Eine bunte Bluse – A Colourful Blouse

Diese fröhlich-bunte Bluse ist aus vier Stoffen genäht: ein schlichter, ganz dünner „Jeans“stoff, ein ähnlicher mit bunter Stickerei, ein Seidenstoff mit 30% Wolle – das ist der karierte mit den Paisleys darauf – sowie ein Wildseidenstoff mit Goldlurex. In Festigkeit und Fall sind sie sich alle sehr ähnlich, daher war das Nähen problemlos.

This fancy, colourful blouse has been sewn from four different fabrics. A very lightweight  cotton material, denim style, another, similar one with colourful embroidery, a mixture of 70% silk and 30% wool – that’s the tartan print with paisleys – and a tussah silk material in shades of red with gold lurex. Concerning weight and feel they match each other, so sewing went without a hitch.

bunte bluse6

Die Rückseite besteht hauptsächlich aus dem Stickereistoff; die 3/4 Ärmel sind unterschiedlich: einmal der Paisleystoff, einmal der Stickereistoff. Von vorne betrachtet habe ich sie quasi gegengleich angebracht: wo die Vorderseite Paisleystoff zeigt, ist der Ärmel aus Stickereistoff, und umgekehrt.

For the back I’ve chosen mostly the embroidered material; the 3/4 length sleeves show different fabrics: one is made from the tartan/paisley material, the other one from the embroidered one. They are arranged to create a certain equilibrium, regarding the front: where the front panel shows Tartan/paisley material, the sleeve is embroidered, and vice versa.

bunte bluse2

bunte bluse1

Außerdem gibt es noch ein paar nette Details: eine Reihe unterschiedlicher Goldknöpfe, die in verschiedenen Abständen aufgenäht  sind; 2 gekaufte Schmetterlings-Applikationen, die nur aufgebügelt werden mussten, und einen Aufnäher mit meinem fiktiven Label.

Moreover, there are some nice details: an uneven row of different gold tone buttons, 2 purchased butterfly appliqués which just had to be ironed on, and my fictitious label, sewn near the hem on the right front.

Übrigens: heute führe ich sie das erste Mal aus! 🙂

By the way: today I’ll be wearing it the first time! 🙂

Upcycling: Patchworkschals – Upcycling: Patchwork Scarves

Um  die vielen Reste von leichten Baumwoll- und Viskosestoffen sowie – teils handbemalten – Seidenstoffen etwas zu reduzieren, habe ich ein paar leichte Schals genäht. Der erste ist recht bunt, schmal und als „Loop“ genäht; er kann an Stelle einer Kette getragen werden:

Wanting to reduce my stash of pieces of lightweight cotton and rayon fabrics as well as silks (some handpainted), I’ve sewn some patchwork scarves. The first is quite colourful, narrow and sewn as a loop; it can be worn instead of a necklace:

Patchworkschals1

Der zweite zeigt eines meiner liebsten Farbkombinationen: türkis und lila/pink. Er ist breiter und hat an den Enden einen Spitzenabschluss:

The second one shows one of my favourite colour combinations: turquoise and purple/pink. It’s broader and sports lace borders:

Der dritte ist wieder ein Loop, auch etwas breiter als der erste, in sanften Blautönen:

The third one is a loop, too; a bit broader than the first one, in shades of blue:

Patchworkschals4

Je nachdem, wie er arrangiert wird, kann man unterschiedliche Muster betonen:

You can change the prominent fabric by draping it differently:

Patchworkschals5

Lässiger Begleiter zu Jeans: ein Hemd aus Karostoffen – A Casual Shirt From Checkered Fabrics

Upcycling pur: dieses lässige Hemd besteht aus zwei Karostoff-Resten sowie zwei alten Flanellhemden, die ich auf dem Flohmarkt nur wegen des Stoffes gekauft hatte, da beide nicht meine Größe waren. Gemeinsam ist allen jedoch, dass die Farbe Blau – mal heller, mal dunkler – die Hauptrolle spielt. Die meisten sind aus Baumwolle, einer aus – sehr dünner, weicher – Wolle. Gewaschen wird daher nur mit Feinwaschmittel im Schonwaschgang! Aus dünnem Jeansstoff habe ich die Knopfleiste, Kragen und Ärmelbündchen gearbeitet, um ein bißchen Ruhe hineinzubringen.

