Ein Wochenende zum Malen, Teil2 – A Weekend Dedicated to Painting, Part2

Heute vormittag ging es gleich weiter, schließlich hatte ich gestern das Malzeug gleich auf dem Tisch gelassen… Zunächst eine Landschaft im Nördlinger Ries – wem es nicht bekannt ist: das Ries ist im Grunde ein Krater, der vor Jahrmillionen durch einen Meteoriteneinschlag geformt wurde. Vom Rand des Kraters hat man einen schönen Ausblick, wie diesen hier:

Today I started in the morning since I had left my materials on the table yesterday… First, a landscape, not far from Augsburg; called „Nördlinger Ries“, formed millions of years ago by a meteorite impact and named after the town of Nördlingen situated in the crater. Looking down from the edge of the crater you have nice views like this one:

Nördlinger Ries

Dann reizte mich ein Foto von einer Wanderung im Altmühltal,; es zeigt das Augustinerkloster Pappenheim:

Then a photo taken on a hiking tour in the valley of the river „Altmühl“ and showing an Augustine monastery near Pappenheim served as reference for the next picture:

Pappenheim

Man kann dort auch wunderbare Radtouren machen, wie es die beiden Leute auf dem Bild tun. Das Altmühltal ist Teil des „Fünf-Flüsse-Radwegs“, der Altmühl, Donau, Vils, Naab und Pegnitz verbindet – einen mehrtägigen Teil davon bin ich vor vielen Jahren mal geradelt, er ist wunderschön – viele Sehenswürdigkeiten und tolle Landschaften!

While I was on foot, the people in this picture are on a biking tour – the „Five Rivers Biking Tour“ in Bavaria can be recommended wholeheartedly – I’ve done a 3-day part of it years ago. Its lovely landscapes and many sites to see make it a great pleasure!

Hummel und Distel

Und schließlich versuchte ich mich noch an dieser Distelblüte mit Hummel. Doch nun ist erstmal wieder Schluss für heute – ein paar andere Dinge habe ich auch noch zu erledigen 🙂

At last I tried this thistle flower with the bumble bee. That’s enough for today, there are still some chores waiting to be done… 🙂

Ein Wochenende zum Malen – A Weekend Dedicated to Painting

Ein freies Wochenende, aber verregnet? Viel Zeit zum Malen! Heute habe ich zunächst den fröhlichen Zaun mit Blumen gezeichnet, der als Titelbild dient; eine der hübschen Ecken im Botanischen Garten Augsburg. Hinter dem Zaun befindet sich die Abteilung „Bauerngarten“. Da ich aber auch üben möchte, Menschen zu zeichnen, suchte ich mir ein passendes Foto und ließ dabei auch die Umgebung/ Hintergrund einmal weg:

A weekend off, but bad weather? Much time for sketching! Today I’ve first painted the cheerful fence with flowers above – one of the picturesque corners in the Botanic Garden of Augsburg. Behind the fence the „Farmer’s garden“ can be visited. Since I’ve still got to practice sketching people, I then chose another photo, neglecting the background:

Maler

Ja, der Herr macht genau dasselbe wie ich jetzt mit ihm! Im Hafen von Collioure, wo das zugrundeliegende Foto entstanden war, gab es jede Menge Profi- und Hobbymaler. Der Ort ist berühmt für die „Fauves“, eine Malergruppe, der auch Matisse angehörte, und lockt immer noch viele Liebhaber der Malerei an.

Yes, this man is doing the same as I with him! In the port of Collioure, where I had taken the reference photo, many people were sketching and painting, amateurs and pros. The town is known for the „Fauves“, a group of artists, among them Matisse, who often painted here. Today still many artists come here each summer.

St.Malo

Und dann reizte mich noch diese Szene an der Festung von St.Malo. Ich habe gestaunt wegen der Palmen – anscheinend wird es hier, obwohl im Norden Frankreichs gelegen, im Winter nicht zu kalt für sie. Irgendwie hat das Bild viel zu bieten zum Malen: Architektur, ein etwas düsterer Himmel, flatternde Flaggen, Möwen, Bäume, Blumen, Leute… Mal sehen, welches Motiv mich morgen lockt… Einen schönen Sonntag Euch allen!

Then this szene at the battlements of St.Malo just wanted to be painted! There’s so much in it: an interesting sky, flags in the wind, flying seagulls, architecture, palmtrees and flowers as well as people… I wondered a bit about the palmtrees – even situated in the north of France, St.Malo seems to have mild winters so the palmtrees can survive… Well, that’s enough for one day – I’ll start again tomorrow… Have a nice Sunday!

