Außergewöhnlicher Schmuck – One-of-a-kind Jewelry

Die Idee, alte Schmuckteile neu zu interpretieren, Naturmaterial zu Schmuck zu verarbeiten oder ganz anderen, teils alltäglichen Dingen in Form von Schmuck neuen Wert zu verleihen, begeisterte mich sofort, als ich „Vintage Schmuck“ oder „Recycel-Schmuck“ in Heften und Büchern entdeckte. Fazit: nun sammle ich nicht nur schöne Stoffe und Papiere, sondern auch jeden Kleinkram, der irgendwie zur Schmuckherstellung verwendet werden kann… Einige Ergebnisse hier:

When I read about upcycling vintage jewelry, material from nature or other simple things turning them into one-of-a-kind jewelry, I was hooked! As a result, I’m now a collector not only of fabrics and papers but of anything that might be interesting for jewelry making… See some of my creations here:

Kette1

Die handgemachte Perlenkordel und die alte Brosche mit Glassteinen sind vom Flohmarkt, die Brosche mit dem Damenporträt vom Antikmarkt. Das Porträt ist etwas Besonderes: es handelt sich um ein altes Schwarz-Weiß-Foto auf Celluloid, das von Hand mit Farbe nachgemalt wurde. Kombiniert mit den anderen beiden Teilen ein Halsschmuck mit nostalgischem Charme!

I found the handbeaded necklace and the rhinestone brooch at a flea market, the lady’s portrait at an antiques fair. It‘ something special: an old celluloid black and white photo had been painted over by hand. A nice and nostalgic combination!

Earrings1

Für diese Ohrringe habe ich die Stiele von alten versilberten Kaffeelöffeln abgesägt und durchbohrt. Glassteine und -perlen verwandeln sie zu „Geschmeide“.

Silverplated teaspoons and glassbeads make nice earrings.

Kette8

Eine alte Glassteinbrosche, die „Schaufel“ eines versilberten Zuckerlöffels (etwas flachgeklopft) und als Kette ein alter Rosenkranz!

A vintage brooch, a silver plated spoon and an old rosary…

Earrings2

Nichts ist vor mir sicher: alte Fingerhüte ergeben ganz reizende Glöckchen-Ohrringe

Nothing is too mundane for upcycling: a pair of old thimbles make nice bell earrings!

Oh, ich hätte noch viel, viel mehr zu zeigen – einfach dranbleiben, jede Woche gibt’s neuen Schmuck in diesem Stil zu sehen! Und wer jetzt Lust bekommen hat, selbst zur Tat zu schreiten, der findet Anleitungen in einigen Büchern – hier die beiden, die mich am meisten inspiriert haben (eines auf Deutsch, eins auf Englisch):

This is only a tiny part of my handmade jewelry collection – if you follow my blog you’ll find new ideas every week. For those who’d like to create something themselves, there are several good reads in English, but these two (one in German, one in English) I found the most inspiring:

Buch2 Buch1

Merken

Collagen für jeden Tag – Everyday Paper Collages

Wir Frauen lieben Zeitschriften. Schöne Zeitschriften. Zu schön, um sie nach dem Lesen wegzuwerfen, oder? Hier ein paar Ideen, wie man diese Zeitschriften, aber auch besonders hübsche Geschenkpapierreste, Servietten, alte Fotos, alte Buchseiten, Postkarten, und, und, und… so verbrauchen kann, dass man noch lange Freude dran hat!

Women love magazines – magazines with great photos and colourful pictures. Pictures too beautiful to throw them away after reading the articles! Here are some ideas how to use these pictures – and snippets of nice wrapping papers, old photos, paper towels, postcards, old book pages and so on… The results are decorative and useful!

papiere

Collagen müssen nicht immer künstlerisch sein – solange sie dekorativ sind! Und nützlich obendrein, wenn als Untergrund z.B. ein Plastiktischset oder ein alter Aktenordner gewählt wird. Dazu ganz einfach die schönsten Motive mit Klebestift so arrangieren, dass vom Untergrund nichts mehr zu sehen ist. Das Ganze wird mit selbstklebender Klarsichtfolie (z.B. Bucheinbindefolie) überzogen – fertig! Sehr geeignet auch als Weihnachtsgeschenk – z.B. ein Ordner mit dem Thema des Lieblingshobbys des Beschenkten?

You don’t need to be an artist to create collages that are decorative. Just choose a plastic place mat or an old ring binder, arrange your cut-outs using a glue stick and cover it all with a clear self-adhesive sheet! This way you can even create nice gifts – just choose a subject dear to the recipient!

collagen2

Dabei kann entweder ein bestimmtes Thema gewählt werden (unten z.B. „Bücher“ und „Orient“), oder ganz einfach nach einem Farbschema gearbeitet werden, wie bei einem „mood-board“.

You may choose a certain subject (below: „Books“ and „Oriental“) or just a colourscheme, like for a „mood-board“.

collagen5Set oriental

Oben: Ringbuch, darunter: Tischset           Above: ring binder, below: place mat

Spitzenreste, Glitter, Metallicstift oder gepresste Blüten können zusätzliche Akzente setzen. Einfach mal ein bißchen herumspielen!

