7 Jahre Creatologyblog – 7 Years of Creatologyblog

Hallo, Ihr Lieben! Grad wurde ich informiert, dass heute mein „Jahrestag“ bei WordPress ist. (Fast) gleichzeitig mit meinem 25jährigen Dienstjubiläum… In den 7 Jahren habt Ihr meine kreative Entwicklung verfolgt: zunächst gab es sehr viel Genähtes und verschiedene Basteltechniken, Schmuckgestaltung und Fotografie. Ihr habt teilgenommen an meinen ersten Mal- und Zeichenversuchen und beobachtet, wie ich dabei stets sicherer wurde. Vielen lieben Dank für Euer Interesse und die gelegentlichen Kommentare! Aber auch die Fotografie begleitet mich weiterhin, genauso wie die Näherei. Wer weiß, was die nächsten 7 Jahre Neues bringen? Einen ausführlichen Rückblick mit Bildern mache ich erst zum 10-jährigen, derzeit schaue ich lieber noch nach vorne.. Daher: oben und unten der heutige Sonnenaufgang, wie ich ihn auf meiner dienstlichen Tour erlebt habe.

Hi, folks, just got a notice that today I’m 7 years on WordPress! During this time you’ve followed my creative progression: at first, there were many sewn projects, various craft techniques, jewelry making and photography. You watched my first clumsy tries at sketching and painting as well as me getting more accomplished. Thank you so much for your interest and comments! While sketching has become a large part of my life, photography and sewing still are favourites, too. Who knows what the next seven years may bring? On creatologyblog’s 10th anniversary I’ll take a look back with photos; just now I’d still like to look forward… So above and below you see the sunrise as I watched it today, during my working tour.

Außerdem gibt es ein weiteres Bild aus Elkes Garten:

Moreover, there’s another picture from Elke’s garden:

Und eines von der Zermatt-Tour, Blick über den Stellisee zum Matterhorn.

And one from our hiking tour in Zermatt; view over Lake Stelli towards Matterhorn Mountain.

Elkes Garten – Elke’s Garden

Den Sommer über habe ich viel in Gärten fotografiert, um Motive zum Zeichnen zu sammeln. Hier zwei hübsche Ecken im Garten meiner Freundin Elke.

During the summer months I’ve taken a lot of pictures in various gardens as reference for sketching. These two watercolours show nice corners in the garden of my friend Elke.

Fluhalp und/and Adlerhorn

Eines der Fotos von der Wanderung in Zermatt ist nun als Aquarell umgesetzt. Mich haben bei diesem Motiv vor allem die Größenverhältnisse fasziniert, wie winzig der Mensch und seine Gebäude in der grandiosen Bergwelt wirken…

In the meantime, I’ve done this watercolour from a photo taken on our hiking tour near Zermatt. I found this one intriguing because it perfectly shows how tiny man and his buildings look amidst the towering Alps…

Kurztrip nach Zermatt – A Short Trip to Zermatt

Vor 2 Tagen fuhr ich mit meiner Tochter im Glacier Express von Chur nach Zermatt. Den gestrigen Tag waren wir wandern, heute ging es wieder heim. Schon der Blick aus dem Panoramazug war toll, allerdings zeigen die Fotos, die ich aus dem Zug machte, ein paar kleine Spiegelungen, leicht verfälschte Farben und teils Bewegungsunschärfe am unteren Rand. Trotzdem geben sie einen guten Eindruck von der Fahrt. Auf der Wanderung gelangen dafür richtig gute Bilder – geniesst es!

Two days ago I went to Zermatt with my daughter, taking the Glacier Express train. Yesterday, we did a hiking tour, today we went home again. The panoramic train offered great views, while the photos taken from the train show some minor reflections and the colours, too, are a bit changed. Nevertheless, they offer a nice impression of the trip! The photos taken on the hiking tour turned out great, though. So, enjoy!

Oben: Blick in die Rheinschlucht, diese ist autofrei und daher nur vom Zug, mit Rad oder zu Fuss zu besichtigen.

Above: view of the river Rhine canyon. No cars allowed!

Zu den anderen Bildern oben kann ich nicht viel sagen,es gab zwar Infos im Zug, aber nicht zu allem, was man sah..

For the other pictures above I can’t tell you anything because these places weren’t included in the on-board information of the train.