Upcycling par excellence: this cool, casual shirt is a perfect addition to denim trousers – and made from left-overs as well as old flannell shirts. All fabrics have one thing in common: the colour blue  – in lighter or darker tones – is prominent. Most of them are cotton except one which is a lightweight, very soft wool. So washing has to be done according to the wool fabric! A lightweight denim material has been used for the button tape, the collar and the cuffs.

Karohemd5

Die große Applikation in passenden Farben habe ich von einem anderen (Herren-)Hemd, das ich im Sozialkaufhaus für 1,50€ beommen hatte – da lohnt es sich schon, mal ein Teil nur wegen seines Aufdrucks, der Knöpfe oder des Reissverschlusses wegen zu kaufen! Die Applikation am Ärmel (unten) ist aus dem Kurzwarenladen, und die kleinen Aufnäher auf der Vorderseite sind Label, die ich aus gekauften Kleidungsstücken geschnitten hatte (sie kratzen oft so..). Nur der Streifen ganz unten sagt, wer das Hemd tatsächlich designt/genäht hat… 🙂

The big appliqué on the back is cut from a men’s shirt I had purchased in a charity shop/thrift store for only 1,50€ – at this price it’s worth while buying pieces just for the print, the buttons or the zipper… The small appliqué on the sleeve (below) is from the haberdashery, and the small strips on the front are labels I had cut from purchased clothes (I hate the labels irritating the skin on my neck!) Only the last strip at the bottom tells the truth: that it was me who created this shirt… 🙂

Karohemd3

Karohemd2

Karohemd4

Die Knopflöcher habe ich passend in rotem Kontrastgarn genäht und die Knöpfe sind mal wieder ein Sammelsurium vom Flohmarkt etc. Das Hemd lässt sich auch gut wie eine Jacke tragen über einem T-Shirt oder Top.

The buttonholes have been stitched with red yarn to create a contrast and match the checks. The buttons again are a bunch of different silver tone ones from flea markets etc. This shirt is very comfortable and can also be worn as a jacket over a T-shirt or a tank top.

Karohemd1

Schal aus alten Pullovern – Upcycling: Scarf from Old Sweaters

Alte Pullover, aber auch einfach Strickstoffreste vergangener Projekte, sowie Bortenreste, wurden für diesen warmen, verspielten Schal verwendet.

Old sweaters as well as knit leftovers from earlier projects and some leftover ribbon ends have been used to create this warm, playful scarf.

Schal7

Beim Durchsehen meiner Restekiste für Strickstoffe entschied ich mich schnell für diese Farbkombination: erstens typische „eisige“ Winterfarben, zweitens sehr gut zu Jeans passend. Ich wählte nur sehr leichte, weiche Stoffe aus, größtenteils mit Angora- oder Kaschmiranteil, die nicht am Hals kratzen! Selbst das silberne Zopfmuster mit Lurex ist kratzfrei. Passende Bortenreste waren schnell gefunden. Nach dem Zuschneiden der Strickstoffe in gleicher Breite, nähte ich diese mit einem Coverlockstich links auf rechts zusammen. Manche Stoffe hatte ich nicht in der richtigen Breite, die habe ich einfach quer zugeschnitten, das stört gar nicht. Auf der Rückseite schnitt ich dann die überstehende Nahtzugabe direkt an der Naht ab (das geht bei einem Coverstich). Auf der rechten Seite nähte ich die Borten auf die Nähte. Manche der Borten sind sehr hochwertig, siehe unten.

