Upcycling von Plastiktüten – Upcycling of Plastic Shopping Bags

Der Umwelt zuliebe soll derzeit in Deutschland die Menge der Plastiktüten deutlich reduziert werden. Auch ich trage schon lang stets einen Stoffbeutel in der Handtasche, um Plastik zu vermeiden. Allerdings gibt es hin und wieder so schöne Plastikbeutel, dass ich über die Jahre eine kleine Sammlung angelegt habe. Ziel: sie so zu verwenden, dass ihre schönen Muster zur Geltung kommen und dass sie NICHT im Müll landen – auch gut für die Umwelt! Die Lösung kam mit meinen Experimenten zur Verwendung von Papier und Plastikfolie für Taschen ( siehe mein Beitrag vom 30.1.17): Warum nicht statt Papier einfach Plastiktüten zwischen die Folien legen? Das habe ich gleich ausprobiert:

While Germany is trying to reduce the amount of plastic totes – me, too, I always carry a light fabric tote to avoid the need for plastic – there still are some plastic bags that just are too beautiful to miss. So during the last years I’ve got a small collection of these plastic bags – with the aim to use them so their nice designs get attention AND to avoid throwing them away – thus also reducing unnecessary waste. When playing with the lamination of paper with plastic foil (like shown in my post from 1/30/17), I got the idea to do the same with these plastic bags:

lilatasche1

Ein paar schöne Tüten, einfach auf selbstklebender Klarsichtfolie arrangiert, dann mit goldfarbenen Schnörkeln bestempelt, die sich wie ein Spitzennetz über das Muster ziehen, und mit einer weiteren Lage Klebefolie bedeckt, entstand ein Material, das sich wieder für – ja, Taschen!  – eignet. Für diese hier habe ich Plastikbeutel mit pastellfarbenen Blütenmotiven verwendet:

A few nice plastic bags, arranged on self-adhesive clear foil, then stamped with a net of gold tone swirls and covered with the same foil. This material is – yes,again! – suited for sewing bags and purses. For this one I’ve chosen beautiful pastel flower designs:

lilatasche3

Mit leichtem Baumwollstoff gefüttert und verziert mit farblich passenden Samt- und Spitzenbändchen, wirkt sie zart und verspielt.

Lined with a light cotton fabric and embellished with  a velvet ribbon and a lace border, it’s got a dainty look.

lilatasche4

Oben ist sie mit Reissverschluss zu schließen, an dem eine farblich passende Mixed Media-Perle hängt, damit der Zipper leichter zu fassen ist. Dieselbe Art handgemachter Perlen verziert das Vorderteil unterhalb einer alten Granatbrosche und bietet einen Fokus:

The top is closed with a zipper sporting a mixed media bead which makes it easier to grip. The same kind of handmade beads is used on the front, dangling from an vintage brooch, thus creating a focal point:

lilatasche2

Der Stoffriemen wurde ebenfalls mit Streifen des Plastikmaterials verstärkt und verziert:

The fabric strap is reinforced and embellished with strips of the same plastic material:

lilatasche5

Genau wie meine Kreationen aus Papier und Plastik, ist diese Tasche sehr leicht, hält aber viel aus! Tipp zum Nachmachen: das Material ist sehr einfach herzustellen, für den Anfang sollte aber ein einfacher Taschenschnitt (z.B. nur mit Henkeln, oder Klappe, ohne Reissverschluss etc.) gewählt werden, damit man ein Gefühl dafür bekommt, wie sich das Material unter der Nähmaschine verhält.

Just like my creations using paper and plasic foil, this bag is very lightweight, but also very durable! If you want to try it yourself: creating the material is very easy, but to start, be sure to use a simple bag pattern to learn how the laminated material reacts under the sewing foot.