Abendstimmung kurz vor Ankunft in Zermatt…

Evening – shortly before arriving in Zermatt…

Gleich am Abend nahm ich das obere Bild auf, das untere am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang.

The same evening I took the picture above, then the next morning just before dawn the one below.

Die nächsten Bilder sind alle von unserer Wanderung: wir gingen sehr gemütlich einen Teil der Seen-Tour; mit Bahnen das Rothorn hinauf bis Blauherd, dann zu Fuß bis zur Fluhalp und im Bogen hinunter zur Bahnstation Sunnega, mit der Zahnradbahn dann ins Tal. Ständig neue Ansichten des über allem thronenden Matterhorns begleiten einen dort oben, doch auch das Adlerhorn oberhalb der Fluhalp ist immer wieder fotogen…

The next pictures have all been taken during our hiking tour: we took a part of the „Lakes“-trail. We went up Rothorn mountain taking first the rack train, then the cable car to „Blauherd“. From there we hiked up to the mountain restaurant „Fluhalp“, then took a wide arc down to the rack train which we again took for our ride down. The whole time we had many different views of the Matterhorn, but „Adlerhorn“ (Eagles Horn) above Fluhalp also made for a great motive…

Am Stellisee/Lake Stelli

Blick auf den Grünsee/ View of the Green Lake

Meine Tochter mit dem roten T-shirt machte sich immer gut auf den Bildern!/My daughter and her red T-shirt were a nice addition to the pictures!
Weit entfernte Bergsteiger – mit 500er Tele aufgenommen/far away mountaineers – taken with the tele photo lens
Die Fluhalp und das Adlerhorn. Ich nehme an, das Rothorn hat seinen Namen von den in dieser Jahreszeit leuchtend roten Bodendeckern(?)/ Restaurant Fluhalp and Adlerhorn. I imagine, Rothorn (Red Horn) mountain has got its name because of the brushes that are bright red this time of year(?)
Ein bißchen Kitsch muss sein😉/just a bit of kitsch is ok,
too😉

Eindrücke auf Station – Inside the Home Care Service Unit

Beruflich bin ich ja ständig auf Tour zu den Senioren, die ich versorge. Doch nun habe ich auch mal bei uns auf Station ein paar Eindrücke festgehalten. Oben: das Schwesternzimmer; hier versorgen wir uns mit Pflegematerial, holen die Patienten- und Autoschlüssel sowie das jeweilige Diensthandy, machen Übergabe und halten Fortbildungen. Das Flipchart im Hintergrund stammt von so einer internen Fortbildung. Auf dem Tisch das Übergabebuch, wo alles Wichtige an die nächste Schicht weitergegeben wird.

As a visiting nurse, I’m driving around all day to care for senior citizens. Nevertheless, this time I’ve captured some impressions of our daily start- and finishpoint, the home care service unit. Above: the nurses‘ room: here we get our car keys, those of some patients, medical kit and the mobile phone designated to the tour. For current information we get briefed here in the morning as well as read the book on the table where short-termed shift infos get written down. The flipchart in the background still shows a diagram from the last in-house training.

Am Empfang können Leute sich über unsere Leistungen informieren, um persönliche Gespräche bitten oder einen Erstbesuch bestellen.

Above: the reception desk where anybody can get information about our services, book them or ask for a personal talk.

Unsere Pflegedienstleiterin in Aktion – sie muss alles planen und ist telefonisch Ansprechpartner für Pflegekunden, Angehörige, Ärzte und Apotheken.

Our managing nurse in action – planning and keeping contact with our clients, their family members, doctors and pharmacies.

Am Personaleingang. Händedesinfektion gehört immer dazu; Kaffee auch! Verwaiste Tassen sind fast überall zu finden, wenn man plötzlich ans Telefon o.ä. gerufen wird, bleiben sie stehen… Bis sich jemand erbarmt und sie in die Spülmaschine räumt! Der Schlüsselschrank darüber ist ein kleines „Heiligtum“: da wir auch einen Hausnotruf anbieten, müssen die Schlüssel dafür immer an ihrem Platz hängen, um im Notfall schnell zum Klienten in die Wohnung zu kommen.

