Erinnerungen an die Bretagne – Memories of Brittany

Die besonders „hübschen“ Ecken, die ich in der Bretagne besucht hatte, habe ich ja größtenteils schon gezeichnet… Hier zwei Bilder, die auch typisch sind für die Bretagne, aber etwas „wilder“ – einschließlich wolkenverhangenem Himmel.

Already having sketched and posted most of the more picturesque parts of Brittany I had visited, the pictures today show a wilder side of the region, complete with cloudy skies – also typical!

Leuchtturm am Cap Fréhel/Lighthouse at Cape Fréhel
Fort de la Conchée

Beim Fort de la Conchée handelt es sich um eine der Befestigungsanlagen, die Vauban im Auftrag Ludwig des XIV. errichten liess. Sie liegt auf einem Felsen in der Bucht vor St.Malo. Dieses Bild habe ich nicht im „line and wash“-Stil gemalt, sondern als typisches Aquarell.

The Fort de la Conchée is one of the fortifications Vauban had had built for Louis XIV. It’s situated on a rock in the bay of St.Malo. For this picture I didn’t use lines, it’s painted in the classical watercolour style.

Restaurant in Dinan

Diese kleine, hübsche Ecke hatte ich auf meiner Bretagne-Reise in Dinan fotografiert und nun gezeichnet, denn damals hatte ich das Zeichnen und Malen noch nicht für mich entdeckt. Dinan hatte mir noch besser gefallen als Vannes, auch wenn es nicht am Meer liegt.

The photo of this picturesque corner had been taken on my trip to Brittany in Dinan. At the time I still hadn’t discovered sketching as a passion, so yesterday I did the sketch from the photo. Dinan is a beautiful town, I even preferred it to Vannes, although it’s not situated on the seashore.

Ansicht in Dinan – View in Dinan

Ein Foto meiner Bretagne-Reise stand hier Pate. Ich hatte mir vorgenommen, in lockererem Stil zu malen, und dabei gibt es drei Faktoren, die helfen: 1. Schnell zeichnen und malen, 2. Raues Papier verwenden, 3. Einen großen Pinsel nehmen. Ich glaube, ein wenig leichter ist die Zeichnung geworden, oder? Wenn ich fleißig übe, schaffe ich es vielleicht im Sommer auch, draußen lockere Bilder zu malen…

A photo of my trip to Brittany has been used as reference here. I wanted to try a more loose style, and there are three factors that can help to achieve that: 1. Sketching and painting fast, 2. Using rough paper, 3. A big brush. Well, I think, it’s already a bit more loose than I do usually… With more practice I might even be able to do so when sketching outdoors in summer again…

Häuserzeile in Vannes – Houses in Vannes

Diese tollen Fachwerkhäuser stehen in Vannes (Bretagne) am Hafen. Das Bild ist natürlich sehr detailreich, daher hat es länger gedauert. Trotzdem habe ich nicht zu genau gemalt, sondern mit leichter Hand (für meine Verhältnisse). Was meint Ihr?

These beautiful half-timbered houses are situated near the marina in Vannes, Brittany. The picture has many details, so it took some time to paint. Nevertheless, my brush strokes have been set more loosely than I used to do. What do you think?

In der Altstadt von Dinan – The Old Town of Dinan

Heute mal wieder ein Bild aus der Bretagne: Dinan hat eine ganz zauberhafte Altstadt mit viel Fachwerk, sowie teils recht steile Strassen und Gassen. Das Bild ist 32x24cm, auf dem Aquarellblock entstanden.

Today I’d like to show you once again a picture from my trip to Brittany: Dinan has a very picturesque old town with many half-timbered houses and some quite steep streets and alleys. The picture has been done on my watercolour pad, measuring 32x24cm.

Malübungen: Felsen – Practicing Rocks in Watercolour

Wie eine Freundin ganz richtig bemerkte, tue ich mich mit der Darstellung von Felsen immer noch schwer. Und da ich mal wieder trotz schönen Wetters daheim sitzen muss, habe ich die Gelegenheit genützt, Letzteres zu üben. Drei Fotos von meinem Bretagne-Urlaub standen Pate, denn dort findet man Felsen in sehr verschiedenen Variationen!

As a friend mentioned to me, my rocks still need improving – and she’s right. So, having to stay at home despite the sunny weather, I at least used the time to practice rocks in watercolour. I’ve selected three photos of my trip to Brittany as reference because there you find many different kinds of rocks!

PSX_20190321_163809

Oben: an der Pointe de Pen Hir. Dies Bild ist auf sehr rauhem Papier gemalt, was vielleicht für das kleine Format nicht so sehr geeignet ist. Andererseits bekommt so die Felsoberfläche mehr Struktur.

Above: at the Pointe de Pen Hir. This picture has been realized on quite rough paper which perhaps isn’t the perfect choice for a small format. On the other hand, it emphasizes the rough rock surface.

PSX_20190322_091304

Zweitens: das Felschaos bei Huelgoat. Hier sind die Felsen viel runder, glatter und teils mit Moos bewachsen.

The second picture shows the rock chaos at Huelgoat. Here the rocks are much smoother and partially overgrown by moss.

PSX_20190322_102655

Und schließlich die Côte de Granit Rose, ebenfalls rundere Kanten, und mit rosa Schimmer, je nach Sonneneinstrahlung. Noch schaffe ich die Felsen nicht perfekt, aber wichtig ist, immer zu üben – irgendwann wird es klappen!

Third: the Pink Granite Coast. Smooth surfaces and a pink hue, depending on the light are typical. Well, I still haven’t mastered painting the rocks, but I need to practice so maybe some time in the future it will work out!