Merken

Ein Buch für Nähprojekte – A Book for Sewing Projects

Mein Kopf ist immer voller Ideen für Nähprojekte, die ich gar nicht alle in absehbarer Zeit verwirklichen kann. Bisher waren meine Entwürfe mal in diesem Notizbuch, mal auf jenem Blockzettel verstreut, das wollte ich nun ändern. Daher habe ich ein großes Blanko-Buch verwendet, um darin alle Ideen zu sammeln. Damit das Ganze eine ansprechende Form bekam, habe ich die Seiten mit allem Wichtigen vorgestaltet:

There is always a lot going on in my head about possible sewing projects and ideas which I’m not able to realize in the near future. Until now the drafts and sketches I made were dispersed on different notepads and sheets of paper. Now I wanted to change this. Taking a big blank book to collect my ideas, I have designed the pages to look nice and already contain some constantly recurring aspects:

nähjournal3

nähjournal2

Unter „Kategorie“ trage ich ein, was für ein Projekt es ist (Bluse, Tasche, etc.). Bei „Schnitt“ kann bereits ein ausgesuchter Schnitt aus meinen Heften oder ein Fertigschnitt etc. vermerkt werden. Unter „Stoffe“ sieht man die gelben Balken: das sind Stücke von doppelseitigem Klebeband, noch mit Trägerpapier darauf – hier klebe ich kleine Muster der geplanten Stoffe auf, sofern ich sie schon habe. Außerdem gibt es in der linken unteren Ecke einen Zeilenblock (aufgestempelt), wo „Sonstige Zutaten“ und „Anmerkungen“ notiert werden können. Wie an den Bildern oben zu sehen, habe ich weitere Stempel zum Thema „Nähen“ sowie ein paar Washi-Tapes zur Verzierung verwendet. Unten nochmal das Titelbild mit Beispielen meiner ersten Einträge:

As you see, I’ve created a kind of a form to fill in all necessary details about the project. The yellow bars are pieces of double-sided tape with the protecting paper still attached – they will be used for taping in small samples of the fabrics I intend to use for the project. Stamps with a sewing theme and some bits of washi tape add interest. Below the first two sketched projects (same photo as the title):

nähjournal1

Was noch fehlt, ist die äußere Gestaltung des Buches, dazu werde ich mir auch noch etwas einfallen lassen…

One of my next projects will be to create a nice cover for the book!

Ideen für leere Waschmittelflaschen – Ideas For Empty Liquid Detergent Bottles

Nun bin ich zum dritten (!) Mal dies Jahr mit schwerer Erkältungskrankheit daheim, und alles, was ich tun kann ist Lesen, Musik hören und ein bisschen am PC arbeiten. Letzteres wird nun auch meinem Blog zu Gute kommen. Und meine Leser können mich ja weder husten hören, noch sich anstecken 🙂 ! In letzter Zeit hatte ich ein bisschen mit den Plastikflaschen von Ariel, Perwoll &Co. experimentiert – mal was ganz ohne Nähen. Basiswerkzeuge: Teppichmesser, große und kleine Schere, Lineal, etwas Schmirgelpapier. Zum Verzieren Lackmarker (ich habe Silber bzw. Gold verwendet), Washi-Tape, Borten, etc. Als erstes habe ich einfach nur eine Art Körbchen aus einer großen Arielflasche gemacht:

Since I’m just recovering from the third (!) flu this year, I’m not able to do much except listening to music, reading and a bit of computer „work“. So at least my blog is able to benefit, since my readers can’t hear me coughing nor catch the desease 🙂 ! Lately, I’ve been experimenting with the plastic bottles from liquid detergents – some no-sew projects. Basic tools are: a sturdy cutter, big and small scissors, a ruler, a bit of sandpaper. For embellishments: permanent markers (I chose silver and gold), washi tape, lace borders, etc. At first I simply cut a „basket“ from a big bottle:

ariel2

Nach gründlichem Ausspülen muss zuerst gut überlegt werden, wo für das jeweilige Projekt geschnitten werden soll. Den Schnitt (zunächst grob und gerade) mit dem Teppichmesser ausführen. Dann mit dem Lineal und Bleistift Hilfslinien anzeichnen und den endgültigen Schnitt mit der Schere durchführen. Bei Bogenkanten wie hier muss evtl. noch Stückchen für Stückchen mit einer kleinen Schere nachgebessert werden. Wenn das soweit passt, die Kante mit Schmirgelpapier glätten. Nun geht es an’s Verzieren! Ich habe einfach nur die Bogenkante mit goldenem Lackstift betont und erweitert, dass es wie Spitze aussieht. Schon mal eine nette Aufbewahrung für das Bad!

