ski- crazy daughter would call it blasphemy to dream of summer in the mountains in midst of skiing season… Since I’m not able to ski anymore but love the mountains for hiking, taking photos and sketching, my great hope is to at least be able to do easy hiking tours in the mountains again after my scheduled knee operation and reconvalescence. Up to then, all I can do is sketching from photos of my past hiking tours!

Ein tolles Panorama und viele Blumen findet man bei einer Wanderung im Fellhorn/Kanzelwandgebiet, im Kleinwalsertal. Ich begann damals von Oberstdorf aus und machte die Gratwanderung; solche Blicke sind dort überall zu finden. Wenn man im Frühsommer dort unterwegs ist, blühen sogar überall die „Alpenrosen“ – fantastisch!

A great panoramic view and many flowers: that’s hiking in the Fellhorn/Kanzelwand area in the Kleinwalsertal. I started in Oberstdorf and did the ridgewalk; on the way you find many scenes like this one. In early summer there is even more colour: alpine roses in bloom, a fantastic sight!

Burano

Ein starker Kontrast zum Beitrag von gestern: das Braun-Grün, das im Januar hier vorherrscht, im Gegensatz zu den bunten Farben der Insel Burano! Dies Bild entstand nach einem Foto – ich erinnere mich noch gut, wie ich auf Burano den Fotoapparat gar nicht mehr weglegen konnte! Es war schon gegen Abend, und nicht mehr viel los, aber die Wäsche sorgte für etwas Belebung im Bild.

This is quite a change from yesterday’s brown-green colours that dominate this time of year.. The reference picture had been taken during a trip to Burano, a small island near Venice. It’s known for its colourful houses and at the time I was very excited taking photos there! As it was already early evening, there weren’t many people around, but the laundry made for a bit more animation in the picture.

Typisch für Burano sind auch die gestreiften Vorhänge an den Türen, die den Einblick verhindrrn, wenn sie zum Lüften geöffnet sind. Typical for Burano are the striped curtains at the doors, allowing to keep them open without strangers peeking in.

Weg zum See – Pathway to the Lake

Dieser Weg am Rande meines Stadtviertels führt zum See, Wald und Naherholungsgebiet. Besonders schön ist er morgens, wenn die Sonne über das Feld links scheint. Derzeit ist es zwar morgens ziemlich kalt, aber ich habe mich warm angezogen, daneben an der Strasse geparkt und mir zunächst eine ganz schnelle Skizze gemacht, dann ins Auto gesetzt und weitergezeichnet – zwischendurch immer wieder kurz ausgestiegen, um nach Licht, Farben und Formen zu sehen, dann wieder eingestiegen und fertig gemalt. Gefroren haben zum Schluss nur die Finger..

This pathway leads from my part of town towards the lake, the woods and the local recreational area. In the mornings the sun coming from over the field on the left creates nice light. Well, this time of year the mornings are cold, but I put on warm clothing and parked my car on the street nearby. First I did a quick sketch standing on the way, then I got into the car to continue – every now and then getting out again to look for the colours and structures. That way the fingers only got too cold when I had already finished…

Primeln – Primroses

Man kann ja gar nicht vorbeigehen an den bunten Primeln, die jetzt wieder überall angeboten werden… Ein paar Töpfchen mussten einfach sein, zumal sie mir ja auch „Modell stehen“ 🙂

Who could resist the colourful primroses offered almost everywhere this time of year? So, I purchased some pots for my home – and, of course, for sketching 🙂

Urban Sketching: im Einkaufszentrum – In the Mall

Ein guter Ort für’s „In-door-Zeichnen“, grad im Winter, ist ein großes Einkaufszentrum – hier in Augsburg „City Galerie“ genannt. Es gibt jede Menge Lichtsituationen, Objekte, (Topf-)Pflanzen, manchmal sogar ein Brunnen, Menschen stehend, sitzend, gehend, verschiedenste Blickwinkel und architektonische Vielfalt – und Sitzgelegenheiten! Heute habe ich dies erstmals ausprobiert:

A perfect location for indoor Urban Sketching is a mall, here in Augsburg it’s called „City Galerie“. There are many different light situations, a range of architectural structures, objects, plants, sometimes even a fountain; as well as people: sitting, walking, standing… lots of different angles of view and – enough possibilities to sit and sketch! So today I tried it for the first time:

Oben: hier saß ich im oberen Stockwerk und blickte nach unten, was für mich eine ungewohnte Perspektive war. Die kleinen Personen (sitzende Schüler) konnte ich nicht gut ausarbeiten, sie waren auf dem Papier zu winzig. Lustig fand ich, dass ich von meinem Standpunkt aus in der vorderen Sitzgruppe nur die Köpfe von oben sehen konnte. Bei den Läden habe ich absichtlich nur Farben und Beleuchtung angedeutet.

Above: sitting on the upper floor and looking down, I had to get used to the perspective. The small persons (sitting pupils) were too tiny on paper to better work them. A funny sight were the heads of people sitting on the benches in the foreground. For the shops, I’ve opted for colours and light instead of a realistic rendering.

Hier habe ich mich ganz auf die glänzenden, grau-schwarzen Schaufensterpuppen konzentriert. Immerhin: im Gegensatz zu echten Menschen haben sie brav stillgehalten! 🙂

Here I’ve focussed on the shiny, grey-black window dummies. Well, at least they didn’t move like real people! 🙂