When sifting through my stash of knits I soon decided to use these „icy“ winter colours which also match jeans perfectly. I only chose very light and soft knits containing angora wool or cashmere – they don’t irritate the delicate skin on my neck. Even the silver tone metallic knit is soft enough. Having chosen the ribbons, I then cut the knits into pieces of matching width – some of them weren’t wide enough, so I just cut them in a 90° angle, that works just as well here! For piecing I used a cover stitch and joined them left side on right side, to avoid bulk. The resulting surplus on the back could be trimmed right beside the seams. On the front I covered the seams with the ribbons, some of which are high end, like the one below:

Schal6

Danach kam die zeitraubendste Arbeit: ein paar Stunden dauerte es, bis ich den ganzen Schal mit hellblauer Wolle umstochen bzw. umhäkelt hatte, wobei die Enden eine hübsche Borte bekamen:

Then the most time consuming work began: it took me several hours to stitch around the edges with light blue wool and crocheting the border which on the small edges has been worked into a broader lace border:

Schal2

Aber die Enden sollten noch ein paar Blüten bekommen: hier verwendete ich Walkstoffreste, die mit der Zackenschere grob zu Blüten geschnitten wurden und handgefärbte Spitzenblüten, die ich mit silbernem Häkelgarn aufnähte und -stickte:

To embellish the scarf ends a bit further, I used scraps of boiled wool, cutting them with  pinking shears to rough flowers and adding hand dyed lace flowers. Then I stitched them on the scarf using silver metallic yarn:

Die Kombinationsmöglichkeiten dieser einfachen Blüten sind fantastisch!

The possibilities of combining these simple flower forms are just great!

Schal1

Ein echter Hingucker…

A real eyecatcher!

Drei Sommerblusen – Three Summer Blouses

In den letzten Wochen sind drei Sommerblusen fertig geworden – zwei davon aufwändig gepatcht, eine weitere aus einem einzigen Stoff. Zunächst die Bluse vom Titelbild:

During the last weeks I’ve finished three summer blouses; two of them are elaborately assembled from different materials, the other one is made from one linen fabric. first, the blouse already shown above:

Blusen1

Sie besteht aus drei alten Shirts und zwei (viel zu kleinen) Blusen vom Flohmarkt, die ich nur gekauft hatte, weil mir der Stoff gefiel… Bei 1€ pro Stück lohnt sich das! Die vorderen Seitenteile und der ganze Rücken besteht aus Jerseystoffen, was dafür sorgt, dass sie jede Bewegung mitmacht und schön bequem ist. Die vorderen Mittelteile sind gepatcht aus Blusen- und Shirtstoffen; die Quernähte wurden zusätzlich mit Borten/Bändchen verziert.

It’s made from three old shirts and two blouses purchased on flea markets, being much too small, I only bought them for their nice material – At 1€ per blouse that’s a no-brainer! The front sides and the whole back is made from knits which make for a very comfy wear. The front panels are patched using both knits and woven fabrics. The seams between the patches are embellished with ribbons.

Blusen4

Blusen3

Trotz des Materialmixes wirkt alles harmonisch, da die Farbkomposition dieselbe ist. Und dann fand ich in meinem Fundus noch diesen Satin-Aufnäher aus Frankreich, den ich schon Jahre habe: hier passt er farblich perfekt!

Despite the different materials it’s a quite harmonic look because of the colour scheme. In my stash I discovered this satin patch from France which perfectly matches the colours!

Blusen2

Wie so oft, habe ich auf der einfarbigen Knopfleiste verschiedene Knöpfe, hier alt-messingfarbene Metallknöpfe versammelt, und zusätzlich noch farblich passende Stoffblümchen dazwischengesetzt.

Once again I’ve chosen a handful of different buttons (here: metal buttons coloured like old brass). At last, I’ve added some tiny fabric flowers.

Blusen5

Die Bluse oben ist aus ganz leichtem Leinen, trägt sich toll und sieht auch offen getragen über einem marinefarbenen Top sehr gut aus. Ein super Teil auch zu Jeans. Den hochwertigen Stoff habe ich als Fabrikrest sehr günstig bekommen, und die grau-schimmernden Perlmuttknöpfe sind vom Flohmarkt – wenn man bedenkt, was Knöpfe in dieser Größe (ca. wie 1€-Stück) im Laden kosten, lohnt es sich wirklich, auf Märkten etc danach zu suchen!