After rinsing any left detergent you’ve got to consider where to cut the bottle for your project. The first cut is made roughly and straight using the cutter. Then the ruler and a pencil will help to determine the final cut with the scissors. If you want to create a scalloped edge like I did, you will have to correct it bit by bit with the small scissors. Then use the sandpaper to smooth the edge. Now you can start to embellish! I just used a gold tone marker to emphasize and expand the scalloped edge to look like lace. That already makes for a nice bath storage item!

ariel3

Aber es lässt sich einfacher tragen, wenn noch ein Henkel dran kommt:

Of course, a handle would be useful, too:

ariel4

Aus dem Rest der Flasche geschnitten und ebenfalls bemalt, habe ich ihn ganz einfach mit Musterklammern befestigt. Die dazu nötigen Löcher lassen sich einstanzen oder bohren (es reicht eine spitze Schere). Sieht ein bisschen nach Osterkörbchen aus…

The handle has been cut from the rest of the bottle. After marker-painting it, too, I attached it using brads – the necessary holes have been punched, but you can just „drill“ them with a pair of pointed scissors. It now looks a bit like an Easter basket…

ariel5

Aus einer kleinen Flasche Wollwaschmittel wurde ganz ähnlich ein Körbchen, das aufgehängt werden kann:

Another, smaller bottle was used to create a hanging storage:

Hier habe ich am rückwärtigen Teil eine lange Lasche angeschnitten, in die eine Öffnung zum Aufhängen geschnitten wurde. Den Rand ziert eine selbstklebende Spitzenborte, die Häkelblüte ist mit einer Musterklammer befestigt (könnte man aber auch einfach aufkleben). Durch diese beiden Teile mutig geworden, habe ich mich dann auch an ein komplizierteres Projekt gewagt:

Here, a flap was left on the backwards part when cutting the bottle. It shows a cutout hole for hanging the storage . The front edge is embellished with an adhesive lace border, the crochet flower is attached with a brad – but of course, it could be glued as well. Then, I wanted to try something more sophisticated:

ariel6

Ein Umhängetäschchen aus einer großen Flasche! Die obere Kante ist mit Washi Tape umklebt und verziert, die Vorderseite und die Klappe mit silbernem Lackstift bemalt. Die Klappe wird mit einem eingeschlagenen Druckknopf geschlossen. Eine feste, weiße Posamentenborte (nicht dehnbar) dient als Riemen und ist seitlich in eingeschnittene Schlitze gesteckt, dann innen verknotet worden – so einfach ließ sich sie sich befestigen! Damit der Inhalt nicht laut herumklappert, habe ich den Boden innen mit etwas Bastelfilz beklebt.

A cross-body bag from a big bottle! The upper edge has been bound and embellished with washi tape, the front and flap show silver marker pen designs. The flap is closed with a snap fastener. A white decorative border (not stretching even with a bit of weight on it) serves as strap. It was very easy to fasten: tucked through slits cut into the plastic on either side, and then just knotted to prevent it from sliding back through! Also, to prevent contents from clattering loudly inside, I’ve glued a piece of felt on the bottom inside.

ariel7

Merken

Anhänger im Shabby-Look -Shabby Chic Tags

Aufkleber halten bzw. passen nicht überall. Daher habe ich für diese Fälle Anhänger gebastelt: die Beschriftung mit einem schönen Font plus Blumenbildchen am PC gestaltet und alle auf Transferfolie ausgedruckt. Diese dann auf Leinenstoff gebügelt, welches anschließend mit der Zackenschere  großzügig ausgeschnitten wurde.

Where sticky labels don’t stay in place, I use tags which I like to design and embellish myself. Choosing a nice font and adding some floral design for embellishment, I print the text onto transfer foil. Ironed on linen fabric, I then cut them out using pinking shears.

In eine Ecke wird eine Öse eingeschlagen für das Bändchen; danach können Knöpfe, Spitzenreste, Stoffblümchen, Perlen und viele andere Kleinigkeiten zur weiteren Verzierung verwendet werden. Geklebt oder genäht – diese Phase macht besonders viel Spaß!

