Aquarellblumen für ein T-Shirt – Watercolour Flowers For a T-Shirt

Bei aller Malerei bleibt mir aber immer noch die Liebe zum Textilen… Und nun wollte ich einmal beides verbinden: auf einem T-Shirt. Zunächst habe ich meine bisherigen Blumenaquarelle durchgesehen und wählte eines aus, das sich am besten für dieses Projekt eignete. Es war nur eine kleine Postkarte gewesen:

Despite practicing watercolour painting quite intensively these days, I’m still also a lover of everything textile… So now I had the idea to mix both: on a T-Shirt. First, I rifled through my flower paintings, looking for the right motive – in the end I’ve chosen a picture I had done on a small postcard:

Diese hatte ich abfotografiert wie alle Bilder, denn ich möchte ja eine Erinnerung an alle haben, auch wenn ich sie inzwischen verschenkt oder verschickt habe. Dieses Foto war nun der Ausgangspunkt für das T-Shirt Motif.

Since I use to take photos of all my paintings, this one came in handy as basis for the creation of a T-shirt embellishment.

Created with GIMP

Im Fotobearbeitungsprogramm wurde das Motiv nun etwas vergrößert, die Farben verstärkt (mache ich gern für Transferfolien) und dann gestaltete ich mehrere A4 Seiten mit unterschiedlichen Ausschnitten aus dem Motiv:

Using the photo editing software I blew it up a bit and intensified the colours (when printing on transfer foil, I like to add a bit). Then I created several A4 sheets with different pieces of the original picture:

Created with GIMP
Created with GIMP

Dadurch konnte ich die Einzelteile nochmal in verschiedenen Größen anordnen. Diese ganzen Seiten wurden dann auf T-Shirt-Transferfolien gedruckt (Inkjet). Anschließend habe ich die Blüten und Ranken einzeln ausgeschnitten und auf dem T-Shirt hin- und hergeschoben und gedreht, bis ich eine gefällige Anordnung gefunden hatte. Dann wurde aufgebügelt!

That way I could arrange the individual pieces in different sizes. These pages were now printed on Transfer foil (Inkjet). Then I cut out all the flowers and petals by hand. Arranging them on the T-shirt until a nice combination resulted, I then ironed them all on following the instructions of the transfer foil.

Und da es bei einem so fröhlichen Sommershirt auch ein bißchen glitzern darf, habe ich farblich passendes Glimmerpulver vorsichtig genau platziert auf die Motive gestreut und dann das Ganz nochmal unter Backpapier mit hohem Druck und Hitze gebügelt – auf diese Weise sinkt der Glitzer in die Transferfolie ein und wird für viele Wäschen dort festgehalten (30°C, umgedreht waschen, Motiv immer unter Backpapier bügeln).

Since, in my opinion, such a nice summer shirt deserves some glitz, too, I also added some in matching colours, applying it well placed and not too much. Now it had to be ironed again – using baking parchment between the iron and the flowers, applying great heat and pressure. This way, the glitz sinks into the transfer foil and gets trapped there – even withstanding machine washing many times (30°C, inside out, and always use a baking parchment when ironing the T-shirt front!)

Hier noch ein Tipp für alle, die Aquarellmotive lieben, ohne selbst zu malen: im Internet gibt es auf „Selbermacherplattformen“ auch gemalte Motive aller Art als Download; das ist nicht teuer (ab 2€; je nachdem, wieviele Motivvarianten und wie gut ausgearbeitet etc.). Diese Motive kann man dann für Karten, jede Menge andere Kreativprojekte und eben auch T-Shirt Transfer selbst verwenden! Man braucht lediglich ein bißchen Übung mit dem Bildbearbeitungsprogramm.

If you like watercolour pictures without being a painter yourself, you’ll find lots of very nice watercolour motives on the internet – to download, which isn’t expensive. Using your image editor you can create cards, a lot of other stuff and even a T-shirt like this one with the help of transfer foil.

Bei Hohenburg im Lauterachtal – Hohenburg in the Lauterach Valley

Bei diesem Regenwetter denke ich gern an eine Maiwanderung vor zwei Jahren zurück… Wie man auf dem Bild sieht, war das Wetter damals viel schöner!

Considering the rainy weather this weekend, I like to remember a hiking tour in May two years ago… As you see, the weather then was much better!

Drei Aquarellpostkarten – Three Watercolour Postcards

Nach einer Woche voll mit Arbeit und Terminen habe ich dieses Wochenende endlich wieder genug Muße zum Malen. Als „Fingerübungen“, um wieder hineinzukommen, habe ich zunächst ein sehr kleines Format gewählt – nicht so schlimm, wenn es nicht perfekt wird, und als schöne persönliche Postkarten zu verwenden. Zunächst zwei kleine Landschaften; ein Seestück und eine Parkszene:

After a week full of work and appointments, this weekend I now find enough time to paint again. As exercises to become friends with the brush again, I’ve chosen a very small size – not so bad, if it’s not perfekt, but nice to use as personal postcards. First, I’ve done two small landscapes: on a lake and in a park:

Nach soviel Grün wollte ich dann doch noch etwas andere Farben verwenden – diese äußerst leckeren Teilchen, begleitet von Darjeelingtee, wurden mir damals stilvoll in einem Teehaus in Brügge serviert!