Snippets of lace, metallic pens, glitter or pressed flowers add even more interest. Just play around!

collagen4 collagen7

Set winterlich

Set shabbyschrift

Collagen und Patchwork sind ja verwandt – und beides ist für Leute geeignet, die sich nicht leicht für EINES entscheiden können und daher lieber von allem ein wenig wählen, um dann zu kombinieren! Außerdem können so natürlich auch Reste verbraucht und Altes neu verwandelt werden, wie in dem Longpulli, den ich gestern fertiggenäht habe:

Collages and patchwork are very well suited for people who – like me – have difficulties choosing from a lot of beautiful fabrics, papers, etc. We just take a bit of everything and try to combine it! But there also is the benefit of using up left-overs and restyling/repurposing old stuff – like I did for this long sweater:

patchpulli

Verschiedene alte Pullis (teils vom Flohmarkt) und Walkstoffreste habe ich hier verarbeitet. Der Winter kann kommen!

Several old sweaters, – some found on fleamarkets – and leftovers of wool fabrics (of the knitted, boiled wool kind) inspired me to create this colourfull sweater. Winter may come!

Merken

Ein neuer Start – A new start

Herzlich willkommen auf meinem neuen Blog! Hier werdet Ihr jede Menge Ideen zum Nähen, Basteln und Recyceln finden, aber auch stimmungsvolle Fotos… Ich habe mich entschlossen, zweisprachig zu schreiben, damit meine Freunde im Ausland auch folgen können. Über Kommentare freue ich mich (geht ohne Registrierung!) – und gerne dürft Ihr auch Fotos pinnen.

Welcome to my new blog! Here you will find a lot of ideas for sewing, upcycling and other crafts as well as nice photos… My native language is German, so please excuse mistakes and clumsy English – I just want my not-German-speaking friends to be able to follow, too. Feel free to comment or to pin photos!

Als ersten Post habe ich einen kleinen Überblick über meine kreativen Arbeiten erstellt:

As my first post I’d like to present a short overview of my creative exploits:

Übersicht

Momentan beschäftigt mich natürlich das Thema „Herbst“! Ein kleiner Quilt und ein Kissen – beides mit Fototransfer – holen die Jahreszeit in mein Wohnzimmer:

Right now, autumn and it’s colours are most inspiring! A small quilt and a pillowcase – both using photo transfer – make for a seasonal decoration:

Herbstquilt1

„Früchte und Blüten im Herbst“ gaben die Farben vor – das einfache Streifenpatchwork lebt von besonderen Stoffen (Samt, Seide, etc.) und von applizierten Borten und Bändern. Für das Kissen habe ich mal alle meine Fotos von Pilzen verwendet. Was für eine Sorte der Lilafarbene ist, weiß ich nicht!

For „Fruits and Flowers of Fall“ I used precious fabrics, ribbons and yarns, following the colourscheme of the photos. For the pillowcase I used all my photos of mushrooms – but I don’t know how the purple one is called!

Herbstquilt2

Ein paar Tipps zum Fototransfer auf Stoff: hier wurde sogenannte T-Shirt-Transferfolie verwendet, die mit Inkjetdruck funktioniert. Natürlich kann diese Folie auf jedem Stoff verwendet werden, der hauptsächlich aus Pflanzenfaser besteht. Wichtig: bei der Variante für HELLE Stoffe, die hier verwendet wurde, muss entweder das Foto vor dem Drucken gespiegelt werden ODER im Druckermenü „Transferfolie“ angeklickt werden – dann wird automatisch gedreht. Bei der Folie für DUNKLE Stoffe darf nicht gespiegelt werden, diese funktioniert nach anderem System (sie sitzt außerdem mehr AUF dem Stoff, ohne einzudringen und wirkt „künstlicher“, ist auch weniger haltbar). Um ein besonders haltbares Bild zu bekommen, empfiehlt es sich, nach dem Abziehen der Trägerfolie das Bild mit Backpapier zu bedecken und nochmal auf höchster Stufe und mit festem Druck zu fixieren. Eine 30°C-40°C – Wäsche vor der Weiterverarbeitung sorgt für ein weicheres Ergebnis. Viel Spass beim Experimentieren!

Some advice for using transfer foil: it can be used on any fabric made from plant fibres. There is a difference between the foil for LIGHTCOLOURED fabrics and the one for DARK fabrics: using lightcoloured fabrics the photo must be mirrored before printing (OR you choose „transfer foil“ in your printer menu), the foil for dark fabrics doesn’t need that! The last one sits ON the fabric, the texture is not quite satisfying and it’s not as longlasting as the foil for lightcoloured fabric. So for embellishing dark fabrics, I prefer printing on lightcoloured fabric and sewing it onto the dark background. To get a longlasting imprint, I use to follow the producer’s recommendation, but after removing the backing paper I cover the picture with baking parchment and iron it again using the hottest setting and strong pressure. Then I wash it at 40°C before using the picture for my projects – this removes part of the stiffness. So now just try and have fun!