Putting an eyelet in one corner , the tag can then be embellished with buttons, bits of lace, small fabric flowers, beads and other titbits. If you sew it or glue it – this phase is a lot of fun!

Vorteil dieser Methode: im Gegensatz zu Inkjetdruck auf Papier ist hier die Schrift wasserfest und die Farben bleichen nicht aus.

There’s an advantage to this method: the colours of the printing don’t bleed nor fade, like they do when (inkjet-)printed directly on fabric or paper.

Taschen aus Gobelinstickbildern -Bags Using Vintage Needle Point Embroideries

Gobelinstickbilder vom Flohmarkt inspirieren mich immer wieder zu Nähprojekten. Diesmal habe ich alle möglichen Flohmarktfunde zusammen verarbeitet: zwei Stickbilder, floral, mit schwarzem Hintergrund, einen alten Pelzkragen (ja, der ist echt, aber da das Tier schon mindestens 40 Jahre tot ist, finde ich nichts dabei. Natürlich gibt es andere Meinungen, dies hier ist meine persönliche); eine alte Strassbrosche und  eine Goldborte. Ich selbst gab noch schwarzen Wollstoff, schwarze Lederreste und einen Leostoff für das Futter dazu.

Vintage needle point embroideries never fail to inspire me. This time I’ve combined them with other flea market finds: an old rhinestone brooch, a vintage lace border and an old fur collar. (Yes, it’s genuine fur, but the animal was already dead for about 40 years when I purchased it, so in my personal opinion that’s ok – even if other people may disagree). Then I added  black wool fabric, scraps of black suede and a cotton fabric with animal print for the lining.

Unterhalb der Riemen, unter der Brosche und in der Mitte am unteren Ende der Tasche baumeln selbst hergestellte Mixed-Media Perlen die die Farben der Stickbilder aufgreifen.

Selfmade mixed media beads, picking up the colours of the embroideries, are dangling from the bag in several spots.

leotasche4

Innen gibt es zusätzliche Fächer; auf der schwarzen Rückseite auch eine kleine Reissverschlusstasche. Klettband hält die Tasche zu, die Klappe wird nur übergeworfen. Die Form habe ich von asiatischen Taschen abgeguckt. Der Riemen ist aus Stoff mit aufgenähten Lederstreifen, die ihn stabiler machen.

Inside some pockets organize smaller items. On the rear side there is a zipper pocket in the black wool . The bag is closed with velcro strips, the fur flap needs no extra fastening. I got the idea for the unusual shape from Asian bags. The strap is cotton, reinforced with appliquéd strips of suede.

leotasche1

Bereits vor einigen Jahren habe ich auch eine Bauchtasche aus so einem Stickbild genäht, ebenfalls kombiniert mit einem Wildlederrest:

Some years ago I had sewn a fanny pack from such a needle point embroidery, also adding a bit of suede:

wimmerl2

wimmerl1

Das ging ziemlich schnell und einfacher, als man denkt ( mit einem gekauften Schnitt). Diese Tasche nutze ich im Sommer sehr gern und oft!

Sewing such a fanny pack is fun and quite easy with a purchased pattern. And I’m using it very often in summer!

Neuer Look für einen alten Sessel – A New Look For An Old Armchair

Vor ein paar Jahren hatte ich im Sozialkaufhaus einen alten Sessel gekauft, der sehr bequem ist, ohne in meiner kleinen Wohnung zuviel Platz wegzunehmen. Nun war der Sessel mit blauem Microfaserstoff bezogen gewesen; das passt so überhaupt nicht zu meinen Möbeln. Daher hatte ich ihn zunächst mit einem Überwurf verwendet, doch das wurde unpraktisch, als ich entdeckte, dass sich der Sessel etwas nach hinten verstellen lässt – der Überwurf verrutschte dadurch immer. Da er sich aber auch nicht ganz auseinandernehmen ließ, war richtig neu Beziehen kein Thema. Dann las ich, dass man auch Polstermöbel mit Kalkfarbe streichen kann, wenn man einen Zusatz für Textilien hinzufügt. Das habe ich nun versucht!

