Alter Schmuck neu interpretiert – Vintage Jewelry in Fresh Combinations

Auf Flohmärkten finden sich häufig alte Ketten und Anhänger, die teilweise recht ungewöhnlich und interessant sind; manchmal defekt, aber noch zu „retten“. Ich liebe es, diese Teile neu zu kombinieren und ihnen so ein zweites „Leben“ einzuhauchen.

Flea markets are a perfect source for vintage necklaces, chains and pendants which often are quite unusual and interesting. Sometimes broken, more often than not they can be fixed or at least parts are still usable. I love to combine these in a new way and thus breathe new life into them.

Oben: zwei alte Börsen aus echten Muscheln, zum Aufklappen. Die linke wurde mit den Perlen einer defekten Kette aus echtem (altem) Elfenbein und einigen Muranoglasperlen kombiniert. Die rechte bekam noch einen zweiten, kürzeren Strang aus einer kleinen alten Brosche und einem alten Rosenkranz sowie ein paar Metall-Charms.

Above: two small purses made from sea shells, they can be opened. The left one has been combined with the vintage beads of a broken ivory necklace and some murano glass beads. On the right: a double-strand necklace featuring an old rosary, a small vintage brooch and some metal charms.

börse3

Unten: der alte Anhänger mit echter Pfauenfeder bekam einen aufwertenden Rahmen aus Perlenstickerei, zwei Fransen mit Halbedelsteinen und eine Kette aus schimmernden Perlchen und echten Steinen (Lapislazuli, Chrysokoll).

Below: the vintage pendant showing a genuine peacock feather has been embellished with a frame of seed beads and two dangling drops of semi precious stones. It is mounted on a necklace of shimmering czech beads and genuine stones (lapis lazuli and chrysokolla).

pfau

Viele Damenporträts erscheinen auf alten Broschen, immer ein nostalgischer Anblick. Die Dame unten links (auf Porzellan) kommt mir sehr bekannt vor; zunächst dachte ich, es sei Annette von Droste-Hülshoff, doch der Abgleich belehrte mich eines besseren – die Frisur ist identisch (gleiche Epoche!) , doch die Dichterin war schmaler im Gesicht. Weiß jemand,wer dies hier ist? Beide bekamen jedenfalls ein Anhängsel sowie eine Kette aus Süßwasserperlen und farblich passenden Steinen.

Often you can find vintage brooches with women’s portraits, always a nostalgic impression. The lady below on the left must be somebody famous because I know this picture, but it’s not the German poet I had thought she was. Only the hairstyle is identic. Anyway, mounted on a necklace of fresh water pearls and matching stone beads and with a dangling stone drop both make for the perfect vintage shabby look.

Merken

Angespült: dekorative Meeresbewohner – Washed Ashore: Sea Creatures with Bling

In den letzten Tagen habe ich ein paar „Meeresfrüchte“ verziert, die sich besonders gut machen, wenn man sie zusammen auf einem shabby Silbertablett, mit etwas Spitze und einem Teelicht in Muschelform kombiniert. Das geht geht ganz einfach und schnell mit Sekundenkleber – man muss nur aufpassen, dass die Glitzersteine nicht zuviel davon abbekommen, sonst werden sie matt.

Seashells, snails and a starfish which I’ve embellished with rhinestones and beads, create a nice decoration arranged on a shabby silver plated tray with some added lace and a seashell-shaped candle. That’s very easy and fast to make using super glue. Just avoid using too much glue or the rhinestones become dull.

Muscheltablett

Auf diese Weise erhalten die Meeresbewohner ein klein wenig von dem Geheimnis, der Anmut und Schönheit wieder, die sie in ihrer natürlichen Umgebung lebend hatten…

This way these sea creatures show a bit of the mystery, grace and beauty they had had living in their natural environment…

Muschel

Auch für Schmuck nehme ich immer wieder gerne Muscheln und Co.! Unten: Rosa „Pecten“-Muschel, mit Gießharz stabilisiert, den Rand mit etwas Blattmetall akzentuiert, als Anhänger an einer Kette mit Rosenquarz, Bergkristall, Süßwasserperlen und kleinen Metallmuscheln.