The blouse above is made from a high-quality lightweight linen I’d purchased at a sale. The buttons are a grey mother-of-pearl variant from a flea market: considering the price of buttons of this size (like a 1€ coin) at a haberdashery, it’s  really worth while looking for buttons on markets etc! The blouse is very comfortable and also looks very nice worn open over a blue top – and with denim pants!

Blusen6

Diese Bluse passt zu meinen liebsten Hosenfarben: dunkelblau, braun, beige und weiß – und vom Thema her zum Sommer! Auch hier sind die Seitenteile aus Jerseystoff; Akzente setzt der quergeschnittene Karostoff.

This blouse goes well with all the colours I love for pants: navy blue, brown, khaki and white! The sailboats of course are a favourite summer theme… Again, the sides are made from knits; the checked fabric is cut on the bias to create interest.

Blusen11

Die Teilungsnähte hinten, die Knopfleisten und Ärmelblenden sind mit feinem silbernem Paspel betont – das war etwas mehr Arbeit, ist aber auch ein besonderes i-Tüpfelchen – genau wie die unterschiedlichen silberfarbenen Knöpfe…

Some seams on the back as well as on the button tapes and at the sleeves show a fine silver piping – that took a bit more time but adds special interest – as well as the different silver tone metal buttons…

Die Ankerborte kommt mal blau, mal beige daher…

The anchor ribbon is used in two colour-variants…

Blusen7

Die Applikation ist ein Digitaldruck auf Transferpapier, dann auf leichte, weiße Baumwolle gebügelt, ausgeschnitten und aufgenäht. Der Schriftzug „La Voile“ (Das Segeln) ist frei Hand mit der Maschine gestickt. Ich habe bewusst ein französisches Wort gewählt, weil ich in Gedanken schon bei meinem Bretagne-Urlaub (im September) bin… 🙂

The appliqué is made from a digital print on transfer paper, ironed on lightweight cotton, cut out and sewn on. The text „La Voile“ (Sailing) is free motion machine stitching. I’ve chosen a French word because I’m already looking forward to my vacation in Brittany in September… 🙂

 

Zwei Sweatjacken – Two Sweat Jackets

Nach meinem letzten Beitrag über die bunte Sweatjacke fiel mir ein, dass ich zwei weitere selbstgenähte Jacken aus Sweatshirt-Stoff noch gar nicht vorgestellt habe. In verschiedenen Schnitten gearbeitet (allerdings alle mit Stehkragen, den ich sehr liebe), und vor allem in so unterschiedlichen Stoffen und Designs, dass jede ihren eigenen Stil hat. Gemeinsam ist ihnen aber, dass sie alle sowohl chic als auch bequem sind!

Having finished my last post about the colourful sweat jacket, I remembered that there still were two other sweat jackets I had sewn but not yet shown on this blog. Sewn after different patterns (albeit both with standing collars, which I love), I’ve used very different fabrics and designs resulting in quite different styles. What they’ve got in common, though, is that they’re stylish and comfortable at the same time!

Links: Aus verschiedenen Sweatstoff-Resten in beige-grau Tönen, mit großen Knöpfen. Der Schnitt sitzt locker und ist sowohl als Pulli-Ersatz als auch zum Überziehen für draußen geeignet. Rechts: Dieser Stretch-Sweatstoff im Leo-Print hatte es mir sofort angetan. Gepaart mit einem leichten, dünnen Lederimitatstoff in dunkelbraun, für die Seiten, Kragen und Unterärmel, sitzt dieses Jäckchen figurnah, wie ein Shirt.

Above left: A jacket from different upcycled sweat fabrics, all in gray-beige colours, with big buttons. It’s loose-fitting and can be worn like pullover or as a jacket over a T-shirt or a blouse. Above right: This stretchy animal-print is a favourite! Combined with a thin, lightweight and also stretchy faux leather for the sidepanels, the collar and the lower sleeves, it makes for a nice close-fitting jacket, to be worn like a shirt.