Some years ago I had purchased an old armchair which is very comfortable without taking too much space in my small appartment. Alas, it was covered with blue fabric, which didn’t match my other furniture and anyway, it was a bit worn. So at first I used it with a fabric cover. But then I discovered that the armchair was, in fact, a recliner – a very welcome feature! Only, using it meant that the cover was in disarray all the time…Since it can’t be disassembled completely, a new upholstery wasn’t possible either. Now, I’ve read that chalk paint could be used on fabrics and upholstered furniture, too – adding a fabric medium. So that’s what I’ve done!

sessel1

Das komplett abnehmbare Sitzteil habe ich mit einem alten Mehlsack bezogen, der Rest bekam den Anstrich – genauer gesagt mehrere, denn es dauerte, bis das Blau nicht mehr durchschien. Um das Weiß ein bißchen zu brechen (und ein paar Unregelmäßigkeiten zu verstecken), habe ich anschließend mit ganz hellem braun-beige ein zartes Muster aufgetragen: endlich konnte ich den alten Musterroller vom Flohmarkt mal verwenden! Das lose Kopfkissen wurde passend bezogen.

The seat could be detached. so I covered it with an old flour sack, the rest got a paint job – actually, I had to paint it several times to completely cover the blue. Then, to mitigate the white (and to cover up some small imperfect spots) I used an old pattern roller (a flea market find), to add a delicate all-over pattern in beige. The small pillow is loose and got a matching cover.

sessel3

Und dann nützte ich die Gelegenheit, ein lang geplantes Projekt zu verwirklichen: ein Utensilo an der rechten Armlehne!

Last, not least, I used the opportunity to add an organizer on the right armrest:

sessel2

Natürlich auch im Shabby-Chic Look! Da konnte ich meine Liebe zu alten Spitzen austoben 🙂

This shabby-chic project was perfect to indulge my love for old lace 🙂

 

 

„Designer“-Taschenset – Set of „Designer“ Bag and Purse

In meinem vorletzten Beitrag (Robuste Taschen aus Papier und Plastik) habe ich die Technik vorgestellt, die ich nun auch hier für ein Set aus Umhängetasche und Kosmetiktäschchen angewendet habe.

Using the technique I have shown in my second last post (Sturdy Bags From Paper and Plastic Foil), I’ve now created this set of a crossbody bag and a small purse for cosmetic items.

coll1

Zwischen die Lagen aus Klarsichtfolie kam diesmal ein Hintergrund aus alten Buchseiten, vergilbt und in alter Schrift. Bestempelt mit Schnörkeln, runder Spitze und kleinen Schmetterlingen, habe ich dann noch Briefmarken-Sticker, Washi Tape sowie Vogel- und Schmetterlingsmotive (Sticker und Glanzbildchen) hinzugefügt. Etwas Goldglitzerstreu habe ich mir auch dazu gegönnt 🙂

This time I’ve filled the plastic foil sandwich with a background of old book pages, beautifully yellowed and printed in old German type. Then I’ve added stamps: some swirls, lace and butterflies. Vintage look washi tape, stamp stickers and colourful motives like birds and butterflies are highlights. At last, I just couldn’t help adding some gold glitter 🙂

coll4

Die Tasche ist wieder mit Nesselstoff gefüttert, goldenes Schrägband dient zum Einfassen. Die Klappe ist mit Drehschnalle zu Schließen; auf der Rückseite gibt es eine Aussentasche, ebenfalls mit Klappe, diesmal mit Magnetknopf, der sich unter einem alten Goldknopf versteckt. Die Kosmetiktasche hat einen Reissverschluss und ist nicht gefüttert: für Kosmetikutensilien ist die glatte Innenwand der Klarsichtfolie besser geeignet. Ein alter Stoffgürtel mit aufgenähten Streifen des Taschenmaterials dient als Riemen.

The bag is lined with raw muslin, gold tone bias tape was used to cover the edges. The flap is closed with a buckle; on the rear there is a pocket, also with a flap and closed with a magnetic button (underneath an old gold tone button). The purse has a zipper and isn’t lined; the plastic foil backing of the sandwich is better suited to contain cosmetics. An old fabric belt with strips of the collage material on one side serves as shoulder strap.

coll5