After so much greenery I wanted to use some different colours… I was served these very delicious „petit fours“ and a pot of Darjeeling tea stylishly in a tea house in Bruges!

Malerische Ecke -A Picturesque Corner

Dieses Motiv könnte irgendwo in Südfrankreich, Spanien, Italien o.ä. sein – tatsächlich war es in einem Dorf in Kroatien. Egal, ob mit Kamera oder Pinsel, solche Ecken sind immer reizvoll! Erste Assoziation: Urlaub!!!

This scene could be situated almost anywhere in the Mediterranian – actually, it was in a Croatian village. Wether you prefer the camera or the brush: these corners are always worth a picture! First association: vacation!!

Übrigens habe ich nun gesehen, wie sich die andere „Ecke“, auf meinem Bild von Hamburg (Beitrag vom 30.4.19) verändert hat: auf dem Gebäude rechts im Bild wurde die Elbphilharmonie aufgesetzt! Dachte mir doch, dass das zugrunde liegende Foto nicht ganz aktuell war… 🙂

By the way: in my post from 4/30 this year, I had shown a scene in Hamburg, commenting, that I didn’t know how the place looks today because the reference photo was 20 years old. Well, now I know: on top of the building at the right edge the new concert hall „Elbphilharmonie“ has been built! So, my suspicion had been right about the photo being outdated… 🙂

Im Klosterhof – In the Monastery Yard

Heute mal wieder ein Bild aus meiner Heimatstadt. Wie viele andere Städte auch, hat Augsburg einmal im Jahr ein langes Wochenende, wo es die Möglichkeit gibt, im Rahmen von Führungen Orte zu besichtigen, die normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. So kam ich vor einigen Jahren zu Fotos aus dem Kloster Maria Stern, wo mir besonders der Garten und der Innenhof mit Säulengang gefielen. Eine der Nonnen beobachtete dabei das ungewohnte Treiben amüsiert…

The picture today is from my hometown. Like many other cities Augsburg offers one weekend per year for guided tours to places which normally aren’t open to public. That’s how I was able to take photos in the monastery of Maria Stern, where I liked the gardens and the courtyard with its colonnade. One of the nuns was watching amusedly the unusual activity…

Bergwelt bei Engelberg – In the Mountains Around Engelberg

Auch wenn ich von meinen Wanderungen bei Engelberg letztes Jahr etwas lädiert nach Hause gekommen bin, so denke ich doch sehr gern an die tollen Panoramen dort zurück…

Despite having been slightly injured by too much exercise hiking in the mountains last year, I still like to remember the great panoramic views around Engelberg…

Gleitschirmflieger Nähe Brunnihaus – Blick auf mehrere Gipfel, u.a. Rigidalstock. Das zugrundeliegende Foto hatte ich vom Sessellift aus aufgenommen.

Paraglider near the „Brunnihaus“, view of several peaks, one of them is called Rigidalstock. I had taken the reference photo from the chair lift.

Blick auf den Spannort. Er ist des öfteren in Wolken, oder, wie hier, in leichte Schleier gehüllt. Im Juni werde ich wenigstens auf der Durchreise nach Frankreich wieder kurz Station in Engelberg machen und freue mich schon!

View up to the „Spannort“ peak. It often shows a light veil of clouds. In june, on my way to and from France, I’ll make a stopover in Engelberg again – looking forward to it!

Kloster Großcomburg – The Monastery of Großcomburg

Schwäbisch Hall ist ein wunderhübsches Städtchen mit viel Fachwerk und liegt malerisch im Kochertal. Ein imposantes Bauwerk ist das Kloster Großcomburg. Allerdings werde ich demnächst noch mehr Bilder dieser Stadt mit Stift und Pinsel umsetzen, nachdem ich beim Durchsehen meiner Fotos mal wieder auf die Bilder von dort gestoßen bin!

Schwäbisch Hall is a picturesque town with many half-timbered houses, situated in the valley of the river Kochel, about 60 km to the north-east of Stuttgart. One very impressing building is the old monastery, called „Großcomburg“. Nevertheless, I intend to sketch and paint more scenes from Schwäbisch Hall, just having reviewed the photos from my trip there some years ago.

Diesmal habe ich etwas mehr Geld für einen (sehr großen) Bogen erstklassigen Aquarellkarton ausgegeben, den ich dann in kleinere Bögen geteilt habe, wie ich sie verwende. Ich gebe zu, den Unterschied merkt man sehr! Die Farben leuchten stärker und obwohl es „nur“ 300g stark ist (es gibt auch 600g), hat es sich auch beim nass Malen praktisch nicht gewellt. Das Wichtigste aber: ich habe mich getraut, es zu verwenden – inzwischen bin ich recht sicher, ein Bild so hinzukriegen, dass es hinterher nicht im Papierkorb landet… War anfangs nicht so!

This time I had purchased an expensive, high-end watercolour paper – and it’s been a delight to paint on. The colours are more intense and even the lighter quality I had chosen (300g; it also comes in 600g quality) didn’t warp using the wet-in-wet technique. Most importantly, though: I didn’t hesitate to use it, being confident enough by now not to create trash… Some months ago that had still been a strong possibility!