At the staff entrance. Hand disinfection is a must, coffee too! Abandoned cups are a frequent sight, a phone call and they just get put down… Until someone dutifully moves them into the dishwasher! The key cabinet above is kind of a „shrine“: since we also offer an emergency alarm, the house keys of these clients have to be accessible for staff at all times in case of an emergency.

Für Nachwuchs sorgen wir auch: hier eine Kollegin mit Pflegeschülern – mittags nach der Tour wirken sie etwas erschöpft…😉

And yes, we also train our new blood: here a collegue with two nursing students – in the early afternoon, back from this day’s tour, they look a bit exhausted…😉

Diese ganzen kleinen Zeichnungen habe ich in einem Bildhalter arrangiert für unsere Leiterin zum Geburtstag.

All these small sketches have been arranged behind a frameless glass, as a birthday gift for our boss.

Neue Zeichnungen – A Few New Sketches

In letzter Zeit war ich etwas „faul“, was Blog Beiträge angeht – aber nicht beim Zeichnen! Also hole ich heute etwas nach und zeige ein paar der neuesten Bilder. Oben: Urban Sketching in München, Außenbereich eines Cafés.

Admittedly, I’ve been a bit „lazy“ lately concerning blog posts – nevertheless busy sketching! So today I start catching up by showing some of my latest sketches. Above: Urban Sketching in Munich, on the restaurant terrace.

Auch vor Ort gezeichnet: Eingang des Wasserschlosses Sandizell Nähe Schrobenhausen – es ist in privater Hand und nur im Rahmen von Veranstaltungen zugänglich, hier war „Mediterraner Markt“.

Also sketched on location: entrance of Sandizell Castle, a privately owned small castle near Schrobenhausen. Getting near like this only is possible during events; I visited the „Mediterranian Market“.

Eine Freundin hatte mir ein Foto ihrer Stockrosen (Malven, Eibisch, Hibiscus) geschickt, dafür bekam sie sie dann gemalt zurück.

Having sent a photo of her hollyhocks to me, a friend got them back as watercolour.

Und mal wieder ein Garten… Mein nächster Beitrag wird aber ein gänzlich anderes Thema haben!

And another Garden… Nevertheless, my next post will show a quite different theme!

Haus und Garten Nähe Friedberg – House and Garden near Friedberg

Auch hier bin ich jede Woche einmal, um die Senioren zu unterstützen. Sie haben mich freundlicherweise in ihrem Garten fotografieren lassen, als Vorlage zum Zeichnen. Bei meinem nächsten Besuch werden sie das Original bekommen.

This is another place I visit once a week to help the elderly inhabitants. They kindly let me take pictures as reference for sketching. On my next visit they’ll get the original as a gift.

Auf dem Töpfermarkt – On the Pottery Market

Dieses Wochenende war in Friedberg Töpfermarkt; bei hochsommerlichen Temperaturen war er auch gut besucht. Eine gute Gelegenheit, zur Abwechslung mal wieder ein Motiv mit Personen zu zeichnen! Allerdings von einem Foto, denn ich bin nicht schnell genug, um Leute in Bewegung festzuhalten… Immerhin bin ich recht zufrieden, wie die Atmosphäre herüber kommt, deshalb durfte es umgehend in einen Rahmen.

This weekend a pottery market took place in the neighbouring town of Friedberg. The weather being hot and sunny, it was quite busy. A welcome occasion to choose a scene with some people for sketching! Admittedly done from a photo since I’m too slow to sketch moving people… Anyway, I’m quite pleased how it turned out, catching the atmosphere, so it has already been framed.

Eine Woche imTessin, Fotos: Brione und Lavertezzo – A Week in Ticino, Photos: Brione and Lavertezzo

Die bekannteste Sehenswürdigkeit im Verzascatal ist definitiv Lavertezzo mit seiner alten Bogenbrücke, „il ponte dei salti“. Es handelt sich um eine Fußgängerbrücke aus dem 17.Jahrhundert. Sie, sowie die faszinierenden großen Felsformationen an der türkisfarbenen Verzasca wurden u.a. durch Instagram so bekannt gemacht, dass der Ort an sommerlichen Tagen total überrannt wird. Daher wartete ich ab und hatte am letzten Tag Glück: vormittags hatte es in Strömen geregnet, doch ab 13.00 riss die Wolkendecke auf und bescherte noch einen wunderschönen Nachmittag – damit hatten wohl nicht viele Leute gerechnet, deshalb hielt sich der Betrieb in Grenzen und ich konnte es dort genießen.