Eine sympathische Stadt – A Likeable Town

Das Bild zeigt einen der kleinen Läden in Chemainus, einem meiner Lieblingsorte. Die kleine Stadt befindet sich auf Vancouver Island und ist besonders für ihre großen Wandmalereien bekannt, in welchen die Geschichte der Stadt dargestellt wird. Das ist natürlich sehr interessant, aber nicht der Grund, weshalb es mir dort so gut gefällt. Es gibt lauter kleine, hübsche Häuser,  viel Grün,es ist nicht zuviel Trubel, freundliche Menschen, viele Künstler leben dort und insgesamt hat man den Eindruck, dass die Bewohner stolz auf ihr Städtchen sind und es entsprechend pflegen. Und wenn man tatsächlich mal schnell nach Vancouver hinüber will, steigt man ins nächste „seaplane“ – Wasserflugzeug, das sozusagen den Taxidienst auf’s Festland darstellt (im Gegensatz zur Fähre, die länger braucht). Das nötige Finanzpolster sollte man also schon mitbringen, wenn man sich dort niederlässt 🙂

This picture shows a small shop in Chemainus, one of my favourite places. The town is situated on Vancouver Island and mostly known for its large murals which illustrate the  history of Chemainus. This is quite interesting, but not the reason why I like the town so much. There are a lot of small, well maintained, pretty houses, a lot of green spaces, not too much traffic or tourists (at least when I was there, and that was in summer), friendly people, many artists live there and all in all you get the impression that the people are proud of their town and therefore do a lot to keep it tidy. If you want to go to the mainland and Vancouver, just take a seaplane – that’s like a taxi, whereas the ferry takes much longer. Of course, if you want to settle there, financial independance can’t hurt 🙂

Chemainus

Es wird sicher nicht das letzte Bild aus dieser Stadt sein, das ich zeichne…

This won’t be the last photo of this town to be turned into a watercolour sketch…

In den Bergen – In the Mountains

Heute sprach ich am Telefon mit meiner Tochter über meinen geplanten Besuch in Engelberg – und sofort hatte ich wieder Bergbilder im Kopf! Zwar wird es jetzt im März dort noch kalt und verschneit sein, doch in Vorfreude auf den Sommer habe ich zwei Bergszenen gemalt.

When speaking on the phone to my daughter about my next visit in Engelberg, my mind immediately wandered off to the mountains… Well, in march there’s still snow and cold up there, but looking forward to summer I’ve painted two mountain szenes:

Berge1

Am Seebensee… Ein kleines Bild in meinem übermalten Physikbuch. Noch interessanter, da sonniger und mit Wanderer, wurde jedoch das größere Bild:

Above: at Lake Seeben (Austria)… A small picture in my altered physics book. More interesting, because of the hiker and a more sunny atmoshere, is the larger one:

Berge2

Das war, glaube ich, in der Großglockner-Region.. Hoffentlich machen meine Knie diesen Sommer wieder gut mit beim Wandern!!

If I remember correctly, this was in the Großglockner region (Austria)…. Let’s hope my knees will be well enough again in summer for hiking!!

Heidelandschaft – In the Heath

Nachdem ich die letzten zwei Wochen kaum Zeit hatte für kreative Beschäftigung, habe ich heute endlich mal wieder die Malsachen ausgepackt. Ein Foto von meinem Besuch in der Lüneburger Heide war Vorlage für dieses Bild. Es ist im größeren Aquarellbuch entstanden (26x18cm).

Having been too busy these last two weeks for any creative work, I finally grabbed my watercolours today. A photo from my trip to the Lüneburg Heath, some years ago, inspired me to this picture. I’ve done it in my large watercolour book (26x18cm).

Heidelandschaft

Diesmal habe ich den Fokus auf die Aquarellfarben gelegt und nur dort dünne Linien eingesetzt, wo mehr Definition nötig war. Der tolle Himmel schafft eine fast „bedrohliche“ Atmosphäre – so stellt man sich die Heide in den Büchern von Hermann Löns vor! Hier habe ich auch mal reichlich Nass-in-Nass gemalt und verschieden geformte Pinsel verwendet, sowie eine alte Zahnbürste für die Sprenkel – das bringt Leben ins Bild.

This time I’ve used the lines sparsely, keeping the focus on the colours. The brooding sky is exactly the impression you get reading the classic German author Hermann Löns – well, I think a similar description of the heath you can find in „Wuthering Heights“ and so on… For the sky and the heath I’ve done wet washes, then used brushes in different shapes and even an old toothbrush for added interest.