For jewelry, I also always like to use seashells. Below: a pink seashell („pecten“) from Vietnam, stabilized with some resin. On the edge I’ve added a bit of leaf metal. The chain is made using crystal quartz, rose quartz, fresh water pearls and some little seashell charms.

muschelktte

Zuletzt eine außergewöhnliche Kette: Der Anhänger ist ein kleiner Seeigel, mit Blattmetall ver“goldet“, und mit Perlchen umstickt. Gefärbte Süßwasserperlen, zwei Metallperlen und als Anhängsel zwei Achattropfen ergänzen den Look.

Last, but not least, a special necklace sporting a small sea urchin, „gilded“ with leaf metal and surrounded by stitched beads. Died freshwater pearls, two metal beads and two agate drop beads complete the look.

seeigel

Unten: ein Seepferdchen ist der Star dieser „Bettelkette“, einem Sammelsurium verschiedenster Zutaten:

Below: a sea horse is the star on this vintage/shabby chain with many different charms:

Kette6

Eine kleine Schneckenmuschel und ein poröser Stein (Korallenstück??), den ich im Meer gefunden habe, wurden, genau wie das Seepferdchen, in Resin getaucht, um sie zu stabilisieren, dann angedrahtet. Der Anhänger am oberen Strang ist ein Christopherusanhänger vom Flohmarkt, ebenfalls mit Resin bedeckt und mit Glitter bestreut.  Jaspis, Achat und Süßwasserperlen nehmen das Farbschema auf.

A small seashell and a porous stone (piece of a coral??) I had found in the sea, have been treated with resin (just like the sea horse) to stabilize them, then wire-wrapped. The pendant on the upper strand is a vintage Christophorus medal, covered with resin and glitter. Jasper and agate beads as well as fresh water pearls follow the same colour scheme.

P1060633

Oben: diesen Anhänger, in dem ganz winzige, echte Meerestierchen in Resin eingebettet sind, fand ich auf dem Flohmarkt – den musste ich natürlich haben! Kein Problem für 50Cent…:-). An einer Kette aus Süßwasserperlen macht er sich besonders gut!

Above: this pendant showing tiny but genuine sea creatures embedded in resin is a flea market find – quite affordable at 50cents..:-) Mounted on a strand of fresh water pearls it is a perfect holiday necklace!

Merken

Alter Schmuck in Szene gesetzt – Vintage Jewelry in Interesting Settings

Vor einiger Zeit hatte ich für einen Fotokalender ein paar Schmuckstücke vom Flohmarkt in speziell arrangierten settings fotografiert. Dazu musste viel ausprobiert werden, Material hervorgesucht (und hinterher wieder aufgeräumt) werden, aus verschiedensten Winkeln fotografiert werden etc. Kurz, es war aufwändig! Dafür kann ich nun aber auch hier mal ein paar Beispiele zeigen:

Some time ago I had created a calendar with photos of vintage jewelry in specially arranged  settings. Taking those photos was quite time consuming since I had to try different angles and arrangements with a lot of background material. But now I can show you some examples on this blog, too:

jewel4

jewel5

jewel6

jewel2

jewel1

Entsprechend alte Bücher und Stoffe schienen mir am passendsten! Auch Blüten, getrocknet oder frisch, machen sich immer gut. Die Farben sind zu berücksichtigen, die Formen, die Strukturen, das Licht (Spiegelungen und Glitzern!).. Leichte Stoffe müssen Leben gewinnen durch Faltenwurf, und, und, und… Dagegen dürfen kleine Fehler am Schmuck hier zu sehen sein, für den „shabby“-Stil.

As you can see, I chose vintage books and fabrics for  athmospheric backgrounds. Also, flowers, fresh or dried, are always an asset. You’ve got to consider the colours, the shapes, the structures, the light (reflections and shine!).. Light material has to get some „life“ by draping it… Little imperfections on the jewelry are okay, they add to the „shabby“style.

Merken

Südfrankreich, ein Rückblick -In the South of France, a Look Back

2004 hatte ich einen Urlaub in Südfrankreich gemacht, an den ich immer gern zurück denke. Und zwar war ich GANZ im Süden, Nähe der spanischen Grenze. Es gibt dort am Mittelmeer einen Ort, den schon berühmte Maler wie Matisse sehr geschätzt haben: Collioure. Damals habe ich noch analog fotografiert, und hatte jetzt auch keine Lust, die Negative durchzugehen zum Digitalisieren. Stattdessen habe ich ganz frech die schönsten Bilder aus dem Album abfotografiert. Man sieht es ihnen natürlich schon ein wenig an, trotzdem vermitteln sie einen Eindruck von der Gegend.