Die hellgraue Jacke trägt auf dem Rücken ein fiktives Label, das ich bei meinen eigenen Kreationen oft verwende und das hier mit Silbergarn auf Leinen gestickt ist. Beim Leo-Jäckchen sorgen in den Teilungsnähten mitgefasste braune Samtpaspeln für Couture-Pepp und „Figurfreundlichkeit“.. 🙂 .

On the back, the gray-beige jacket shows a fictitious label I like to use in my creations and which in this case is stitched on linen, using silver tone yarn. The animal-print jacket sports brown velvet piping along the panel seams, making for couture-chic and a favourable silhouette 🙂 .

Bei der geköpften Jacke konnte ich mal meine schönen, großen Keramik- und Perlmuttknöpfe in Szene setzen…

On the buttoned jacket some of my beautiful, big ceramic buttons and some mother-of-pearl buttons are on display…

… Genau wie eine Stoffblüte vom Flohmarkt und eine applizierte Krone, die ich aus einem gemusterten Stück Stoff geschnitten habe.

… As well as a fabric flower found on a flea market and a small crown appliqué which I had cut from a piece of printed fabric.

sweatjacke7

Hier sieht man die verschiedenen Sweatstoffe…

Here you can see the different sweat fabrics…

sweatjacke8

Die Bündchen sind auch wiederverwertet; sie stammen von einem alten Sweatshirt. Ja, ich bin grad jede freie Minute an der Nähmaschine, aber im nächsten Beitrag gibt es mal was GANZ anderes, Witziges zu sehen.. lasst Euch überraschen!

The cuffs are upcycled, too: they have been cut from an old sweatshirt. Yes, at the moment I’m spending every free minute at the sewing machine, but my next post will be about something quite different, and funny… Let me surprise you!

Merken

Es grünt so grün… – Shades of Green

In Erwartung des Sommers habe ich in letzter Zeit zwei Nähprojekte in grün fertiggestellt: eine Weste, auch als Top zu tragen, mit Patchworkteilen und Applikationen, sowie eine Bluse aus selbstgefärbter Baumwolle.

Longing for summer, I’ve just finished two sewing projects in green: a waistcoat, also to wear as a sleeveless blouse, sporting patchwork and appliqué, and a blouse from hand dyed cotton.

Das Patchwork wurde noch mit diversen Borten verziert, dazu grüne Spitzenblüten und verschiedene grüne Knöpfe aus böhmischem Glas.-  Für die kurzärmelige Bluse (unten) habe ich mit den Sprühfarben, die ich auch für den Schal neulich verwendet hatte, einen dünnen Baumwollstoff gefärbt. Dabei habe ich auch die der Packung beiliegende Blütenschablone benützt, sowie ganz zum Schluss noch den Goldglanz-Stift:

On the patchwork parts I’ve also used bits of different borders and ribbons as well as green lace flowers. The bohemian glass buttons are also shades of green.-  For the short-sleeved blouse below I’ve dyed a fine cotton fabric using the same spray paints as for the scarf in one of my last posts. This time I’ve combined them with the template enclosed in the paint package as well as a gold tone glitter liner:

ete1

ete5

Mit dem Glitterpen habe ich die Blüten betont und dazwischen das Wort „Sommer“ in verschiedenen Sprachen geschrieben:

The glitter liner has been used to emphasize the flowers and for writing the word „summer“ in different languages:

ete2

Nachdem alles gut mit dem Bügeleisen fixiert wurde, habe ich die Bluse genäht:

After fixating all colours by ironing, I could sew the blouse:

ete6

Goldknöpfchen passten am besten dazu. Ein sehr frischer Look, oder?

Small gold tone buttons add interest. A nice and fresh look, don’t you think?