The most famous place in the Verzasca valley is the village of Lavertezzo with its „ponte dei salti“, a pedestrian bridge from the 17th century showing two arches over the river Verzasca. Also, the interesting rock formations in the river bed are a tourist magnet. The place has been made extremely famous by instagram etc., so on sunny days in summer it’s very crowded. That’s why I was glad to catch a lucky day: the whole morning it had rained cats and dogs, but from 1pm it began to change, resulting in a very nice afternoon with only a handful of visitors at the place.

Blick auf Lavertezzo von der anderen Seite aus/View of the village from the opposite side

Das Herumklettern auf den Felsen und sogar das Baden sind gestattet, allerdings weisen Schilder auch auf Gefahren hin.

Climbing about in the rocks and even taking a bath in the river are allowed; nevertheless there are signs warning of dangers.

Das Bild direkt über diesem Text zeigt den Blick auf die Restaurantterrasse der „Osteria Vittoria“; unten dann Details auf der Terrasse:

The picture above this text shows the view towards the terrace of the „Osteria Vittoria“; below details on the terrace:

Und nun Brione, ebenfalls ein hübscher Ort im Tal, wo es neben schönen alten Häusern und einem ehemaligen Schloss auch ein „Felschaos“ im Flussbett gibt:

The photos below have been taken in and near Brione, another picturesque village in the valley which offers many old houses, a former castle and a chaos of rocks in the riverbed:

Oben das ehemalige Schloss, das zwischendurch ein Restaurant gewesen war, und das heute eine sehr moderne Verwendung hat: hier werden „Escape Room“ Events abgehalten!

Above the former castle which also once was a restaurant and where nowadays „Escape Room“ events take place!

Eine Woche im Tessin, Fotos: Carona und Parco San Grato – A Week in Ticino, Photos: Carona and Parco San Grato

Blick vom Parco San Grato zum Monte San Salvatore/View from Parco San Grato towards Mount San Salvatore

Ein Ortsteil von Lugano, namens Carona, beherbergt den Parco San Grato. Es ist ein frei zugänglicher Park, auch mit Spielplätzen. Besonders schön im Mai, wenn die zahlreichen Rhododendren blühen – den Rest habe ich noch erleben können. Außerdem gibt es dort ca. 20 Arten von Nadelbäumen, die bereits vormittags an dem sonnigen Hang ihre Düfte verströmten – ja, ich machte mir ein Spiel daraus, unterschiedliche Arten zu erschnuppern! Fichte und Tanne riechen nach Heimat, die Zedern nach südlichen Gefilden etc… Dazu kommt, dass die Lage am Hügel teils tolle Ausblicke auf die Gegend und den Luganer See bietet. Danach schlenderte ich schließlich hinunter in den Ort – ein hübsches kleines Dorf (auch wenn zur Stadt Lugano gehörend). Doch zuerst Bilder vom Park:

The village of Carona, which actually is part of the town of Lugano, harbours the Parco San Grato. This parc is open and accessible without entry fee, and especially beautiful in May with blooming rosebays. It also offers playing grounds and a large variety of conifers. The latter were already exuding their fragrances in the late morning hours with the sun heating up the mountainside. So I tried to detect different trees by their smell: fir and spruce smell like home, cedars and cypress like the Mediterranian… Moreover, being situated on a hill, some places in the parc offer great views of the surrounding landscape, the village and Lake Lugano. Afterwards, I did a little tour of the village of Carona which is quite picturesque. But first, some impressions of the parc:

Und unten Carona: /And below Carona:

Auf dem Rückweg fuhr ich über Bellinzona und besichtigte dort eine der drei Burgen, nämlich das Castel del Montebello:

On my way back I made a little detour to visit one of the castles of Bellinzona, the Castel del Montebello:

Blick vom Castel del Montebello zum Castel Grande/View from Montebello Castle towards Castel Grande

In den Innenräumen befindet sich eine kleine, aber gut aufbereitete archäologische Sammlung, die die Besiedlung der Gegend von der Bronzezeit bis heute belegt und erläutert.

Inside, there’s a small but well designed and showcased archeologic collection, showing and explaining the colonization of the region from the Bronze Age until today.