In 2004, I had spent a holiday in the south of France, near the Spanish border. Collioure is a very nice town which already attracted great painters like Matisse. Since I didn’t own a digital camera at the time there were only the photos in my album. Well, I didn’t feel like going through the negatives, so I just took digital pictures from the analogue ones in the album. Thus, they’re far from perfect, but you still get an impression of the region.

colliure4

Der Hafen von Collioure. Collioure harbour.

 

Immer wieder begegnet man Malern! Painters everywhere!

colliure5

Unten: Eindrücke der Altstadt. Below: impressions of the city.

colliure6

colliure7

colliure1

Von dort aus machte ich kleine Ausflüge, z.B. zur Prieuré de Serrabone (eine alte Abtei) in den Pyrenäen:

Some excursions took me (for example) to the „Prieuré de Serrabone“ (an old abbey) in the pyrenees:

prieuree2

prieure1

Oder zu den „Orgues“ bei Ille sur Têt:

Or to the „Orgues“ near Ille sur Têt:

colliure2

fees

Und in die mittelalterliche Festungsstadt Carcassonne…

And to the medieval City of Carcassonne…

carcassonne1

carcassonne2

carcassonne3

Da zieht es mich sicher nochmal hin… Aber nun freue ich mich erst einmal auf Sardinien – im Dezember!

Some day I’ll go there once again… But for now, I’m looking forward to Sardinia – in December!

 

 

 

 

 

Merken

Sommergarderobe, selbstgemacht -Selfmade Summer Clothes

Noch vor meinem Urlaub hatte ich mir eine kleine Sommergarderobe genäht/ gestaltet. Den Beginn macht ein weißes „Basic“shirt, gekauft, aber sommerlich verziert:

Before my vacation I had created an array of summer clothes. First item: a purchased white basic shirt embellished for summer weather:

sommer5

 

Fotos von meinem letzten Urlaub in Ostfriesland habe ich auf Transferfolie gedruckt und aufgebügelt, dabei teilweise auch noch mit etwas Glitter versehen. Dann noch Einzelmotive in gleicher Technik aufgebracht und zum Schluss drei Häkelmotive, die ich schon vor Jahren in Goldgarn gearbeitet hatte, mit der Hand aufgenäht (Seestern, Muschel, Schnecke).

Using photos from my last trip to the North Sea, I printed them on transfer paper and ironed them on the fabric, adding a bit of glitter. Some single motives were added the same way. At last three crochet motives (sea shells and a starfish) I had worked some years ago using gold glitter yarn, have been sewn on the shirt by hand.

sommer3

Diese bunte S0mmerwiese ist eine selbstgenähte 7/8 Hose.

This 7/8 pants I’ve sewn shows a colourful summer meadow.

Sommer1

Dazu eine Blusenjacke aus Leinen-Viscosegemisch. Sie ist als Bluse und Jacke tragbar.

This blouse is made from linen and rayon material; it can be worn as blouse or as a light jacket, open or closed.

sommer4

Zum Beispiel mit einem lachsfarbenen Top darunter!

For example with a salmon coloured top beneath it.

Sommer2

Eine weitere sehr leichte Sommerjacke, geschnitten wie eine längere Jeansjacke, aber aus diversen Leinenstoffen, teils mit etws Goldglitzer darin. Sie ist bequem und perfekt zu allem zu kombinieren.

Another jacket: cut like a somewhat longer denim jacket but from linen fabrics, some of which sport a bit of goldtone glitter. It’s very comfortable and a perfect match for a lot of combinations.

sommer7

Dieses Shirt habe ich schon vor 2 Jahren genäht, aber es kommt immer wieder mit in den Koffer. Ein wunderschöner Digitaldruck auf Viscosejersey, zusätzlich veredelt mit Pailletten-Spitzenstoff (ein Ärmel und ein unteres Eck). Durch so einfache Variationen lässt sich ein Basisschnitt in „couture“ verwandeln!