Ein Buch für Nähprojekte – A Book for Sewing Projects

Mein Kopf ist immer voller Ideen für Nähprojekte, die ich gar nicht alle in absehbarer Zeit verwirklichen kann. Bisher waren meine Entwürfe mal in diesem Notizbuch, mal auf jenem Blockzettel verstreut, das wollte ich nun ändern. Daher habe ich ein großes Blanko-Buch verwendet, um darin alle Ideen zu sammeln. Damit das Ganze eine ansprechende Form bekam, habe ich die Seiten mit allem Wichtigen vorgestaltet:

There is always a lot going on in my head about possible sewing projects and ideas which I’m not able to realize in the near future. Until now the drafts and sketches I made were dispersed on different notepads and sheets of paper. Now I wanted to change this. Taking a big blank book to collect my ideas, I have designed the pages to look nice and already contain some constantly recurring aspects:

nähjournal3

nähjournal2

Unter „Kategorie“ trage ich ein, was für ein Projekt es ist (Bluse, Tasche, etc.). Bei „Schnitt“ kann bereits ein ausgesuchter Schnitt aus meinen Heften oder ein Fertigschnitt etc. vermerkt werden. Unter „Stoffe“ sieht man die gelben Balken: das sind Stücke von doppelseitigem Klebeband, noch mit Trägerpapier darauf – hier klebe ich kleine Muster der geplanten Stoffe auf, sofern ich sie schon habe. Außerdem gibt es in der linken unteren Ecke einen Zeilenblock (aufgestempelt), wo „Sonstige Zutaten“ und „Anmerkungen“ notiert werden können. Wie an den Bildern oben zu sehen, habe ich weitere Stempel zum Thema „Nähen“ sowie ein paar Washi-Tapes zur Verzierung verwendet. Unten nochmal das Titelbild mit Beispielen meiner ersten Einträge:

As you see, I’ve created a kind of a form to fill in all necessary details about the project. The yellow bars are pieces of double-sided tape with the protecting paper still attached – they will be used for taping in small samples of the fabrics I intend to use for the project. Stamps with a sewing theme and some bits of washi tape add interest. Below the first two sketched projects (same photo as the title):

nähjournal1

Was noch fehlt, ist die äußere Gestaltung des Buches, dazu werde ich mir auch noch etwas einfallen lassen…

One of my next projects will be to create a nice cover for the book!

Taschen aus Gobelinstickbildern -Bags Using Vintage Needle Point Embroideries

Gobelinstickbilder vom Flohmarkt inspirieren mich immer wieder zu Nähprojekten. Diesmal habe ich alle möglichen Flohmarktfunde zusammen verarbeitet: zwei Stickbilder, floral, mit schwarzem Hintergrund, einen alten Pelzkragen (ja, der ist echt, aber da das Tier schon mindestens 40 Jahre tot ist, finde ich nichts dabei. Natürlich gibt es andere Meinungen, dies hier ist meine persönliche); eine alte Strassbrosche und  eine Goldborte. Ich selbst gab noch schwarzen Wollstoff, schwarze Lederreste und einen Leostoff für das Futter dazu.

Vintage needle point embroideries never fail to inspire me. This time I’ve combined them with other flea market finds: an old rhinestone brooch, a vintage lace border and an old fur collar. (Yes, it’s genuine fur, but the animal was already dead for about 40 years when I purchased it, so in my personal opinion that’s ok – even if other people may disagree). Then I added  black wool fabric, scraps of black suede and a cotton fabric with animal print for the lining.

Unterhalb der Riemen, unter der Brosche und in der Mitte am unteren Ende der Tasche baumeln selbst hergestellte Mixed-Media Perlen die die Farben der Stickbilder aufgreifen.

Selfmade mixed media beads, picking up the colours of the embroideries, are dangling from the bag in several spots.

leotasche4

Innen gibt es zusätzliche Fächer; auf der schwarzen Rückseite auch eine kleine Reissverschlusstasche. Klettband hält die Tasche zu, die Klappe wird nur übergeworfen. Die Form habe ich von asiatischen Taschen abgeguckt. Der Riemen ist aus Stoff mit aufgenähten Lederstreifen, die ihn stabiler machen.

