Augsburg: am Oblatterwall – Augsburg: At the Old City Walls

Ausnahmsweise zwei Posts an einem Tag… Bei dem schönen, aber nicht zu heissen Wetter radelte ich zunächst am Lech entlang und später Richtung Altstadt. Bei der Kahnfahrt am Oblatterwall fand ich dies Motiv, das mich durch die Farben reizte: Orange und Grüntöne.

Two posts on one day… The weather being fine but not too hot, I took my bike for a ride first along the river Lech, later towards the old city. At the former city walls I found this motive which intrigued me because of the colours: orange and green.

Links ist der Eingang zum Restaurant „Zur Kahnfahrt“, rechts zum Oblatterwall (eine ehemalige Bastion der Stadtbefestigung). Dies ist die „Innenseite“ der Stadtmauer; auf der Außenseite ist ein Bootsverleih am wassergefüllten Stadtgraben, daher der Name „Kahnfahrt“.

On the left you see the entrance of a restaurant, on the right the „Oblatterwall“, a former part of the city fortifications. This is the „inside“ of the city wall; on the other side there’s a waterfilled moat which you can explore with a rented rowing boat.

Augsburger Wasser – Augsburg’s Water

Nachdem die Jahrtausende alte Wasserversorgung in Augsburg nun offiziell zum Welterbe gehört, habe ich diese Woche zwei Bilder dazu gezeichnet:

Since the Augsburg water management, dating back to the Romans, has been classified World Heritage, I’ve done two pictures matching the topic this week:

Der Venezianische Muschelbrunnen am Roten Tor ist einer der vielen Trinkwasserbrunnen in Augsburg. Hier habe ich bewusst von einem Foto abgemalt, da es im Herbst entstanden war und die Blätter etwas mehr Farbe ins Bild bringen. Der Brunnen stammt zwar aus dem 16.Jahrhundert, stand aber nicht ursprünglich hier: er wurde der Stadt Augsburg 1950 von einem Münchner Kunsthändler geschenkt, später restauriert und hier aufgestellt.

The Venecian Seashell Fountain at the Red Gate is one of many fountains with potable water. Here, I’ve opted for a photo as reference because I had taken it in autumn and the leaves add a bit of colour. The fountain is from the 16th century but wasn’t situated here at the time: it had been a gift from a Munich art dealer to the city of Augsburg in 1950. Later it has been restaured and placed here.

Das Kino und Restaurant „Liliom“ in einer Rückansicht: hier sieht man den Kanal, der teilweise darunter hindurch fliesst. Übrigens ist er auch zu sehen, wenn man durch die Vordertür in das Gebäude tritt, denn es wurde ein „Fenster“ im Fußboden angebracht – interessantes Detail!

Cinema and restaurant „Liliom“, viewed from the back: here you can see the canal which partially flows underneath the building. By the way, it can be seen, too, stepping into the building from the front door: a „window“ has been placed in the floor for this purpose – a nice touch!