This shirt which I’ve sewn already 2 years ago is still one of my favourites. The gorgeous digital print on a rayon knit has been further embellished by adding a bit of lace with sequins (one sleeve and one lower edge). Thus altering a basic pattern makes much more of it!

sommer8

 

 

 

 

Merken

Merken

Meeresrauschen – ein Collagenbuch – Sounds of The Sea – a Collage Book

Mein letzter Beitrag mit Bildern von der Nordseeküste brachte mich darauf, heute mein Collagenbuch „Meeresrauschen“ vorzustellen, das ich vor 2 Jahren gestaltet habe. Passt zum Thema Sommer, Sonne, Meer – und es ist ja auch schon eine Weile her, dass ich ein Buchprojekt gezeigt habe!

My last post containing photos from the seashore reminded me to show my collaged book „Sounds of the Sea“ which I’ve created 2 years ago. It’s a perfect summer topic, moreover it’s been some time since I last posted a book project.

Meeresbuch1

 

Es hat Albumgröße und die Seiten sind mit selbstklebender Klarsichtfolie überzogen, denn es liegt bei mir im Badezimmer aus. Außerdem ist es inzwischen ein tolles Buch für meinen 4-jährigen Enkel, da sind abwischbare Seiten auch von Vorteil! Eins ist sicher: ich werde speziell für Kinder noch weitere solche Collagenbücher machen, etwas kleiner, über verschiedenste Themen… Es macht sehr viel Spass und ist dabei einfach!

It’s album-sized and the pages are protected by clear, self-adhesive foil. In English you would call it a „coffe-table book“ but I keep it in the bathroom… Moreover, my four-year-old grandson loves it, so protected pages are a good idea there, too. I’m sure to create some more books like this just for kids, with different themes and a bit smaller. It’s such fun and easy to do!

Meeresbuch2

Verwendet habe ich alles, was zum Thema passte und sich flach kleben ließ: eigene Fotos, Kalenderseiten, Postkarten, Papierservietten, Borten, Eintrittskarten, Geschenkpapiere, Zeitschriftenseiten, Seiten aus Büchern (vor allem Gedichte zum Thema), und, und. und… Bücher vom Flohmarkt oder aus dem Sozialkaufhaus sind billig und nicht zu schade zum „verbrauchen“!

I used anything matching the theme and flat enough to glue it onto the pages: my own photos, postcards, paper napkins, textile ribbons, tickets, gift wrapping papers, pages from calenders, magazines and vintage books (for example poems about the sea), etc. Used books from the thrift store or the flea market are cheap and perfect for such projects!

Meeresbuch3

Ich habe versucht, die Seiten ein wenig nach unterschiedlichen Themen bzw. Farbthemen zu gestalten, damit es nicht zu unruhig wird. Hier und da habe ich ein passendes Zitat von Hand dazugeschrieben.

Assembling the pages I tried to prevent it from getting too messy and confusing by regarding themes and colour themes, showing different aspects of the sea. Here and there I’ve added hand written quotes about the sea.

Meeresbuch4

Diese Doppelseite (oben und unten) ist z.B. den Segelschiffen/-booten und vor allem Windjammern gewidmet, für die ich ein wenig schwärme.

This double page (here: above and below) for example is dedicated to sailboats and, most of all, to Tall Ships I have a soft spot in my heart for.

Meeresbuch5

Meeresbuch6

Sand und Muscheln – anderes Thema und andere farben!

Sand and seashells – a different theme AND different colours!

Meeresbuch7

Auf jeder Seite gibt es vieles zu entdecken..

On every page there is much to discover…

Meeresbuch8

Meeresbuch9

Die meisten Bilder sind rechteckig geschnitten und eingeklebt, aber zur Auflockerung sind hier und da ausgeschnittene Einzelmotive.

Most pictures are cut and glued straight, but here and there single shapes add interest.

Meeresbuch10

Diese Seite zeigt, dass die See nicht nur schöne, romantische Seiten hat, sondern eine gefährliche Naturgewalt ist..

The page above reminds us that the sea isn’t just something beautiful and romantic, but a force of nature to be reckoned with…

Meeresbuch11

Meeresbuch12

Meeresbuch13

Unten: auf der letzten Seite klebt sogar eine passende Briefmarke!

Below: the last page even shows a matching post stamp!

