Digitale Zeichnungen – Digital Drawings

So, nun habe ich mir einen etwas dünneren Touch Pen besorgt, mit dem meine Zeichen- App noch besser funktioniert. Es ist zwar noch kein Vergleich zu den Versionen für Tablets etc, aber der Handy- Bildschirm funktioniert eben anders – er braucht einen weichen Gummistift. Für kleine Übungen zwischendurch reicht es jedenfalls!

In the meantime I’ve purchased a slimmer touch pen for my smartphone which improves the work with the app for sketching and painting. Since smartphone displays are different from tablet screens, you can’t use the thin, harder styluses with the phone. So, sketching on the phone you won’t get high quality (also, the resolution is quite low), but it’s fun for quick practices or for sending greetings etc.

Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten: man kann ein Foto, das auf dem Gerät ist, entweder als Vorlage an den Rand der „Leinwand“ heften oder als Pausvorlage unterlegen, man kann von der Natur abzeichnen oder von einem Bild ausserhalb des Handys, und natürlich aus dem Kopf.

There’s different possibilities: you can, of course, draw from your imagination, from nature, from a photo outside the phone, or you may use a photo on your phone as reference by pinning it on the edge of the „canvas“ – or even use it as basis for tracing.

Hier ist das erste Bild oben durchgepaust, das zweite abgemalt. Die drei Bilder unten sind nach der Natur entstanden.

In this case, I’ve traced the first picture above, the second has been done from a pinned reference. All three pictures below are from nature.

Das letzte war eine ganz zügige Übungsskizze, während…. naja, andere Leute lesen dabei!😉

The last one was a fast practice, while…. well, other people like to read in this situation…😉!

Digitale Handyskizzen – Digital Sketches

Inzwischen habe ich noch zwei weitere kleine Skizzen mit der Mal- und Zeichen-App auf dem Handy gemacht. Beide entstanden nach Fotos, die ich in Luzern aufgenommen hatte.

Still experimenting with digital sketches on my smartphone… This time I’ve chosen photos taken in Lucerne as reference.

Der Zytturm. In der Größe auf dem Laptop wirken die Striche natürlich noch gröber – Originalgröße ist ja der Handy-Bildschirm!

The „Zytturm“ (Time Tower). On the laptop screen the sketch looks even rougher than on the small smartphone display..

Eine Villa. Es wird wieder deutlich, dass beim Arbeiten auf dem kleinen Display die Abstraktion bzw. Vereinfachung/Weglassen automatisch erfolgt. Daher möchte ich gern damit weiter üben, auch wenn es keine großen Kunstwerke werden. Andererseits werde ich mal schauen, ob ich einen dünneren Touch-Pen bekomme, mit dem ich etwas präziser arbeiten kann.

A villa. As you see, working on the small display abstraction/loosening up occurs automatically. So I’ll go on practicing even if the result isn’t great art. On the other hand, I’ll try to get a thinner touch-pen to be able to work a bit more precisely.

Zeichnen auf dem Handy – Sketching on the Smartphone

Nachdem ich grad die Inhalte meines alten Handys auf das neue kopiert hatte, überlegte ich, welche Apps ich weiterhin verwenden wollte (wer von uns hat nicht welche installiert, die er überhaupt nicht verwendet?). Dabei kam mir auch die Mal- und Zeichenapp mal wieder zu Gesicht, die ich zwar anfangs genutzt hatte, die dann nach einer Weile jedoch Probleme gemacht hatte, sodass ich sie links liegen liess. Da sie jedoch ein paar Euro gekostet hatte und mir eigentlich gefiel, musste ich sie doch mal wieder testen – und siehe da, inzwischen funktioniert sie wieder gut! Auf dem neuen Gerät ist das Display außerdem etwas größer, sodass es mehr Spass macht, damit zu „spielen“:

Having copied the content of my old smartphone onto the new one, I wondered which apps to keep and which ones to delete (we all have some we never use, don’t we?). This way I „found“ the app for sketching and painting which I had used in the beginning but which hadn’t worked well anymore after some updates. Since I had payed for it, I wanted to test it before deleting – surprise! – by now it works perfectly again! Since the display on the new device is a bit larger, it’s even more fun now than before:

Natürlich sind sowohl der Finger als auch der Stift für’s Display ziemlich klobig für die kleine Fläche, sodass Genauigkeit nicht möglich ist. Aber genau das macht den Reiz aus: Wo ich mich auf Papier immer etwas zwingen muss, lockerer zu werden, wegzulassen und zu abstrahieren – hier geschieht das schon durch die Vorraussetzungen! Bei dem Bild oben habe ich hinterher – da es ja ohnehin eine rein digitale Arbeit ist – noch mit der Bildbearbeitung auf dem Handy eine Körnung zugefügt.

Of course, fingers and stylus are a bit awkward on the small surface, so exact work isn’t possible. But that’s intriguing, because on paper I always have to work on a more loose style: here, that’s a given because of the tools! On the picture above I’ve added a grainy look using the photo editing app – since the picture has been digital from the beginning, that’s no cheat.

Augsburg: Herbst am Roten Tor. Dies – der dritte Versuch, da hatte ich schon mehr Übung – gefällt mir besonders gut… Zu beachten ist jedoch auch, dass derart entstandene Bilder keine hohe Auflösung haben – nicht zu vergleichen mit Fotos von den „Papieraquarellen“.

Augsburg: The Red Gate in autumn. This one was the third try, and it shows that my hand was already less clumsy -I really like this one… Anyway, you have to consider that pictures created this way have a low resolution – not to be compared with photos from real watercolours!

Eines ist sicher: die App bleibt drauf und wird ab jetzt wieder fleißig verwendet! Perfekte Beschäftigung im Wartezimmer oder im Zug…

Well, the decision is made: I’ll keep the app on my phone – and use it much more often! It’s perfect for when on a train or in a waiting room…