Inside some pockets organize smaller items. On the rear side there is a zipper pocket in the black wool . The bag is closed with velcro strips, the fur flap needs no extra fastening. I got the idea for the unusual shape from Asian bags. The strap is cotton, reinforced with appliquéd strips of suede.

leotasche1

Bereits vor einigen Jahren habe ich auch eine Bauchtasche aus so einem Stickbild genäht, ebenfalls kombiniert mit einem Wildlederrest:

Some years ago I had sewn a fanny pack from such a needle point embroidery, also adding a bit of suede:

wimmerl2

wimmerl1

Das ging ziemlich schnell und einfacher, als man denkt ( mit einem gekauften Schnitt). Diese Tasche nutze ich im Sommer sehr gern und oft!

Sewing such a fanny pack is fun and quite easy with a purchased pattern. And I’m using it very often in summer!

Schneeflocken für Jacke und Tasche – Snowflakes For a Jacket and a Bag

Nun soll es ja doch auch bald wieder kälter werden und auch mal etwas Schnee geben… Dazu passen diese Jacke und Tasche, beide aus alten Jeanshosen und einem Wollpullover genäht und mit meinen geliebten Schneeflocken verziert.

The weather will get colder during this week and maybe there even will be a bit of snow. This set of a jacket and a bag, both upcycled from denim trousers and an old wool sweater, matches the season featuring my beloved snowflakes.

Zunächst die Jacke: vordere Passe, Seitenteile und rückwärtiges Mittelteil bestehen aus Stücken des Wollpullovers. Die Jeansteile sind so gewählt, dass viele Taschen genutzt wurden. Der Kragen bekam einen Kantenbesatz aus weißem Kunstfell. Vordere Kante und Manschetten wurden mit einer Zackenborte verziert.

First, the jacket: the frontal yoke, the side pieces and the middle part of the back are cut from the sweater. The denim parts have been chosen to feature many pockets. The collar shows a white fake fur edge. The front and the cuffs are embellished with a rick-rack ribbon.

schneejacke3

Oben sitzen Knöpfe und eine alte Brosche, die man als Schneeflocken interpretieren kann.

An old brooch and two buttons add interest and could be interpreted as snowflakes.

schneejacke2

Die Schneeflockenborte ist eigentlich ein weißes Webband, auf das ich  T-Shirt-Transferfolie gebügelt habe, die ich vorher am PC mit Schneeflockenmotiven bedruckt habe. Auf der Tasche sitzt noch eine gehäkelte Schneeflocke.

A white ribbon, embellished  using T-shirt transfer foil on which I had printed  snowflakes, sits on the flap whereas the pocket shows a crochet snowflake.

schneejacke4

Das bedruckte Bändchen wurde auch auf die Streifen des Strickstoffes genäht.

Pieces of the snowflake ribbon also add interest on the knitted stripes.

schneejacke5

Eine weitere Schneeflocke, ebenfalls mit Folie auf weißen Stoff gebügelt, wurde auf einen Ärmel appliziert. Steppfutter macht die Jacke warm!

Another snowflake, also printed on foil and ironed on white fabric, has been appliquéd on one sleeve. The quilted lining makes for a warm winter jacket!

schneetasche1

Die Tasche: Die bedruckte Borte wurde auch auf den Riemen genäht; eine Kaninchenfellborte unterteilt die Klappe. Eine Applikation wurde so hergestellt wie die auf dem Jackenärmel, die anderen sind aus silbernem Metallic-Leder, blauem Leder und jeweils einem Knopf und einer Brosche.

The messenger bag: the printed ribbon was also used to embellish the strap. The flap shows a rabbit fur border. One snowflake appliqué is made the same way as the one on the sleeve, the others are cut from metallic leather and blue leather with a button and a brooch in the middle.

In frei geführter Maschinenstickerei habe ich dann „Let it snow“ mit Glitzergarn geschrieben.

Using sparkling yarn and free machine stitching, I’ve written „Let it snow.

schneetasche2

Unten ist noch zu sehen, wie es unter der Klappe und auf der Rückseite aussieht: auch hier wieder viele Taschen!

Below, you see the bag beneath the flap and also the back – pockets everywhere!