Meeresbuch14

Der Spruch auf der letzten Seite passt auch gut als Abschluss für diesen Beitrag: „Wenn das Meer erst einmal seinen Zauber gewoben hat, hält es einen für immer in seinem Netz der Wunder gefangen.“ (Jacques Cousteau)

The quote on the last page is perfect as ending for this post: „When the sea has cast its spell, it keeps you forever captured in its net of wonders.“ (Jacques Cousteau)

 

 

 

 

Merken

Kurzreise nach Norddeutschland – A Trip to Northern Germany

So, da bin ich wieder, mit vielen Bildern aus dem Norden.. Es war ja nur eine Woche, mit zwei Tagen Aufenthalt in Niedersachsen. Dort, in der Nähe von Hildesheim, besichtigte ich eines der schönsten deutschen Schlösser, die Marienburg:

Just coming back from a trip to Northern Germany, I’ve got a lot of photos to show… I only spent a week with a stop of two days near Hannover and Hildesheim. There one of Germany’s most beautiful castles, „Marienburg“, is greeting visitors from afar:

Marienburg12

Leider darf man in den großartigen Räumen nicht fotografieren, also habe ich das Beste daraus gemacht, außen herum, im Hof und vom Turm aus Bilder zu schießen:

Alas, it’s forbidden to take photos inside the lush rooms, so I tried to make the best of it shooting pictures in the courtyard and from the tower:

Marienburg11

Oben: Innenhof. Unten: Details. Above: the courtyard. Below: details.

Der Turm: bis zur Brüstung auf halber Höhe kann man hinaufgehen; von dort aus erhebt sich der schmalere Teil, siehe rechts. Unten: Der Blick ins Land von der Brüstung aus:

The tower: it’s only accessible to visitors up to the parapet. From there the slimmer part of the tower reaches up to the sky (right). Below: views from the parapet:

Marienburg9

Marienburg7

Marienburg4

In Schleswig-Holstein besuchte ich Verwandte in Meldorf. Leider war das Wetter wenig sommerlich; Baden war gar nicht drin. Doch an trockenen Tagen konnten wir wenigstens die schönsten und typischen Seiten des Nordens genießen:

Then, in the region „Schleswig-Holstein“, I met relatives of mine in Meldorf. Alas, the weather was quite cold and often rainy, no chance of swimming in the sea. But in dry if windy weather we could at least enjoy the beautiful and typical scenes of the region:

Windundweite2

Wind und Weite…

Wind and the vast landscape…

Windundweite1

Schafe auf dem Deich…

Sheep on the dike…

Nordenschafe1

Schiffe jeder Art, z.B. Frachter…

Ships of all kinds, for example freighters…

Nordenschiffe2

Hochbetrieb in der Schleuse von Brunsbüttel:

Busy ships crews in the lock at Brunsbüttel:

Nordenschiffe1

Ausflugsboote, Segelboote und Krabbenkutter:

Visitor’s boats, sail boats and shrimp boats:

Boote im Museumshafen von Büsum:

Boats in the Museum’s Harbour in Büsum:

Nordenschiffe3

Blumen im Wind:

Flowers in the wind:

Nordenblumen1

Nordenblumen2

Und, natürlich, das Watt!

And, of course, the tidal flats!

Nordenstrand5

Nordenstrand7

angespült: Qualle und Krabbe (rechts):

washed ashore: jellyfish and crab (right):

Ebenfalls nicht wegzudenken: Leuchtturm und Strandkörbe..

Integral parts of the seashore, too: Lighthouse and beach chairs..

Nordenstrand1

Und in den Städten Backstein und Fachwerk, wie bei diesem alten Haus in Meldorf:

Houses in the towns showing bricks and timber framing, like this old house in Meldorf:

Norden16

Nächstes Mal möchte ich gerne länger bleiben…

Next time I’d like to stay a bit longer…

Merken

Rosen und mehr – Roses and More

Neulich bei einem Ausflug nach München: ein Besuch im Botanischen Garten. Die Rosen sind in voller Blüte:

Some days ago on a trip to Munich I got some nice pictures in the Botanic Garden. In full bloom: the roses:

rosen1

rosen2

rosen5

rosen4

rosen3

Aber auch Seerosen sind immer ein Foto wert:

Waterlilies also always make for nice photos:

seerose2

seerose1

Und diese Iris bietet einen schönen Farbkontrast zum Ginster dahinter:

This iris shows a nice colour-contrast to the yellow broom behind it:

iris

Übrigens fahre ich am Wochenende in den Urlaub und weiß noch nicht, ob ich Zeit und Gelegenheit haben werde, von unterwegs zu posten. Zurück bin ich aber spätestens 14.Juli!

By the way: I’ll be going on holidays next weekend and be back July 14. Not knowing if I’ll be able to post during my trip, I hope to see you then!

 

 

 

Save

Merken

Merken

Endlich Sommer! – Summer, At Last!

Die letzte Woche hatte ich leider keine Zeit für das Blog, doch jetzt geht es schwungvoll weiter! Da nun endlich Sommerwetter ist, passen meine beiden neuesten Nähprojekte sehr gut:

Alas, last week I was very short on time and had to neglect this blog a bit, but now I’m back with renewed enthusiasm! Since we’ve got sunny weather at last, both of my newest sewing projects are quite appropriate:

 

Eine 7/8 Hose aus altem Leinen und Spitze, im Vintage-Stil, verspielt wie früher die Unterwäsche 🙂

7/8 trousers (pants) using old linen and lace, vintage style – a bit like the underpants of our great-grandmothers 🙂

tote1

Und eine große Tasche, auch als Bade-/Strandtasche geeignet, aus recycelten Jeans und einem Gemälde auf Leinwand, vom Flohmarkt. Die Rosenknöpfe an den Henkeln habe ich selbst aus Shrink-Plastik hergestellt: eigene Rosenfotos am PC mit Inkjet-Drucker daraufgedruckt (deutlich größer!), ausgeschnitten, Löcher eingestanzt und im Ofen nach Anleitung geschrumpft.

A big tote, very well suited for a day on the beach, made using old denim trousers and a canvas painting from the flea market. The rose buttons on the straps are made from shrink plastic – I printed my own rose photos (much bigger) onto the shrink foil, cut them out, added holes and made them shrink in the oven.

tote2

So, und den Rest des Abends werde ich damit verbringen, die Daumen zu drücken – nicht für Fussball, sondern in der Hoffnung, dass die Briten in der EU bleiben!!

Well, now I’ll spend the rest of this evening keeping my fingers crossed – not for the socker team, but in the hope that the Brits will vote to stay in the EU!!

Merken

Merken

Blusen und Ketten – Blouses and Necklaces

In letzter Zeit habe ich einige Stoffe, die teils jahrelang in meinem Schrank lagen, zu Blusen vernäht und auch gleich passende Ketten gestaltet:

After sewing two blouses from material purchased years ago, I’ve created matching necklaces:

P1060596

P1060599

Diese Bluse mit Afrika/Safari-Motiv war Inspiration für eine Kette, die ich „Tribal Elements“ nenne:

This Africa/Safari-themed blouse was inspiration for a necklace I call „Tribal Elements“:

tribal2

Hier sind nämlich durch die Zutaten die vier Elemente vertreten: Muschel, Korallen und Perlen für Wasser, Citrine und Bernstein für Erde, getrocknete Fruchtkerne und Taguanuss-perlen für Luft (da beides in luftiger Höhe auf Bäumen heranwächst), sowie Muranoglasperlen für das Feuer, in welchem Glas ja entsteht. Und da ich im Schwung war, habe ich auch gleich ein passendes Armband und Ohrhänger dazu gemacht.

The materials I’ve used for this necklace stand for the four elements: seashell, corals and pearls for water, amber and citrines for earth, dried fruit kernels and tagua-nut beads (which grow high in trees) for air and beads of Murano glass for fire, because that’s where glass is born. I then got somewhat carried away also creating matching earrings and a bracelet.

tribal3

Die andere Bluse ist farblich ganz anders und der Stoffdruck hat das Thema „Indien“.

The next blouse shows a different colour theme and the print conjures „India“.

P1060603

Hierzu passt eine etwas opulentere Kette, wie sie vielleicht eine Maharani tragen würde 🙂

This blouse calls for a more luxurious necklace, fitting for a maharanee 🙂

P1060604

Der obere Teil besteht aus einer Kette von petrolfarbenen Swarovski-Steinen, darunter habe ich kleine Türkisperlchen und größere aus gefärbtem Jaspis verwendet. Jetzt muss nur noch schönes Sommerwetter kommen, damit ich das alles tragen kann!

The upper part consists of a rhinestone chain, for the lower part I’ve used tiny turquoise beads and bigger ones of dyed jasper. Now I’m waiting for sunny weather to show off my creations!

 

Merken